https://www.faz.net/-gwz-84fkm

Intelligente Vögel : Krähen zählen ähnlich wie wir

  • -Aktualisiert am

Krähe beim Zählen Bild: Andreas Nieder

Krähen können bis fünf zählen. Diese erstaunliche Fähigkeit hat man in der Vergangenheit oft beobachtet. Überraschenderweise zählen die Tiere dabei genauso wie wir Menschen, obwohl ihr Gehirn völlig anders aufgebaut ist.

          1 Min.

          Nachdem sich vor 300 Millionen Jahren die Ahnenlinie von Säugetier und Vogel getrennt hatten, entwickelten die Säugetiere eine besondere Hirnstruktur, den sechsschichtigen Neokortex. Dieser scheint der Grund für die höhere Denkleistung des Menschen zu sein - und auch für seine Fähigkeit, zu zählen. Im Krähenhirn gibt es keine solche Hirnstruktur, zählen können die Tiere offenkundig. Wie gelingt ihm das?

          Dieser Frage gingen nun Forscher der Universität Tübingen nach und stellten dabei fest, dass die Krähen beim Zählen eine ganz andere Hirnstruktur nutzen. Die Art und Weise, wie die Neuronen der Tiere Zahlen verarbeiten, ist allerdings identisch mit der des Menschen. Das berichten Helen Ditz und ihre Kollegen in den „Proceedings“ der amerikanischen Nationalen Akademie der Wissenschaften. Ausgehend von völlig verschiedenen Hirnstrukturen hätten Krähe und Mensch demnach den gleichen Weg gefunden, mit Zahlen umzugehen. Dies, so die Wissenschaftler, sei ein Beispiel für eine konvergente Evolution, also eine Evolution, die unter verschiedenen Voraussetzungen zum gleichen Ergebnis geführt hat.

          Wie viele Punkte siehst du?

          Die Wissenschaftler um Ditz brachten den Krähen zunächst bei, die Anzahl von Punkten auf einem Display zu unterscheiden. Dazu präsentierten sie den Tieren jeweils ein Bild mit maximal fünf Punkten. Erschien nach kurzer Pause ein anders aussehendes Bild mit der identischen Anzahl an Punkten, sollten die Tiere das Display mit dem Schnabel berühren. Bei richtiger Antwort gab es eine Belohnung. Um sicher zu sein, dass die Tiere die Punkte tatsächlich zählten und sich nicht nur das Bild einprägten, wechselten die Forscher regelmäßig Größe, Form und Position der Punkte. Gleichzeitig zeichneten sie die Reaktion der Nervenzellen im Gehirn der Krähen auf.

          Die Forscher haben herausgefunden, dass in einem bestimmten Bereich des Krähenhirns, dem Nidopallium Caudolaterale, einige der Neuronen ausschließlich auf die Anzahl der Punkte reagierten, unabhängig davon, wie sie aussahen und wo sie sich auf dem Display befanden. Diese Hirnstruktur gibt es nur bei Vögeln. Jede einzelne Nervenzelle hatte dabei eine Präferenz für eine bestimmte Zahl und feuerte deshalb besonders stark, wenn diese Zahl auf dem Display zu sehen war. Ganz ähnlich verarbeitet auch das menschliche Gehirn Mengen und Zahlen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Nominierung für Supreme Court : Sie ist Trumps neuer Trumpf

          Donald Trump steht kurz davor, eines seiner wichtigsten Versprechen an die Republikaner einzulösen. Mit einer konservativen Richterin Amy Coney Barrett am Obersten Gericht könnten sich die schlimmsten Befürchtungen der Demokraten bewahrheiten.

          Biden über Trump : „Er ist so in etwa wie Goebbels“

          Der Ton im Präsidentschaftswahlkampf ist rau – und wird noch unversöhnlicher: Joe Biden bezichtigt Trump der Lüge und stellt einen schwierigen historischen Vergleich her. Der Amtsinhaber ist nicht weniger zimperlich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.