https://www.faz.net/-gwz-9jywj

Bakterien im Gehirn : Was hat Zahnfleisch mit Alzheimer zu tun?

  • -Aktualisiert am

Ist krankes Zahnfleisch die Ursache für Demenz? Bild: obs

Noch immer sind die Ursachen der Demenz unklar. Deshalb konnte auch der Erreger der Parodontitis unter Verdacht geraten. In Experimenten förderten die Keime tatsächlich die Verklumpung im Gehirn.

          Trotz jahrzehntelanger Forschung ist nach wie vor unklar, wie Alzheimer-Demenz entsteht. .Umso überraschender ist eine kürzlich in der Zeitschrift „Science Advance“ erschienene Veröffentlichung, die eine chronische Entzündung des Zahnhalteapparats für die Demenz verantwortlich macht. Ein an der Entzündung beteiligtes Bakterium soll in das Gehirn einwandern und die Nervenzellen schädigen. Die Alzheimer-Demenz wäre dann die Folge einer Infektion aus dem Mund – so sehen es jedenfalls Stephen S. Dominy und seine Kollegen. Dominy ist Mitbegründer des amerikanischen Unternehmens Cortexyme Inc. in San Francisco, das die Untersuchungen finanziert hat. Er und seine Kollegen hegen die Hoffnung, der Alzheimer-Forschung durch ihre Entdeckungen eine neue Stoßrichtung gegeben zu haben.

          Anlass für diese Hoffnung ist die Tatsache, dass sich das Bakterium Porphyromonas gingivalis im Gehirn und der Rückenmarksflüssigkeit von Alzheimer-Patienten nachweisen lässt. Dieses Bakterium gehört zu den prominentesten Übeltätern bei einer chronischen Parodontitis. Tierversuche belegen, dass es tatsächlich vom Mund ins Gehirn wandern und dort dieselben gewebezerstörenden Enzyme freisetzen kann wie im Mund. Das hat bei den Tieren zu ähnlichen Schäden an den Nervenzellen geführt wie bei einer Alzheimer-Demenz. Dominy und seine Kollegen konnten des Weiteren zeigen, dass die Mäuse auf diese Schäden mit einer erhöhten Produktion an Beta-Amyloid reagieren, dem Proteinfragment, das in den Alzheimer-Plaques zu finden ist.

          Seit Robert Moir vom Massachusetts General Hospital in Boston gezeigt hat, dass Tiere, die als Modelle für die Demenz dienen, durch Beta-Amyloid vor Infektionen im Gehirn geschützt werden, ist dieses Proteinfragment als zelluläres Antibiotikum im Gespräch. Auch Dominy und seine Kollegen halten das Beta-Amyloid für eine antibakterielle Substanz und sehen in der Erhöhung seiner Konzentration den Versuch des Gehirns, die Infektion mit dem Parodontitis-Bakterium abzuwehren.

          Doch eine andere Ursache?

          Die Forscher haben einen Wirkstoff isoliert, der die von den Bakterien freigesetzten Enzyme blockiert. Im Tierversuch ließ sich damit die Zerstörung der Nervenzellen im Gehirn verhindern. Dominy und seine Kollegen haben auch erste klinische Untersuchungen vorgenommen. Der Wirkstoff soll gut vertragen werden und bei einigen Probanden mit Alzheimer-Demenz zu einer Verbesserung der Gedächtnisleistungen geführt haben. Für dieses Jahr ist eine große klinische Studie geplant, die zeigen soll, wie wirksam diese Verbindung tatsächlich ist.

          Markieren diese Ergebnisse eine Trendwende bei der Alzheimer-Forschung? Robert Moir sagte gegenüber der Zeitschrift „Science“, dass er sich sehr gut vorstellen könne, dass das Bakterium zur Alzheimer-Demenz beitrage, dass er aber nicht glaube, dass es die Ursache der Demenz sei. Menschen mit einer Alzheimer-Demenz haben nicht selten eine schlechte Mundhygiene, weil sie Schwierigkeiten mit der Körperpflege haben. Bei Demenzkranken ist auch die Blut-Hirn-Schranke durchlässiger als üblich. Beides könnte dazu führen, dass die Bakterien ins Gehirn gelangen.

          Das wäre dann aber eine Folge der Erkrankung, nicht ihre Ursache. Auch nicht jeder Alzheimer-Patient hat eine Parodontitis. Über die Bedeutung dieser Forschung wird man letzten Endes mehr über den Weg der klinischen Studie erfahren. Wirkt die Substanz bei Patienten mit Alzheimer-Demenz, kann man davon ausgehen, dass die Infektion mit dem Parodontitis-Bakterium tatsächlich etwas mit der Erkrankung zu tun hat. Die Antwort wird allerdings noch einige Jahre auf sich warten lassen.

          Weitere Themen

          So erzeugen Windräder Strom Video-Seite öffnen

          Erneuerbare Energien : So erzeugen Windräder Strom

          Wind ist eine unerschöpfliche und kostenlose Energiequelle. Vor der Küste von Rügen haben die Energiefirmen Eon und Equinor den nach eigenen Angaben derzeit leistungsstärksten Offshore-Windpark in der Ostsee in Betrieb genommen. Eine Videografik erklärt, wie aus der Kraft des Windes Strom wird und welche Nachteile es gibt.

          Leben wie auf dem Mars – in China! Video-Seite öffnen

          Erste Besucher eingezogen : Leben wie auf dem Mars – in China!

          In einer zu Bildungszwecken gebauten Basis in der Wüste Gobi können Jugendliche jetzt eine Mars-Mission simulieren. Neben Schülergruppen sollen dort künftig auch Touristen erleben können, wie sich das Leben auf dem Roten Planeten anfühlen könnte.

          Topmeldungen

           Es war nicht alles schlecht in der DDR. Es ist aber auch heute nicht alles schlecht.

          Ostdeutsche Wirtschaft : Warum es falsch ist, es allen recht machen zu wollen

          Im Osten fehlt es nicht so sehr an Arbeitsplätzen, sondern vor allem an Arbeitskräften. Doch die Politik will gleich alle Wähler beglücken, anstatt schon funktionierende Standorte noch attraktiver zu machen.
          Das Tanzverbot ist in Deutschland seit Jahren ein Streitthema.

          Tanzverbot oder nicht? : „Dieser Staat ist nicht getauft“

          Ist das Tanzverbot am Karfreitag noch zeitgemäß oder nicht? Diese Frage sorgt für heftige Debatten – auch in der Politik. FAZ.NET hat bei den Fraktionen im Bundestag nachgefragt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.