https://www.faz.net/-gwz-a72db

Netzrätsel : Virtuelle Kultur

  • -Aktualisiert am

Bild: https://artsandculture.google.com/

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Kunst und Musik mit künstlicher Intelligenz.

          1 Min.

          Der Suchmaschinengigant Google nutzt Künstliche Intelligenz nicht nur, um möglichst treffgenaue Suchergebnisse zu erzielen, die Entwickler des Konzerns durften sich auch schon in allerlei künstlerischen Digitalprojekten austoben, getreu dem Motto „Wer weiß, wofür das irgendwann mal gut sein könnte“. Unter https://artsandculture.google.com/ finden Sie eine aktuelle Werkschau der Programmierer mit einem bunten Füllhorn aus Quatsch und tollen Ideen. So können Sie unter anderem einer Orchesterprobe der Berliner Philharmoniker beiwohnen – in Form eines interaktiven 360-Grad-Videos. Sie können außerdem – zu finden unter der Rubrik „Games“ – merkwürdige „Blobs“ genannte Gummifiguren vierstimmig eine Oper singen lassen, Museen und ferne Orte besuchen oder auch über Ihre Laptop-Kamera mit Augmented Reality experimentieren. Wer mag, knipst ein Selfie und lässt anhand dessen ein Porträtfoto eines berühmten Malers suchen, das dem eigenen Konterfei ähnelt. Puzzlefreunde kommen auch auf ihre Kosten und können einen echten Mondrian oder Vermeer zusammenpuzzeln – allein oder auch kollaborativ mit anderen Leuten, die gerade online sind. Archäologen wiederum dürften große Freude an der interaktiven Tour durch ägyptische Pyramiden haben. Hier darf ausnahmsweise mal eine abgedroschene Formulierung stehen: Der Phantasie sind buchstäblich keine Grenzen gesetzt!

          Heute gibt es ausnahmsweise kein Rätsel im engeren Sinn, sondern einen Aufruf zum Mitmachen: Welche Internetseite finden Sie besonders bemerkenswert, so dass sie hier einmal vorgestellt werden sollte? Senden Sie Ihren Vorschlag bitte an netzraetsel@faz.de. Unter allen Einsendungen, die später hier vorgestellt werden, verlosen wir einen eBook-Einkaufsgutschein im Wert von 25 Euro. Einsendeschluss ist der 6. Januar 2021, 21 Uhr. In der vergangenen Woche wäre „Assoziation“ die richtige Lösung gewesen. Der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt.

          Weitere Themen

          Die Taxonomie der Drachen

          Netzrätsel : Die Taxonomie der Drachen

          Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: alles, was Sie über Drachen wissen müssen.

          So funktionieren FFP2-Masken Video-Seite öffnen

          Videografik : So funktionieren FFP2-Masken

          FFP2-Masken schützen in der Corona-Pandemie erwiesenermaßen besser vor einer Infektion als einfache Masken. Doch um die volle Wirksamkeit zu erreichen, müssen Träger manches beachten.

          Topmeldungen

          Corona-Teststation auf der Insel Ibiza

          Neues Corona-Medikament : Die Herbstzeitlose gibt Hoffnung

          In einer großen Covid-19-Studie soll der Pflanzenwirkstoff Colchicin überzeugt haben. Mit ihm wäre ein leicht verfügbares und preiswertes Mittel im Kampf gegen die schweren Krankheitsverläufe gefunden.
          Apple-Chef Tim Cook (links) und Facebook-Chef Mark Zuckerberg: Die beiden Konzerne liefern sich zurzeit einen Streit über die mögliche Nachverfolgung von Nutzern (Tracking).

          Gewinner der Corona-Krise : Starkes Wachstum bei Apple und Facebook

          Apple übertrifft dank neuer iPhones alle Erwartungen, am stärksten legte allerdings ein anderes Produkt zu. Auch Facebook beschleunigt sein Wachstum, spricht jedoch von „erheblicher Unsicherheit“. Und Mark Zuckerberg leistet sich Seitenhiebe auf Apple.
          Tesla-Chef Elon Musk

          Bilanz der Tech-Konzerne : Gemischtes Bild bei Tesla

          Zwar weist Tesla erstmals in seiner Geschichte einen Jahresgewinn aus, dennoch bleibt der Elektroautohersteller – anders als Apple und Facebook – hinter den Erwartungen zurück. Für das kommende Jahr hat der Konzern große Pläne.

          Vendée Globe : Herrmann kollidiert mit Fischerboot – Dalin als Erster im Ziel

          Bei der härtesten Segelregatta der Welt überfährt Charlie Dalin als Erster die Ziellinie. Und dennoch ist der Franzose wohl nicht Sieger der Vendée Globe. Boris Herrmann entgeht auf der Jagd nach dem Podium nur knapp einer Katastrophe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.