https://www.faz.net/-gwz-aaz8a

Corona-Impfstoffe : Wehe, der alte Drache wird wach

  • -Aktualisiert am

Das Blutbild unterm Elektronenmikroskop: Die Thrombozyten sind klein – und erscheinen hier rosa. Bild: NATIONAL CANCER INSTITUTE/SCIENCE PHOTO LIBRARY / Agentur Focus

Die Frage, warum manche Covid-19-Impfstoffe Blutgerinnsel auslösen, führt auch zu einem Rätsel der körpereigenen Abwehrkräfte. Forscher haben den Mechanismus nun entschlüsselt.

          7 Min.

          Eine der ersten Ärztinnen, die mit dem neuen Krankheitsbild konfrontiert wurde, ist Sabine Eichinger. Ende Fe­bruar behandelte die Hämatologin an der Medizinischen Universität Wien eine 49-jährige Krankenschwester, die unter Thrombosen litt, die sich in den Venen des Bauchraums gebildet hatten. Die Patientin war schwerkrank aus einem anderen Krankenhaus auf ihre Station verlegt worden und starb am nächsten Tag; Eichinger konnte der Frau nicht mehr helfen, doch eine Beobachtung ließ sie nicht los: Abgesehen von den Blutgerinnseln fiel ihr bei der Patientin eine sehr niedrige Anzahl an Blutplättchen auf, den Thrombozyten. Da diese bei der Bildung von Blutgerinnseln helfen, führen niedrige Werte normalerweise zu Blutungen, nicht zur Gerinnung.

          „Man würde denken, dass niedrige Thrombozyten und Thrombosen eigentlich Gegensätze sind“, sagt Eichinger. Eine mögliche Erklärung in diesem Fall wäre nun, dass die Blutplättchen der Frau großflächig aktiviert wurden. Das kann dann dazu führen, dass die Plättchen aufgebraucht werden und gleichzeitig zu schweren Blutgerinnseln führen. Bei einigen wenigen Menschen ist das nach der Gabe von Heparin bekannt: eine durch Heparin induzierte Thrombozytopenie, kurz HIT. Die Frau hätte zwar kein Heparin bekommen, sagt Eichinger, aber fünf Tage ehe die Symptome begannen, eine Spritze Vaxze­vria, den Covid-19-Impfstoff von Astra-Zeneca. Dieser Impfstoff beruht auf einem Adenovirus, einem harmlosen Erkältungsvirus, das so verändert wurde, dass es sich nicht vermehren kann, aber zusätzlich das Gen für das Spike-Protein von Sars-CoV-2 trägt, ein entscheidendes Eiweiß auf der Oberfläche des Erregers. „Ich dachte, das ist vielleicht eine Art Immunreaktion“, erinnert sich Eichinger.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Günstig: Lichtriese an der Lumix GX8. Das TTArtisan 1:1,2/50mm.

          Zwei Objektive im Vergleich : Schön unscharf

          Kamera-Objektive aus China kosten mitunter nur 80 Euro statt 500, wenn man zum Vergleich ein bekanntes Markenprodukt heran zieht. Was bekommt man für 80 Euro?
          Bei Immobiliengeschenken heißt es: Steuerfragen umfassend prüfen.

          Der Steuertipp : Die Nießbrauch-Falle

          Der Nießbrauch wird bei Immobilienschenkungen gern gewählt, um das Nutzungsrecht zu behalten. Dabei sollte man nie die Einkommensteuer übersehen.