https://www.faz.net/-gwz-84jnn

Fehlende Abwehr : Ein Gendefekt – der Auslöser für das Wal- und Delphinsterben?

  • -Aktualisiert am

Ein weiblicher Orka in der Nähe von Bainbridge Island im Nordwesten des Bundesstaates Washington Bild: AP

Ein mangelhafter Abwehrmechanismus könnte der Grund für das weltweite Delphin- und Walsterben sein. Orkas, Tümmler und andere Meeressäuger können sich durch einen Gendefekt offenbar nicht gegen Krankheitserreger wehren.

          1 Min.

          Ein fehlender Abwehrmechanismus gegen Viren könnte der Grund für das immer wieder auftretende Delphinsterben sein, wie Forscher von der Stanford-Universität in Palo Alto herausgefunden haben. Den Meeressäugern mangelt es wie Orkas, Pottwalen und anderen Vertretern der Zahnwalen in allen Zellen an sogenannten Mx-Proteinen. Diese Eiweißmoleküle erkennen Bestandteile von Influenzaviren oder von HIV und verhindern, dass sich diese Erreger im Organismus ausbreiten können.

          Infizierter Urahn

          Insgesamt haben die Forscher um Gill Bejerano 60 verschiedene Säugetiergenome analysiert, darunter auch das des Menschen. Im Erbgut fast aller Säugetiere haben sie Gene für die Mx-Abwehrproteine gefunden. Bei den Zahnwalen waren diese aber so verändert, dass sie keine funktionierenden Proteine bilden können, so die Forscher in den „Proceedings“ der amerikanischen Nationalen Akademie der Wissenschaften (doi: 10.1073/pnas. 1501844112). Der fehlende Abwehrmechanismus gegen Viren könnte die Ursache dafür sein, dass Zahnwale immer wieder unerwartet und ohne erkennbare Ursache sterben.

          Warum die Mx-Gene der Zahnwale derart verändert sind, lässt sich nur vermuten. Nach Ansicht von Bejerano und seinen Kollegen könnte ein Urahn der Zahnwale vor 33 bis 37 Millionen Jahren von Viren infiziert worden sein, für die die Mx-Gene zum Überleben essentiell waren. Es hätten daher nur jene Tiere einen evolutionären Vorteil gehabt, deren Mx-Gene so verändert waren, dass sich die Erreger nicht im Organismus verbreiten konnten. Allerdings sei es erstaunlich, dass die Zahnwale ohne den Abwehrmechanismus der Mx-Proteine überhaupt Millionen von Jahren überleben konnten.

          Weitere Themen

          Wenn der Klimaschutz ansteckend wird

          „Soziale Wendepunkte“ : Wenn der Klimaschutz ansteckend wird

          Irgendwann kippt das gesellschaftliche Klima, dann kann es doch noch klappen mit dem Stopp der Erderwärmung. Eine Illusion? Forscher haben sechs „soziale Wendepunkte“ ausgemacht, die allesamt bereits aktiviert sind – und ein Umsteuern einläuten könnten.

          So funktioniert die Organspende Video-Seite öffnen

          Videografik : So funktioniert die Organspende

          Schwerkranke Patienten, die auf ein Spenderorgan angewiesen sind, müssen darauf oft lange warten. Eine Organtransplantation ist eine heikle Operation. Die Videografik gibt einen Überblick über den Prozess.

          Topmeldungen

          Die Weichen werden gerade neu gestellt, es geht raus aus der Kohleförderung.

          „Soziale Wendepunkte“ : Wenn der Klimaschutz ansteckend wird

          Irgendwann kippt das gesellschaftliche Klima, dann kann es doch noch klappen mit dem Stopp der Erderwärmung. Eine Illusion? Forscher haben sechs „soziale Wendepunkte“ ausgemacht, die allesamt bereits aktiviert sind – und ein Umsteuern einläuten könnten.
          Niederlage für Boris Johnson: Das House of Lords votiert für eine Anpassung seines Brexit-Gesetzes zum Bleiberecht für EU-Ausländer in Großbritannien.

          Anpassung des Brexit-Gesetzes : Johnson erleidet Schlappe im Oberhaus

          Das House of Lords will die rund 3,6 Millionen europäischen Ausländer in Großbritannien stärker schützen – und erteilt den Brexit-Plänen des Premiers in diesem Punkt eine Absage. Nun entscheidet das Unterhaus. Droht ein Ping-Pong-Prozess?

          F.A.Z. Podcast für Deutschland : Die neue deutsche Rolle im Libyen-Konflikt

          Kann es wirklich Frieden geben in Libyen? Der politische Herausgeber Berthold Kohler und Nahost-Korrespondent Christoph Ehrhardt sprechen darüber mit Moderator Andreas Krobok. Außerdem: Wikipedia-Gründer Jimmy Wales über Fakenews und Sportwissenschaftler Professor Daniel Memmert über immer jüngere Fußballstars.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.