https://www.faz.net/-gwz-9t8ob

Vor Corona : Warum wir das wollen, wofür wir uns entschieden haben

  • -Aktualisiert am

Schwierige Entscheidungsprozesse beruhen nicht immer auf rationalen Überlegungen. Bild: © Imagezoo/Images.com/Corbis

Wir nehmen an, dass wir das wählen, was am meisten unseren Präferenzen entspricht. Warum oft das Gegenteil der Fall ist, erklärte die Neurowissenschaftlerin Katharina Voigt 2019 in diesem Interview.

          4 Min.

          Frau Voigt, Sie arbeiten an der Monash University in Melbourne als kognitive Neurowissenschaftlerin und forschen zu Entscheidungsprozessen. Was war der letzte schwierige Entschluss, den Sie gefasst haben?

          Kai Spanke
          Redakteur im Feuilleton.

          Das ist schon eine Weile her. Als ich mir einen Studienort aussuchen musste, gab es zwei Möglichkeiten – Berlin oder Köln. Ich bin schweren Herzens nach Berlin gegangen, habe das aber nie bereut. Mein Empfinden passt hier zu unseren Forschungsergebnissen: Nachdem wir eine schwere Entscheidung zwischen zwei gleichwertigen Optionen getroffen haben, werden wir unsere Wahl rückblickend als richtig beurteilen, während uns zur verschmähten Alternative immer mehr Nachteile einfallen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Auf einem Verkehrsschild bei Mitterkirchen in Österreich hat jemand im Sommer 2020 die weiblichen Formen hinzugefügt.

          Allensbach-Umfrage : Eine Mehrheit fühlt sich gegängelt

          Nach dem Eindruck vieler Deutscher ist es um die Meinungsfreiheit derzeit so schlecht bestellt wie nie zuvor in der Bundesrepublik: Etwas weniger als die Hälfte glauben, man könne seine politische Meinung noch frei äußern.
          Abschiedsfoto vor dem Tierheim: Elvis, Koffer, Hut. Kurz darauf beginnt das Abenteuer.

          Hunde aus dem Tierheim : Die Bestie und mein großes Herz

          Wie ist es, einen Hund aus dem Tierheim zu adoptieren – insbesondere, wenn das Tier als schwierig gilt? Unser Autor berichtet von seinen ersten Wochen mit dem Mischling Elvis. Es sieht nicht gut aus.
          „Gain of function“, kurz GOF: Gefährliche Erreger werden durch genetische Eingriffe im Labor hochgerüstet und damit noch gefährlicher gemacht.

          Forschung mit Viren : Gefährlicher, als die Natur erlaubt

          Im Labor hochgerüstete Viren waren fast kein Thema mehr. Bis „Gain-of-function“-Experimente durch die Pandemie wieder ins Spiel gebracht wurden. Was dabei passiert, kann im schlimmsten Fall die Welt aus den Angeln heben.