https://www.faz.net/-gwz-pi1g

Gentechnik : Blüte zu Laub

  • Aktualisiert am

Eine Pflanze, deren Blütenblätter an gewöhnliche Laubblätter erinnern, haben Biologen der University of California in San Diego mit gentechnischen Verfahren gezüchtet.

          Eine Pflanze, deren Blütenblätter an gewöhnliche Laubblätter erinnern, haben Biologen der University of California in San Diego mit gentechnischen Verfahren gezüchtet. Für ihre Versuche verwendeten sie ein Gewächs - eine Ackerschmalwand -, dessen Blüten wegen Mutationen in drei Genen (Sep1 bis Sep3) lediglich aus Kelchblättern bestanden. War auch ein viertes "Blüten-Gen" (Sep4) mutiert, wurden nur noch laubblattartige Strukturen gebildet ("Current Biology", Bd. 14, S. 1935). Blüten entstehen aus umgewandelten Laubblättern, wie schon Goethe postuliert hat. Die jüngsten Ergebnisse zeigen, daß dieser Prozeß maßgeblich von den vier Sep-Genen abhängt.

          Weitere Themen

          Ebola in der Zange

          Epidemie im Kongo : Ebola in der Zange

          Im Kongo kämpfen Ärzte noch immer gegen den schwersten Ebola-Ausbruch in der Region. Doch es besteht Hoffnung, den Erreger einzudämmen. Denn es gibt einen Impfstoff, der wirkt. Erstmals hat sich die Sterberate halbiert.

          Poröser Schutthaufen in den Tiefen des Alls

          Asteroid Ryugu : Poröser Schutthaufen in den Tiefen des Alls

          Der Landesonde „Mascot“ blieben im vergangenen Jahr nur wenige Stunden, um die Oberfläche des Asteroiden „Ryugu“ zu erkunden. Die Zeit reichte, um sich ein Bild von dem urtümlichen Himmelskörper zu machen, wie die nun veröffentlichte Daten und Fotos zeigen.

          Topmeldungen

          Frühchen brauchen besonders intensive Betreuung durch Ärzte und Pflegekräfte.

          Muttermilch-Spenden : Ein Milliliter Lebenskraft

          Fridolin und Jonathan sind viel zu früh geboren. Auf der Intensivstation kämpfen sich die Frühchen in diese Welt – auch dank gespendeter Muttermilch.

          Fußball in Italien : Der Großangriff auf Juventus Turin

          In den vergangenen acht Jahren gelang es keiner Mannschaft mehr, den italienischen Serienmeister Juventus zu entthronen. Nun schickt sich ein früherer Juve-Trainer an das zu ändern – und seine Chancen stehen nicht schlecht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.