https://www.faz.net/-gwz-9khp2

Nach Stammzell-Behandlung : Zweiter HIV-Patient virenfrei

  • Aktualisiert am

Timothy Ray Brown gilt seit 2008 als der erste und bisher einzige von einer HIV-Infektion geheilte Mensch Bild: AP

Zum zweiten Mal ist ein HIV-Patient wieder virenfrei. Dem Mann waren Stammzellen eines Knochenmark-Spenders mit einer seltenen genetischen Veränderung transplantiert worden.

          Zum zweiten Mal weltweit ist ein Fall bekannt geworden, nach dem ein HIV-Patient nach einer Stammzellen-Transplantation virenfrei ist. Das berichtete das Fachmagazin „Nature“ am Dienstag. Demnach wurden bei dem Patienten seit 19 Monaten keine HI-Viren mehr nachgewiesen.

          Einen ähnlichen Fall hatte es vor 12 Jahren gegeben. Timothy Ray Brown gilt seit 2008 als der erste und bisher einzige von einer HIV-Infektion geheilte Mensch. Besser bekannt als „Berliner Patient“, hatten ihn damals Ärzte an der Berliner Charité behandelt.

          Die Londoner Ärzte behandelten den jetzt beschriebenen Patienten nach dem gleichen Prinzip wie damals die Berliner Kollegen. Sie wollen jedoch nicht vorzeitig von einer dauerhaften Heilung sprechen, weil die Studienlage noch sehr dünn sei. Zudem wurden die Stammzellen-Transplantationen eigentlich durchgeführt, um zusätzliche Krebserkrankungen bei dem Patienten zu bekämpfen.

          Der HIV-Patient des aktuellen Fallberichts war an einem Lymphdrüsenkrebs, dem Hodgin-Lymphom, erkrankt, für dessen Therapie die Ärzte Knochenmark transplantierten. Der ausgewählte Spender der Stammzellen trug eine genetische Veränderung in sich, die ihn resistent gegen eine HIV-Infektion machte.

          Auch deutsche Wissenschaftler betonten am Dienstag, der neue Bericht habe eine große Bedeutung, mahnten aber zur Vorsicht. „Wiederholbarkeit ist ein entscheidendes Kriterium wissenschaftlicher Evidenz“, sagte der Direktor der Abteilung Virologie am Universitätsklinikum Heidelberg, Hans-Georg Kräusslich. Auch zukünftig werde aber die Transplantation mit Stammzellen keine Option für die Heilung der HIV-Infektion darstellen, wenn die Transplantation nicht durch andere Grunderkrankungen erforderlich sei. Es handele sich um einen massiven Eingriff, der „angesichts einer in der Regel gut verträglichen und langfristig wirksamen antiviralen Therapie nicht vertretbar wäre, wenn er nicht aus anderen medizinischen Gründen indiziert wäre“.

          Gero Hütter, 2008 behandelnder Arzt des „Berliner Patienten“, verwies darauf, dass seit der erfolgreichen Transplantation bei Timothy Ray Brown versucht werde, diesen Fall zu reproduzieren. „Leider sind einige der Patienten, die die gleiche Behandlung erhalten hatten, früh an Komplikationen oder Rückfällen ihrer Krebserkrankung verstorben.“

          Der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie (DGI), Gerd Fätkenheuer, erklärte, der Bericht zeige, dass die Heilung des Berliner Patienten kein singuläres Ereignis gewesen, sondern prinzipiell wiederholbar sei. Er gebe den Wissenschaftlern Auftrieb, die nach Wegen zu einer Heilung von HIV suchten. „Allerdings ist noch völlig unklar, welche Methoden hier am Ende erfolgreich sein können.“

          Weitere Themen

          Maßlos überhitzt!

          Klimawandel in einer Grafik : Maßlos überhitzt!

          Der Plot, der die Weltklimakrise besser begreifen lässt als jede Zahl: Unter #Showyourstripes“ hat ein Klimaforscher Daten aus aller Welt gesammelt und die Erwärmung in Streifenmustern visualisiert. Eine Ikonographie des Unheils.

          Wieder Methan auf dem Mars

          Rätselhafter Gasausstoß : Wieder Methan auf dem Mars

          Der Marsrover „Curiosity“ hat wieder Methangas auf dem Roten Planeten gemessen. Diesmal war die Gasmenge besonders groß. Doch woher stammt der Kohlenwasserstoff, der auf der Erde vorwiegend aus biologischen Quellen stammt?

          ISS-Raumfahrer zurück auf der Erde Video-Seite öffnen

          204 Tage im All : ISS-Raumfahrer zurück auf der Erde

          Die Sojus-Kapsel mit den drei Astronauten ist sicher in der kasachischen Steppe gelandet. An Board befanden sich drei Raumfahrer aus den Vereinigten Staaten, Kanada und Russland, die während ihres Aufenthalts auf der Internationalen Raumstation verschiedene Experimente durchgeführt haben.

          Topmeldungen

          Oh Schreck! Der Gesundheits-Check!

          FAZ Plus Artikel: Führerschein : Kommt der Gesundheits-Check?

          Seit 20 Jahren gilt die Lkw-Fahrerlaubnis nicht mehr auf ewig, und keiner hat sich beschwert. Und auch junge Fahrer schwerer Wohnmobile mit mehr als 3,5 Tonnen müssen jetzt regelmäßig zum Arzt. Wann droht das dem Autofahrer?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.