https://www.faz.net/-gwz-a7njp

Vitamin-D-Therapie : Mit Licht und Fisch gegen Corona

  • -Aktualisiert am

Die Grundversorgung mit Vitamin-D-Vorläufern aus Nahrungsmitteln ist bei vorerkrankten Menschen oft dürftig. Bild: Getty

Ein Aufruf und immer mehr Studien plädieren für Vitamin D als Covid-19-Prophylaxe. Die klinische Evidenz ist dünn, doch was heißt das?

          5 Min.

          Seit Monaten wird unter Fachleuten darüber diskutiert, ob eine bessere Versorgung der Bevölkerung mit Vitamin D helfen könnte, die Coronavirus-Pandemie schneller in den Griff zu bekommen. Druck ist jüngst auch durch eine Initiative von 112 Wissenschaftlern entstanden, die alle Regierungen und Verantwortlichen im Gesundheitswesen auffordern, sich dafür einzusetzen, dass mehr Vitamin D eingenommen wird.

          Die jahrzehntelange Verwendung in der Medizin habe gezeigt, dass eine tägliche Dosis von 4000 Internationalen Einheiten für Erwachsene sicher sei und dass Schädigungen nur äußerst selten vorkämen, schreiben die Autoren in ihrer Petition, die sie unter dem Hashtag #VitaminDforAll verbreiten. Sie sehen keine Notwendigkeit, länger auf die Ergebnisse klinischer Studien zu warten, die den Nutzen einer Vitamin-D-Supplementierung bei Covid-19 belegen sollen – zumal der Ausgleich eines Mangels auch ohne die Coronavirus-Pandemie medizinisch geboten sei. Worauf warten wir, fragt deshalb die Initiative.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Musste zurückziehen: Neera Tanden im Februar in Washington

          Amerikanische Regierung : Bidens erste Niederlage

          Neera Tanden sollte das Haushaltsbüro von Joe Bidens Regierung leiten. Ihr Scheitern im Senat zeigt das Gewicht der Zentristen in der demokratischen Partei.
          Zwei Über-80-Jährige erhalten ihre erste Corona-Schutzimpfung in Nordwestmecklenburg

          Schutz besser verteilen : Unsere ungerechte Impf-Triage

          Zwei Menschen ertrinken, zwei Rettungsringe liegen am Ufer. Soll man beide einer einzigen Person zuwerfen? So sieht die deutsche Impfstrategie aus. Ein Gastbeitrag von vier Ethikern.