https://www.faz.net/-gwz-a0lx0

Abgase beim Grillen : Dem Rauch auf der Spur

  • -Aktualisiert am

Grillen kann ein Genuss für den Gaumen sein, doch ist ein Graus für die Lunge. Bild: www.plainpicture.com

Imbissbuden und Restaurants mit Holzkohlegrill produzieren ordentlich Abgase. Ist das schlecht für die Gesundheit? Eine Frage für die Wissenschaft.

          4 Min.

          Wenn Mohammad Aleysa die Lammspieße auf den Grillrost legt, macht er das nicht als Freizeitbeschäftigung, sondern aus beruflichen Gründen. Der 41 Jahre alte Ingenieur am Fraunhofer-Institut für Bauphysik (IBP) in Stuttgart ist im Auftrag der Wissenschaft tätig. Er und seine vier Mitstreiter analysieren für das Umweltbundesamt, was aus gewerblichen Holzkohlegrills an Gerüchen und Abgasen entweicht und mit welchen Verfahren die Belästigung minimiert werden kann. Denn im Umfeld von Imbissen, Pizzerien und Grillrestaurants gibt es immer wieder Ärger, da sich Anwohner gestört  fühlen. „Neben Rauch und unangenehmen Gerüchen, die in Wohnungen und Büroräumen zu Behelligungen führen, werden zunehmend auch laute Geräusche von nicht fachgerecht installierten oder gewarteten Abluftanlagen beklagt“, heißt es von der Stuttgarter Stadtverwaltung. Ähnliche Aussagen gibt es von anderen Kommunen.

          Das Thema ist bundesweit ein Dauerbrenner. Bei einer Umfrage unter Kommunen und den Bundesländern durch das IBP wurden 158 Fragebögen ausgefüllt zurückgesandt und anschließend ausgewertet. „Über 60 Prozent der Kommunen meldeten Beschwerden hinsichtlich Gerüchen und Rauchentwicklung“, erläutert Aleysa. Bei 13 Prozent der Beschwerdefälle seien Abgasreinigungsanlagen betrieben worden. „Aber keine Anlage konnte das Problem der Rauch- und Geruchsbelästigung zufriedenstellend lösen“, so der Umweltschutztechniker. Er weist ausdrücklich darauf hin, dass es bei dem Projekt mit dem offiziellen Titel „Emissionssituation und Emissionsminderung von Holzkohlegrills und anderen Feuerungsanlagen“ nicht um das klassische Grillen geht, „sondern um die Charakterisierung der bei dem gesamten Betriebsvorgang gebildeten Emissionen“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Armin Laschet am 20. Juli in Bad Münstereifel

          CSU in Sorge : Kann das mit Laschet gut gehen?

          Die Werte für die Union fallen, die Nervosität wächst. In CDU und CSU hält mancher Armin Laschet für zu passiv. Und Markus Söder feuert wieder. Denn es gibt ein Schreckensszenario.
          Eine Schülerin einer Abschlussklasse wird im Impfzentrum an der Messe München geimpft.

          Leopoldina-Forscher Falk : „Klappe halten, impfen lassen“

          Spitzenforscher Armin Falk fordert eine Impfpflicht und findet, dass der Impfstatus bei der Triage eine Rolle spielen sollte. An Politiker, die sich nicht impfen lassen, hat er eine klare Ansage.