https://www.faz.net/-gwz-qxq3

Psychotherapie : Mangel an Psychotherapie nach Kehlkopfoperation

  • Aktualisiert am

Viele Patienten, die nach einer Kehlkopfoperation ohne ihr natürliches Sprechorgan leben müssen, bedürfen einer psychotherapeutischen Unterstützung. Aber darin besteht ein Mangel.

          Viele Patienten, die nach einer Kehlkopfoperation ohne ihr natürliches Sprechorgan leben müssen, bedürfen einer psychotherapeutischen Unterstützung. Aber darin besteht ein Mangel, wie Wissenschaftler der Universität Leipzig herausgefunden haben. Rund 20000 Menschen leben in Deutschland ohne Kehlkopf. Die Arbeitsgruppe um Reinhold Schwarz hat mehr als 300 dieser Patienten zu ihrer Lebenssituation befragt. Wie die Forscher in der "Deutschen Medizinischen Wochenschrift" (Bd. 130, S. 1484) berichten, dauert es oft mehr als zwei Jahre, bis sie sich mit einer Ersatzstimme artikulieren können.

          Außerdem leiden die Patienten unter anderem an Einschränkungen ihres Geruchs- und Geschmackssinns, an störendem Hüsteln, häufigem Schlucken, Kurzatmigkeit und Erschöpfung. Eine große Hilfe sind ihnen die Partner. Dennoch, nach Auffassung der Experten habe sich in der Untersuchung ein ernstzunehmender Mangel an psychotherapeutischer Betreuung gezeigt - nur ein Patient befand sich in professioneller Behandlung.

          Dabei kam es immerhin bei etwa 20 Prozent der Betroffenen zu Depressionen, Angststörungen und übermäßigem Alkoholkonsum. Jeder dritte klagte über Niedergeschlagenheit. Verbesserungswürdig ist von daher die psychotherapeutische Versorgung, stellen die Forscher fest. Wichtig sei dabei die Kooperation von Psychologen, Ärzten, Selbsthilfegruppen und Logopäden.

          Weitere Themen

          Ebola in der Zange

          Epidemie im Kongo : Ebola in der Zange

          Im Kongo kämpfen Ärzte noch immer gegen den schwersten Ebola-Ausbruch in der Region. Doch es besteht Hoffnung, den Erreger einzudämmen. Denn es gibt einen Impfstoff, der wirkt. Erstmals hat sich die Sterberate halbiert.

          Boris Johnson ist optimistisch Video-Seite öffnen

          Treffen mit Macron in Paris : Boris Johnson ist optimistisch

          Nach seinem Besuch in Berlin kam der britische Regierungschef am Donnerstag mit dem französischen Staatspräsidenten in Paris zusammen. Wirklich viel hatte Macron in Sachen Brexit-Abkommen aber nicht anzubieten. Trotzdem versprach er eine 30-tägige Anstrengung.

          Poröser Schutthaufen in den Tiefen des Alls

          Asteroid Ryugu : Poröser Schutthaufen in den Tiefen des Alls

          Der Landesonde „Mascot“ blieben im vergangenen Jahr nur wenige Stunden, um die Oberfläche des Asteroiden „Ryugu“ zu erkunden. Die Zeit reichte, um sich ein Bild von dem urtümlichen Himmelskörper zu machen, wie die nun veröffentlichte Daten und Fotos zeigen.

          Topmeldungen

          Immer mehr, immer größer, immer schneller: Autos auf den Straßen von Berlin.

          Wandel der Mobilität : Augen auf vorm Autokauf!

          Ob Auto, Bahn oder Fahrrad – Mobilität ist individuell und abhängig von Bedürfnissen und Lebensumständen. Doch jeder sollte bereit sein, sich zu hinterfragen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.