https://www.faz.net/-gwz-9o53c

Cholesterin : Böses Ei, gutes Ei

  • -Aktualisiert am

Zu viel? Hundert Gramm Ei enthalten rund 373 Milligramm Cholesterin. Hundert Gramm Schinken rund 55 Milligramm. Bild: Getty

Lieber Müsli statt Croissant und Ei? Einer der hartnäckigsten Ernährungsmythen ist der vom schädlichen Cholesterin im Essen. Doch wie schlimm ist der fetthaltige Naturstoff wirklich?

          6 Min.

          Sanft gleitet der Löffel durch das Weiß, gelangt an das Gelb, was einem warm und dickflüssig entgegenkommt. Welch ein Genuss! Das perfekt gekochte Ei zergeht im Mund – eine geradezu himmlische Kombination mit dem knusprigen, dick mit Butter bestrichenen Croissant. So muss ein Sonntagsfrühstück sein! Doch rasch macht sich das schlechte Gewissen bemerkbar. Das Cholesterin im Ei, das Fett in der Butter! Predigt der Arzt nicht immer wieder, man solle sich gesund ernähren?

          Dass zu viel Cholesterin Arteriosklerose und damit Herz-Kreislauf-Krankheiten verursacht, ist eine der wichtigsten Entdeckungen des 20. Jahrhunderts. Aber um Cholesterin rankt sich auch einer der größten Mythen in der Medizin: dass das Cholesterin im Essen schuld sei an zu hohen Spiegeln im Blut. Lieber Müsli statt Croissant und Ei, hieß die Devise, und wenn das Cholesterin zu hoch war, unbedingt Tabletten.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Autor demokratiefeindlicher Texte: Carsten Rentzing in seinem Büro in Dresden 2015

          Sächsischer Landesbischof : Ein Verschweiger vor dem Herrn

          Sachsens Landesbischof Carsten Rentzing ist zurückgetreten. Als Student hatte er für eine nationalistische Zeitschrift geschrieben. Die unübersichtlichen Vorgänge sorgen für Unruhe in der evangelischen Kirche.