https://www.faz.net/-gwz-a4ytx

Trump und Covid-19 : Warum lügen die Ärzte des Präsidenten?

  • -Aktualisiert am

Hauptsache, der Kittel bleibt weiß: Dieser Präsidentenarzt hat einen „Doctor of Osteopathic Medicine“ (DO). Bild: AFP

Donald Trump glauben nur die wenigsten noch ein Wort. Doch seine Ärzte und medizinischen Berater schweigen, wenn er über Covid-Mittel lügt. Ist das unethisch?

          7 Min.

          Am Anfang klang es noch wie ein Witz: Der damalige Präsidentschaftskandidat Donald Trump veröffentlichte im Dezember 2015 einen Brief von seinem Hausarzt Harold Bornstein. Der Gastroenterologe summierte den körperlichen Zustand seines langjährigen Patienten so: „Sollte er, Mr. Trump, gewählt werden, kann ich unmissverständlich sagen, wird er die gesündeste Person sein, die jemals zum Präsidenten gewählt wurde.“ Dieses ungewöhnliche Urteil irritierte viele – abgesehen von Trumps Körperfülle, die von seiner berühmten Leidenschaft für Fast Food zeugen mag, wäre er mit siebzig Jahren schließlich auch die älteste Person, die je zum Präsidenten gewählt wurde.

          Bornstein lieferte in seinem auf den 4.12. datierten Schreiben sogar Details: „Sein Blutdruck, 110/65, und seine Labortestergebnisse waren erstaunlich exzellent. “Tatsächlich ein erstaunlicher, ja traumhafter Blutdruck angesichts Trumps Statur. Solche Werte sind meist jungen, schlanken Menschen vorbehalten. Und „exzellent“ ist eine Beschreibung, die man in Arztbriefen eigentlich nicht findet. Ein Wort, das dennoch vertraut klingt, wenn es um Trump geht – nämlich nach der Sprache des 45. amerikanischen Präsidenten selbst. Und tatsächlich behauptete Bornstein rund drei Jahre später, diese Formulierungen stammten nicht von ihm – Trump hätte ihm den Brief diktiert. Doch Bornstein unterschrieb ihn trotzdem. Darf ein Arzt im Auftrag seines Patienten lügen?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Söder am Dienstag in München

          Entscheidung für Laschet : Wie Söder sich verkalkuliert hat

          Tagelang hatte es so ausgesehen, als könnte Markus Söder sich im Ringen um die Kanzlerkandidatur durchsetzen. Doch Armin Laschet gelang es offenbar am Sonntagabend, das Blatt zu wenden – bei einem denkwürdigen Zusammentreffen.

          Ukrainische Grenze : Was der Aufmarsch russischer Truppen bedeutet

          Angesichts der russischen Kräfte an den Grenzen zur Ukraine sind erfahrene Generäle alarmiert. Moskau habe eine Invasionsarmee zusammengezogen. Sie prophezeien eine Eskalation der Gewalt.
          Wussten wirklich nur wenige Eingeweihte bei Volkswagen von den Diesel-Manipulationen?

          Abgasbetrug : Gekündigter Ingenieur klagt sich bei VW ein

          Volkswagen wollte in der Diesel-Affäre ranghohe Ingenieure loswerden. Doch die Gerichte kassieren die Kündigungen. War die Schummel-Software wirklich nur das Werk weniger Techniker?