https://www.faz.net/-gwz-9qplt

Ohne Chemotherapie : Eine neue Chance im Kampf gegen Brustkrebs

  • -Aktualisiert am

Auf den Bildern einer Mammographie sind winzige Tumore zu sehen. Bild: dpa

Im Kampf gegen Brustkrebs hilft ein entsprechender Gentest bei der Entscheidung für oder gegen eine Chemotherapie. Nun zahlen auch die Krankenkassen hierzulande die Tests – was zehntausenden Frauen eine große Hilfe sein wird.

          2 Min.

          Haarausfall, Übelkeit, Erschöpfung, vorzeitige Wechseljahre, Langzeitschäden an Herz und Nerven – Chemotherapien können schlimme Folgen haben. Eine Frau mit Brustkrebs fragt sich: Muss ich das wirklich machen lassen? Denn oft ist nach der Untersuchung des Gewebes eines Tumors nicht klar, ob man eine solche Therapie wirklich braucht. Hier kann ein Gentest helfen, die Entscheidung für oder gegen eine Chemotherapie zu treffen. Jetzt haben Gesundheitspolitiker beschlossen, dass ein Test namens Oncotype DX Breast Recurrence Score demnächst von den Krankenkassen bezahlt wird.

          „Die Entscheidung war überfällig“, sagt Michael Lux, Chefarzt der Frauenklinik St. Louise in Paderborn. „In den Vereinigten Staaten wird der Test seit Jahren bezahlt.“ Grundlage ist die TailorX-Studie, eine der bislang größten wissenschaftlichen Studien zu Brustkrebs. Bei allen Frauen wurde am Tumor der entsprechende Test durchgeführt, der die Aktivität von 21 Genen misst. Das Ergebnis wird in einer Punktebewertung zwischen null und hundert ausgedrückt. Diese Werte stehen einerseits für das Risiko, dass der Krebs wiederkommt. Andererseits zeigen sie an, ob die betroffene Frau von einer Chemotherapie profitieren könnte. Je höher der Wert, desto größer das Rückfallrisiko.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+