https://www.faz.net/-gwz-7jbwi

Immunologie : Die Abwehr von Säuglingen wird aktiv unterdrückt

  • -Aktualisiert am

Bild: dapd

Neugeborene sind gegenüber Keimen hochempfindlich. Dahinter steht ein Mechanismus, der den Kindern in anderen Zusammenhängen hilft, schreiben Wissenschaftler in „Nature“.

          1 Min.

          Die Empfindlichkeit von Neugeborenen gegenüber Infekten hänge nicht mit deren unreifem Immunsystem zusammen, sondern sei vielmehr der Nebeneffekt einer aktiven Unterdrückung der Immunabwehr, berichten Forscher um Shokrollah Elahi vom Children’s Hospital Medical Center in Cincinnati in der Zeitschrift „Nature“ (doi: 10.1038/nature12675). Die Wissenschaftler untersuchten Mäuse, die künstlich mit dem Erreger Listeria monocytogenes infiziert worden waren. Während alle erwachsenen Tiere die Infektion problemlos überwanden, erlag die Hälfte der sechs Tage alten Nager den Folgen einer unzureichenden Immunantwort.

          Suppressive Zellen

          Um die neugeborenen Mäuse gegen die tödlichen Bakterien zu schützen, verabreichten ihnen die Forscher kompetente Immunzellen von ihren erwachsenen Artgenossen – allerdings ohne Erfolg. Denn im jungen Organismus, stellten sie fest, befinden sich suppressive Zellen, die sogenannten CD71-Erythrozyten, die die umgebenden Abwehrzellen außer Kraft setzen. Dafür produzieren die CD71-Zellen Arginase – ein Enzym, das Arginin zersetzt, ein Eiweißbauteil, das für funktionsfähige Immunzellen notwendig ist. Diese Fähigkeit vermindert sich allerdings mit dem Alter: Erwachsene Mäuse sowie Menschen besitzen kaum noch aktive CD71-Zellen.

          Dass ausschließlich Neugeborene über das suppressive Arsenal verfügen, sehen die Forscher in Zusammenhang mit der Entwicklung der natürlichen Darmflora, die nach der Geburt einsetzt. Denn ohne eine aktive Unterbindung der Immunabwehr könnte die frühe Kolonisierung des Darms durch nützliche Bakterien gefährdet werden.

          Weitere Themen

          Blinde sehend machen

          Krankheit Retinitis pigmentosa : Blinde sehend machen

          Auch einen Durchbruch gibt es nur in kleinen Schritten: Der französische Augenarzt José-Alain Sahel verbindet bei der Behandlung Erblindeter Gentechnik und Elektronik. Was kann dieses Verfahren erreichen?

          Was über die neue Corona-Variante bekannt ist Video-Seite öffnen

          Omikron : Was über die neue Corona-Variante bekannt ist

          Weltweit arbeiten Forscher mit Hochdruck daran, mehr über die neu entdeckte Omikron-Variante des Coronavirus herauszufinden. Erste Erkenntnisse deuten darauf hin, dass die Variante leichter übertragbar und Impfstoffe weniger wirksam sein könnten.

          Topmeldungen

          Wieder unterwegs, aber es gibt zu wenig Impfstoff: im „Impfexpress“ in Frankfurt am Main.

          Impfkampagne : Es ist zum Verzweifeln

          Schlange stehen, Engpässe, Impf-Tohuwabohu und nun doch die Impfpflicht. Man möchte laut rufen: Der Staat ist um des Menschen willen da, nicht der Mensch um des Staates willen.
          
              Will eine Impfpflicht einführen: Olaf Scholz kommt zum Bund-Länder-Treffen im Bundeskanzleramt an

          Corona-Politik : SPD und Union gehen getrennte Wege

          Noch regiert die große Koalition. Bei den Verhandlungen über neue Corona-Maßnahmen zeigen beide Partner den Willen zu einer allgemeinen Impfpflicht. Doch es wird auch klar, dass sie sich in Kürze trennen.
          Besonders schwere Fälle können nicht mehr verlegt werden, weil der Transport aufwändig ist.

          Patienten-Transporte : „Die Leute können nicht mehr“

          Erst half Deutschland seinen Nachbarländern – nun ist das Gegenteil der Fall: Corona-Patienten müssen ins Ausland verlegt werden. Nicht nur Bayern will auf internationale Hilfe setzen.
          Beratungszimmer vor dem Sitzungssaal im Bundesverfassungsgericht

          Urteil zur Bundesnotbremse : Karlsruhes Richtschnur für die Corona-Politik

          Erstmals äußert sich das Bundesverfassungsgericht zu den schwersten Grundrechtseingriffen in der Geschichte der Bundesrepublik – und sagt, dass sie alle zulässig waren. Für die Ampel-Parteien kommt der Richterspruch zur rechten Zeit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.