https://www.faz.net/-gwz-9os8w

Reiseapotheke : Ein Mittel für alle Fälle

  • -Aktualisiert am

Mittel gegen Husten und Heiserkeit, Schnupfen und Sonnenbrand und vor allem Verbandsmaterial gehören in die Reiseapotheke. Bild: Picture-Alliance

Was muss eingepackt werden, um auf Reisen gesund zu bleiben? Ein Blick auf den feinen Unterschied zwischen zu viel und zu wenig Medizin im Gepäck.

          3 Min.

          Ob ein „Work and Travel“-Aufenthalt nach dem Abitur, das wohlverdiente Abtauchen nach der Rente oder eine Trekkingtour in die Wildnis – eine Reiseapotheke gehört dazu. Die wenigsten werden Einmalspritzen und Infusionslösungen mitnehmen müssen, sollten aber auf Verletzungen, Durchfälle, Infektionen, Allergien, Schmerzen, Fieber und die Reisekrankheit vorbereitet sein – auch wenn sie ihre Reiseapotheke am Ende gar nicht benutzen werden. Wer mit schmalem Gepäck reist, sollte daher nicht der Versuchung erliegen, das Nötige erst bei Bedarf vor Ort zu kaufen.

          Zum einen sind im Ausland viele Arzneimittel gefälscht und enthalten entweder gar keinen Wirkstoff, einen anderen Wirk- oder Zusatzstoff oder die falsche Dosierung. Zum anderen gibt es keinen schlechteren Zeitpunkt, nach einer Apotheke Ausschau zu halten als auf der Höhe der Erkrankung. Auch ist eine Abenteuer- oder Fernreise keine gute Gelegenheit, Neues auszuprobieren. Wer eine Reiseapotheke zusammenstellt, sollte zu Kopfschmerztabletten, Allergiemedikamenten oder Sonnenschutzmitteln greifen, die man kennt und von denen man weiß, dass man sie verträgt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Oliver Zipse

          F.A.S. exklusiv : BMW baut den i3 weiter

          Neue Manager, mehr Tempo: BMW-Chef Oliver Zipse baut den Konzern um. An dem teuren Elektroauto i3 hält er aus gutem Grund fest, wie er in seinem ersten Interview sagt.