https://www.faz.net/-gwz-a3x6p

Netzrätsel : Nichts für Farbenblinde

  • -Aktualisiert am

Bild: www.synesthesiagame.com

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: ein geistreiches Plattformspiel.

          1 Min.

          Sogenannte Jump-’n’-Run-Spiele, hierzulande auch als Plattformspiele bekannt, gehörten gerade in der Blütezeit der Homecomputer zu den beliebtesten Computerspielen überhaupt. So manch ein Zocker der achtziger Jahre wird sich noch an legendäre Zeitdiebe wie „Manic Miner“, „Mr. Robot and his Factory“ oder „Bruce Lee“ erinnern. Ein zeitgemäßes, bequem im Browser zu spielendes Spiel ist das Synesthesia Game unter www.synesthesiagame.com.

          Das Spielprinzip ist bekannt: Es geht darum, in verschiedenen Levels jeweils den Ausgang zu finden, ohne von Hindernissen oder Angreifern unschädlich gemacht zu werden. Dafür ist es zuweilen erforderlich, Schlüssel einzusammeln, um Türen öffnen zu können. Wie bei den meisten Spielen des Genres kann die Spielfigur mit den Cursortasten gesteuert werden und somit nach links und rechts laufen, aber auch springen. Doch eine Sache macht dieses Spiel besonders: Im Verlauf des Spiels sammelt der Spieler farbige Kontaktlinsen ein und kann diese bei Bedarf aktivieren. Wann immer die Linse aktiv ist, verschwinden die entsprechend eingefärbten Hindernisse oder Elemente wie Türen und Böden. Das ist häufig von Vorteil, weil man auf diese Weise an Orte gelangt, die ohne Linse unzugänglich wären. Es kann aber auch gefährlich sein, wenn sich unter dem jeweiligen Element ein Abgrund befindet. Eine schöne Spielidee, die gut umgesetzt ist.

          Nun unsere Rätselfrage: Bei welchem legendären Plattformspiel der achtziger Jahre musste man viel Aufzug fahren, Melodiefolgen memorieren und Puzzles lösen? Senden Sie Ihren Lösungsvorschlag bitte an netzraetsel@faz.de. Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir einen eBook-Einkaufsgutschein im Wert von 25 Euro. Einsendeschluss ist der 7. Oktober 2020, 21 Uhr. In der vergangenen Woche wäre „Dietrich Braess“ die richtige Lösung gewesen. Der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kämpft mit dem Brexit und der Pandemie an zwei Fronten: Großbritanniens Premier Boris Johnson

          Desinteresse in Großbritannien : Für viele Briten ist der Brexit erledigt

          In Großbritannien interessiert sich kaum noch jemand für die Verhandlungen über das künftige Verhältnis zur EU. Das liegt nicht nur an der Corona-Pandemie. Auch das Verhalten des Staatenbundes spielt eine wichtige Rolle.

          Fehlstart für Dortmund : Unerklärlich, desolat und einfach schlecht

          Beim Start in die Saison der Champions League zeigt der BVB bei der Niederlage bei Lazio Rom eine erschreckende Leistung. Die Kritik ist groß. Und nun wartet auch noch eine ziemlich brisante Aufgabe auf die Dortmunder.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.