https://www.faz.net/-gwz-78f8u

Infektionskrankheiten : Campylobacter ist auf dem Vormarsch

  • -Aktualisiert am

Bild: dapd

Drei Krankheiten, die vom Tier auf den Menschen übertragbar sind, haben in den vergangenen Jahren auffällig zugenommen, zeigt ein Bericht der europäischen Behörden.

          1 Min.

          Drei Krankheiten, die vom Tier auf den Menschen übertragbar sind, haben in den vergangenen Jahren auffällig zugenommen: die Infektion mit dem Bakterium Campylobacter, die Ansteckung mit dem Fuchsbandwurm Echinococcus multilocularis und die Infektion mit toxinbildenden Escherichia-coli-Keimen, zu denen auch die Ehec-Bakterien gehören. Zu diesem Ergebnis kommt der Zoonose-Bericht der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (Efsa) und des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC). Mit dem Begriff „Zoonose“ bezeichnet man Krankheiten, die über Lebensmittel oder über direkten Kontakt vom Tier auf den Menschen übertragbar sind. Der aktuelle Bericht berücksichtigt die europäischen Daten bis Ende 2011 und liefert Trends zu insgesamt zehn zoonotischen Erkrankungen, darunter Listeriose, Yersiniose, Brucellose, Trichinellose und Tollwut.

          Campylobacteriose ist nach wie vor die häufigste Zoonose beim Menschen, schreiben die Risikoexperten. Im Jahr 2011 wurden 220 000 Campylobacter-Fälle beim Menschen gemeldet, was einen Anstieg um 2,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet. In Lebensmitteln wurde das Bakterium, das Durchfall und Fieber hervorruft, am häufigsten in Geflügelfleisch nachgewiesen. Auch die Zahl der Krankheitsfälle durch toxinbildende Escherichia-coli-Keime, die mit blutigem Durchfall einhergehen, steigt seit dem Jahr 2008 und wurde verstärkt durch den deutschen Ausbruch im Jahr 2011.

          In Deutschland ist der Fuchsbandwurm häufig

          Anders als bei diesem Ausbruch, bei dem Sprossen verantwortlich waren, werden die Bakterien ansonsten am häufigsten in Rindfleischerzeugnissen und bei Rindern nachgewiesen. Die Zahl der Fälle von Echinokokkose, die von dem Fuchs-Parasiten Echinococcus multilocularis hervorgerufen wird, hat in den vergangenen fünf Jahren beim Menschen zugenommen. Bei der schweren, auch tödlich verlaufenden Erkrankung befallen Zwischenstadien des Bandwurms die Organe. Nach Bulgarien verzeichnete Deutschland mit 142 Erkrankten 2011 sogar die zweithöchste Fallzahl europaweit. Menschen infizieren sich über Beeren und andere pflanzliche Nahrungsmittel, die mit Eiern aus dem Kot von Füchsen kontaminiert sind.

          Insgesamt waren im Jahr 2011 etwa 70 000 Menschen von lebensmittelbedingten Ausbrüchen betroffen. Es kam zu 93 Todesfällen. Eine gute Nachricht vermelden die Behörden aber auch: Die Zahl der Salmonella-Infektionen beim Menschen nahm im siebten Jahr in Folge ab. Verantwortlich für diesen Erfolg sind offenbar die Salmonellose-Bekämpfungsprogramme der EU, die bei Legehennen und Masthähnchen im Stall ansetzen.

          Weitere Themen

          Hafer mit und ohne Blues

          Ab in die Botanik : Hafer mit und ohne Blues

          Hafer, das ischt, was man haben muss. Das ischt der Haferblues, der Super-Doppelzentner-Haferblues: Überall gibt es jetzt Porridge. Was aber tun, wenn man den Brei verabscheut?

          Topmeldungen

          Schriftsteller Peter Handke

          Streit über Peter Handke : Groteske Geschichtsklitterung

          Heute wird Peter Handke in Stockholm der Literaturnobelpreis verliehen. Die Debatte um seine Auszeichnung zeigt, wie anfällig selbst solche Milieus für Verschwörungstheorien sind, die sich für aufgeklärt und weltoffen halten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.