https://www.faz.net/-gwz-7xeja

Livestream zum Nachhören : Unser Bewusstsein von Raum und Zeit

  • Aktualisiert am

Wie entsteht Bewusstsein in unseren Gehirnen und wie verändert es sich, wenn wir schlafen oder in eine Narkose versetzt werden? Den Vortrag von Professor Andreas K. Engel vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf gibt es hier zum Nachhören.

          1 Min.

          Das Gehirn des Menschen enthält über 100 Milliarden Nervenzellen, die durch 1 Billiarde Synapsen miteinander verbunden sind und pro Sekunde 10 Billiarden synaptische Informationseinheiten erzeugen. Wie entsteht dabei Bewusstsein und unsere Vorstellung von der Welt in der wir leben? Und wie verändert es sich, wenn das Gehirn sich in einem Schlafzustand befindet.

          Der Hamburger Hirnforscher Andreas K. Engel zeigte im FAZ.NET-Livestream auf, welche dynamischen Veränderungen in den Netzwerken des Gehirns dem Wechsel von Bewusstseinsinhalten im wachen Zustand und dem Bewusstseinsverlust in der Narkose zugrunde liegen. Eine wissenschaftliche Erklärung des Bewusstseins könnte laut Engel möglich sein, ist aber nicht allein von den Neurowissenschaften zu leisten.

          Professor Dr. med. Andreas K. Engel ist Hirnforscher  am Institut für Neurophysiologie der  Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
          Professor Dr. med. Andreas K. Engel ist Hirnforscher am Institut für Neurophysiologie der Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf : Bild: Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

          Prof. Dr. med. Andreas K. Engel studierte Medizin und Philosophie unter anderem  in München und Frankfurt. Bis 2000 war er am Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt tätig und leitete dort fünf Jahre als Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) eine Nachwuchsgruppe. Im Jahr 2002 wurde er auf den Lehrstuhl für Neurophysiologie an das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf berufen.

          Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören die neuronalen Mechanismen von Wahrnehmung, Handlung, Aufmerksamkeit und Bewusstsein.

          Weitere Themen

          Dürre Zeiten

          Ab in die Botanik : Dürre Zeiten

          Das moderne Leben ist unbeständig, das Wetter sowieso, und glücklicherweise kann man sich auf Trockenblumen verlassen – ein Strauß mit Eukalyptus und Pampasgras hält ewig. Doch das heißt nicht, dass er besonders nachhaltig ist.

          Topmeldungen

          Champions-League-Aus in Paris : Das Ende einer Münchner Ära

          Der FC Bayern erlebte 2020 sein erfolgreichstes Fußballjahr. Nach dem Aus in der Champions League fühlt es sich an, als würde eine besondere Zeit nun enden. Das liegt aber nicht am wahrscheinlichen Abgang von Hansi Flick.
          Amerikanische Soldaten im August 2015 in der afghanischen Provinz Nangarhar

          Amerikas Abzug aus Afghanistan : Erschöpfte Kapitulation?

          Joe Biden will in Kürze den Abzug der Soldaten aus Afghanistan verkünden. Der Einsatz dort gilt als gescheitert, die Zukunft ohne amerikanische Truppen ist ungewiss.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.