https://www.faz.net/-gx4
Im Vergleich mit den Weibchen (l.) fanden sich deutlich geringere zwischenartliche Duft-Unterschiede bei männlichen Ameisen (r.).

Ameisen : Der Duft der Königinnen

Anders als bisher angenommen, grenzen sich Ameisenköniginnen mit ihrer Duftnote nicht nur von ihren Artgenossinnen ab – der chemische Ausweis hat noch eine andere Funktion.
Der F.A.Z. Wissen Podcast mit Joachim Müller-Jung und Sibylle Anderl 30:25

F.A.Z. Wissen – der Podcast : Kommt der Bluttest fürs eigene Covid-19-Risiko?

Wer bleibt verschont – und wer muss mit dem Schlimmsten rechnen nach einer Ansteckung mit dem Coronavirus? Unser Immunsystem spielt bei Covid-19 eine entscheidende Rolle. Wie der persönliche Risiko-Score ermittelt werden soll, hören Sie hier.
Strychnos electri, vor 20 bis 30 Millionen Jahren in trocknenden nPflanzenharz eingeschlossen.

Schätze im Bernstein : Giftige Schönheit

Ein Juwel nicht nur für Botaniker: Die Entdeckung einer Strichnin liefernden Blüte in einem Klumpen ausgetrockneten Pflanzenharzes lässt weit in die Vergangenheit zurück blicken.

Entgleister Klimawandel : Die Kurven der globalen Krise

Die Nachrichten über die Erderwärmung wurden zuletzt immer schriller. Unsere Grafiken, die aus den jüngsten Forschungsstudien erzeugt wurden, bezeugen den beschleunigten Wandel im Eis, in den Böden und in den Ozeanen.

Seite 4/5

  • Mensch-Tier-Beziehung : Der Mensch ist der Katze herzlich wurscht 

    Katzen kümmern sich nicht darum, ob ihr Halter geht: Sie fühlen sich offenbar völlig unabhängig - anders als Hunde. Das erbrachte ein psychologischer Test, der sonst zeigt, ob Kleinkinder an ihrer Mutter hängen.
  • Baobabs so weit das Auge reicht.

    Australische Baobabs : Brotbäume im Gepäck

    Die Evolution des australischen Baobabs wurde von Menschen geprägt. Ureinwohner machten sich mit Früchten und Samen im Gepäck auf Wanderschaft und prägten somit den Genpool des Baobabs.
  • Waschbären : Der kleine Bär mit dem Waschzwang

    Der amerikanische Waschbär breitet sich in Deutschland immer schneller aus. Ist der nicht mehr ganz so neue Neubürger eine Bedrohung? Oder eine Bereicherung der heimischen Fauna?
  • Wissenschaft und Kunst : Die Ordnung der Wolken

    Wussten Sie, dass Goethe einem Wolkenforscher ein Gedicht gewidmet hat? Meteorologe Sven Plöger und die Künstlerin Katrin von Lehmann sprechen über „Wolken“ - wie man ihre Entstehung vorhersagt und Ordnung in das Chaos am Himmel bringt: Unsere dritte Folge der Serie WissensARTen.
  • Blogs | Tierleben : Die Klugheit der Katzen

    Können Katzen Gedanken lesen? Sind sie am Ende schlauer als Hunde? Zwei amerikanische Wissenschaftlerinnen legen eine umfangreiche Studie vor, die viele offene Fragen beantwortet.
  • Rhombophryne longricus im hellen Licht.

    Krötenparadiese in Not : Von wegen große Sprünge

    Überraschungen am laufenden Band: Die Fülle an neuen Lurchen in den Tropen wächst atemberaubend. Doch freuen können sich darüber nicht einmal die Entdecker selbst.
  • Vor 125 Millionen Jahren streifte dieser gefiederte Dino durch die Urwälder Chinas.

    Gefiederter Dino : Zwei-Meter-Koloss mit Stummelarmen

    Der bisher größte bekannte Dinosaurier mit vogelartigen Flügeln, der in China gefunden wurde, gibt den Forschern Rätsel auf.
  • Stapel aus Kristallplättchen auf dem Rücken des männlichen Saphirkrebses

    Tarnung im Tierreich : Saphir-Krebs macht sich unsichtbar

    Der Saphir-Krebs schillert je nach Art mal leuchtend rot, mal intensiv blau - und den Trick mit dem Unsichtbarmachen kann er auch. Wie genau der Kniff mit der Tarnung funktioniert, haben Forscher nun herausgefunden.
  • Manche mögen es lieber kühl: Der Klimawandel setzt den Hummeln zu.

    Artenschwund : Das Ende des Hummelflugs

    Das Verschwinden der Bienen wird seit längerem beklagt. Nun zeigt sich, dass noch andere Bestäuber leiden.
  • Ein in Gefangenschaft lebender Panda frisst Bambus

    Bambus-Diät : Wie Pandas Energie sparen

    Er hat den Darm eines Fleischfressers - wie kann es sein, dass der Große Panda trotzdem von zähem, faserigem Bambus lebt? Chinesische Forscher haben das Rätsel jetzt gelöst.
  • Hobbygärtner wünschen sich duftende Rosen, aber bitte pflegeleicht.

    Rosenduft : Im Rausch der Moleküle

    So betörend: Zurzeit liegt überall Rosenduft in der Luft. Und was ihn bestimmt, ist nicht nur für Parfümeure von Interesse.
  • Einfach, billig, gründlich: Für die Bauern ist Glyphosat ein Wundermittel. Doch womöglich schadet es der Gesundheit.

    Glyphosat : Grünes Gift

    Verursacht das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat Krebs? Darüber wird heftig gestritten. Dabei ist das längst nicht das einzige Problem: Es geht zugleich um die Zukunft der Landwirtschaft.
  • Tridacna maxima: Riesenmuschel

    Ozeanversauerung : Die Riesen schrumpfen

    Die gute Nachricht: Riesenmuscheln können auch in etwas saureren Meeren überleben. Die schlechte: Sie brauchen mehr Licht. Wie viel Lebensraum bleibt ihnen künftig?
  • Der stachelige Urahn der Insekten: Das Urtierchen Hallucigenia sparsa (hier als Versteinerung) war 15 Millimeter lang.

    Paläontologie : Der stachelige Urahn der Insekten

    Hallucigenia sparsa war höchstens 15 Millimeter lang und der Urahn der Insekten. Doch wie sah das Lebewesen aus? Der Versuch einer Rekonstruktion.