https://www.faz.net/-gwz-9z8le

Toxisches Schocksyndrom : Die Tamponkrankheit

  • -Aktualisiert am

Man sollte nicht vergessen den Menstruationshelfer wieder herauszuziehen. Bild: plainpicture/Lubitz + Dorner

In jeder Tampon-Packung wird vor einem Toxischen Schocksyndrom gewarnt. Dieses kann hohes Fieber und Ausschläge auslösen. Doch wie groß ist das Risiko wirklich?

          2 Min.

          Lebensbedrohlich“ – dieses Wort bleibt haften, wenn man sich die Gebrauchsanweisung von Tampons durchliest. Nach genauer Beschreibung, wie man sie einführt und was für Arten es gibt, steht dort ein Abschnitt namens „TSS-Information“. TSS steht für Toxisches Schocksyndrom. Es könne lebensbedrohlich sein, heißt es, und müsse frühzeitig erkannt und behandelt werden.

          Das Syndrom ist in der Tat eine gefährliche Infektion, und zwar durch Bakteriengifte. Die meisten der Fälle sind bei jungen Frauen im Zusammenhang mit Tampongebrauch aufgetreten – deshalb wird es auch Tamponkrankheit genannt. Ein Tampon sei nicht gefährlich, schreibt der Hersteller, solle aber regelmäßig alle vier bis acht Stunden gewechselt werden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Olaf Scholz im Interview : „Viele Löhne sind eine Beleidigung“

          Finanzminister Olaf Scholz leitet aus der Pandemie einen großen sozialen Reformauftrag für seine Partei ab. Im Gespräch erklärt er seine Pläne. Steuern will er aber nicht senken.