https://www.faz.net/-gwz-89dot

Die Welt der Eulen : Ein kauziges Volk

  • -Aktualisiert am

Der Bartkauz (Strix nebulosa). Posteule „Errol“, die Familie Weasley in der Harry-Potter-Reihe nutzt, ist ebenfalls ein Bartkauz. Unverwechselbar ist der Vogel durch seinen riesigen Kopf, das einzigartige Gesichtsmuster und die dunklen bartähnlichen Flecken unter dem Schnabel. Bild: Landwirtschaftsverlag

Eulen beflügeln unsere Phantasie, weil man sie fast nie zu Gesicht bekommt. Und wenn doch, staunen wir umso mehr.

          8 Min.

          Erst will er nicht so recht. Aber dann lässt sich Cosmo mit etwas Geflatter auf der mit einem dicken Lederhandschuh geschützten Hand nieder. Vom neuen Ansitz aus macht das Schleiereulenmännchen, was es besonders gut kann: Es starrt seinen Besucher aus unergründlich dunklen Augen an. Und das Blickduell mit einer Eule kann man als Mensch nur verlieren.

          Cosmo lebt mit zahlreichen anderen Eulen nahe der nordenglischen Stadt York im York Bird of Prey Centre, einem jener Greifvogelparks, wie sie sich in Großbritannien besonderer Beliebtheit erfreuen. Parkdirektor Andrew Fawcett, der in breitestem Yorkshire-Englisch von seinen Schützlingen schwärmt, hat hier vor Jahren sein Hobby, die Falknerei, zum Beruf gemacht. Als Besitzer einer Zoo-Lizenz präsentiert er heute mehr als achtzig verschiedene Greifvogelarten. Etwa die Hälfte davon sind Eulen.

          Was auch immer man von der Haltung majestätischer Uhus, Schnee-Eulen oder Bartkäuzen in zwar großzügigen, letztlich aber trotzdem zu kleinen Volieren halten mag - so bietet sich die Gelegenheit, die schönen Tiere ganz aus der Nähe zu betrachten. Und mit Fawcetts Hilfe darf man hier das eine oder anderen handaufgezogene und besonders zutrauliche Exemplar sogar selbst auf den Arm nehmen.

          Alles im Blick

          So macht man die Bekanntschaft mit einem geheimnisvollen Vogel. Denn obwohl Eulen in Populärkultur und Kinderbüchern weit verbreitet sind, bekommt man die Vertreter der nachtaktiven Vogelordnung Strigiformes in freier Wildbahn als Normalsterblicher nur sehr selten zu sehen. So selten, dass manche Kinder sie zusammen mit Einhorn, Zahnfee und Weihnachtsmann zu den Fabelwesen zählen. Tatsächlich fasziniert die wegen ihrer aufrechten Haltung und der nach vorn gerichteten Augen fast menschliche Anmutung der Eulen in Kombination mit ihrer heimlichen Lebensweise den Menschen schon seit Urzeiten.

          Die Waldohreule (Asio otus) gehört zu den häufigsten Arten Mitteleuropas.

          Die älteste bekannte bildliche Darstellung einer Eule entstand vor rund 30.000 Jahren in der Chauvet-Höhle im südfranzösischen Departement Ardèche. Dort findet sich neben Darstellungen von Großtieren wie Nashörnern, Wildpferden und Höhlenlöwen auch ein einzelner, in den weichen Fels gekratzter Uhu. Er wendet dem Betrachter gleichzeitig seinen Rücken und das Gesicht zu. Das ist keine Vorwegnahme von Picassos multiperpektivischer Malweise, sondern eine naturgetreue Wiedergabe der einzigartigen Beweglichkeit des Eulenhalses, die dem Kopf Drehungen von bis zu 270 Grad erlaubt.

          Was die steinzeitlichen Höhlenbesucher mit der Eule verbanden, lässt sich heute nicht mehr sagen. Viele Jahrtausende später im antiken Griechenland war insbesondere der Steinkauz ein Attribut der Göttin Athene und wurde als Symbol der Weisheit verehrt. Mitsamt seiner Herrin zierte er Jahrhunderte lang die Vier-Drachmen-Münzen Athens, die deshalb auch kurz „Eulen“ genannt wurden. Das auf den zeitgenössischen Dichter Aristophanes zurückgehende Sprichwort von den überflüssigerweise nach Athen getragenen Eulen dürfte sich daher auf den monetären Reichtum der Stadt und nicht auf eine hohe Eulen-Bestandsdichte rund um den Parthenon bezogen haben.

          Weitere Themen

          Wie das Haus bei Hitze kühl bleibt Video-Seite öffnen

          Erklärvideo : Wie das Haus bei Hitze kühl bleibt

          Im Sommer steht einigen die Hitze bis ins Haus. Dabei lässt es sich in den eigenen vier Wänden leicht abkühlen. Mit einfachen Methoden verwandelt sich der Wohnbereich zur perfekten Abkühlung.

          Alter Falter

          Wie Schmetterlinge tricksen : Alter Falter

          Wenn man genau hinschaut, sind die Insekten, die nachts in der Rhein-Main-Region ums Licht schwirren, nicht so unscheinbar. Erik Opper beobachtet sie seit Jahren.

          Topmeldungen

          Identitätspolitik : Junge Linke gegen alte Linke

          Was alte Linke über Minderheiten sagen, finden junge Linke rassistisch. Und was die Jungen sagen, galt bei den Alten früher als Vorstufe des Faschismus. Es geht ein tiefer Riss durch das linke Lager.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.