https://www.faz.net/-gx5
Peter Doherty, April 2015

Peter Doherty zum Achtzigsten : Entschlüsselte Immunabwehr

Die Forschungen Peter Dohertys brachten Licht in den komplexen Mechanismus der körpereigenen Immunantwort auf Virus-Infektionen. Heute wird der australische Immunologe und Medizin-Nobelpreisträger 80 Jahre alt.

Nobelpreis für Gen-Schere : Entdeckung mit Sprengkraft

Der diesjährige Chemie-Nobelpreis für die Entwicklung der Gen-Schere markiert einen historischen Schnitt: Der Griff ins Erbgut wird Routine. Das weckt Hoffnungen und Erinnerungen. Einige davon sind zwiespältig.

Covid-19-Sterbezahlen : Streecks heikle Sprechstunden

Wer redet schon gerne über den Tod? Corona-Dauertalker Hendrik Streeck hat sich mit einer unwürdigen Bemerkung zu den Sterbezahlen durch Covid-19 ins ärztliche Abseits gestellt und sich fast schon unsterblich gemacht.

Entgleister Klimawandel : Die Kurven der globalen Krise

Die Nachrichten über die Erderwärmung wurden zuletzt immer schriller. Unsere Grafiken, die aus den jüngsten Forschungsstudien erzeugt wurden, bezeugen den beschleunigten Wandel im Eis, in den Böden und in den Ozeanen.

Seite 8/26

  • Jetzt als Steak in der Kühltruhe: Das Steppenzebra gilt als potentiell gefährdet.

    Schützendes Zebramuster : Lausige Landebahnen für Mücken

    Zebras werden wegen des auffälligen Musters ihres Fells seltener von Mückenstichen geplagt als Pferde. Welche Wirkung das Streifenmuster auf die Plagegeister hat, haben nun amerikanische Forscher genauer untersucht.
  • Vielleicht nicht ganz so gesund, wie er aussieht: Rosenkohl in der betroffenen Region in der Nähe von Baden-Baden

    PFC-Umweltskandal : Gift im Gemüsefeld

    Neues von den fluorierten Verbindungen, die badische Äcker belasten. Jetzt wurden sie auch im Blut von Menschen nachgewiesen.
  • Ohne ihr Mikobiom könnten Honigbienen nicht überleben.

    Insektenforschung : Nützliche Untermieter im Insektendarm

    Nicht nur Menschen und Säugetiere, auch viele Insekten profitieren von der heilenden Wirkung der Darmflora. Die Bakterien helfen nicht nur bei der Verdauung. Die Darmflora schützt auch Bienen vor Pflanzengiften und stärkt den Panzer von Rüsselkäfern.
  • Erstaunliche Fähigkeiten: Honigbienen können offenbar einfache Rechnungen ausführen.

    Intelligente Tiere : Rechnende Bienen und selbstbewusste Fische

    Insekten und Fischen traut man gemeinhin kein besonders komplexes Denken zu. Zwei Studien haben jetzt aber erstaunliche Ergebnisse geliefert, die neues Licht auf deren kognitive Fähigkeiten werfen. Eine Glosse.
  • Ein ausschließlich im Mittelmeer vorkommendes Neptungras. Es wächst sehr langsam, kann sich klonen und alt wie ein Stein werden.

    Reproduktion der Seegraswiesen : Ganz ohne Sex!

    Seegras kann hundert Meter lange Wiesen bilden, wird mehrere tausende Jahre alt und vermehrt sich ganz ohne Sex. Das lässt selbst die Wissenschaft staunen.
  • Monogamie im Tierreich : Treue ist die eine Option

    Monogamie im Tierreich ist selten – denn in Sachen Fortpflanzung ist sie nicht zielführend. Doch warum findet sie sich überhaupt bei so vielen Arten? Offenbar spielen zwei Dutzend Gene eine wichtige Rolle.
  • Wal-Forschung in Island : Jeder Wal ist anders

    Seit Jahren beobachten Forscher vor Island eine Population von Orcas. Hunderte von ihnen kennen sie inzwischen persönlich. Nun hoffen sie, dass sie eines Tages auch den Isländern ans Herz wachsen.
  • Artensterben und Klimawandel : Bloß nicht noch mehr Mais

    Die Natur ist im Würgegriff des Klimawandels. Ein junger Biodiversitätsforscher erläutert, warum „klimafreundliche“ Energiepflanzen die dringend nötigen Artenschutzmaßnahmen torpedieren könnten.
  • Gefiederte Bewohner der Feldflur wie diese bodenbrütende Feldlerche haben unter der Intensivierung der Landwirtschaft besonders gelitten.

    Ornithologe Wolfgang Fiedler : Alle Vögel sind schon rar

    Die Zahl der Vögel in Europa sinkt rapide. Im Interview erklärt Wolfgang Fiedler, Ornithologe des Max-Planck-Instituts, welche Arten besonders betroffen sind und was im Naturschutz falsch läuft.
  • Der amerikanische Ochsenfrosch gilt als Paradebeispiel für eine invasive, faunenverfälschende Tierart.

    Neue Seidenstraße : Chinas ökologische Streubombe

    China erneuert seine alte Handesrouten. Das könnten viele Arten nutzen, die verschleppt werden oder auswandern und sich leicht in fremden Gebieten ansiedeln. Nicht im Sinne der Erfinder, finden Ökologen – aus China.
  • Erstmals wurden in China mehrere Affen mit einem absichtlich hervorgerufenen Gendefekt geklont.

    Tierforschung : China soll erstmals genveränderte Affen geklont haben

    Gerade erst erschütterte China ein Skandal um genveränderte Babys. Nun sind in Shanghai offenbar geklonte Affen geboren worden. Alle fünf besitzen einen bewusst herbeigeführten Gendefekt – und leiden an einem gestörten Biorhythmus.
  • Horst Stern (1922-2019).

    Horst Stern gestorben : Missionar am Seidenfaden

    Horst Stern war als Journalist, der sich Natur- und Umweltthemen widmete, seiner Zeit weit voraus. Mit seinen Filmen gab er Anstöße zu Debatten und eckte an. Nun ist er im Alter von 96 Jahren gestorben.
  • Spielen mit den Raubtierschädeln, Wollnashörner grasen im Tal: So stellte sich der Maler Burian die Steinzeit in seinem Weltbestseller „Menschen der Urzeit“ 1977 dar

    Evolutionstheorie : „Es gibt keine Mutter Natur“

    Mit Romantik kommt nicht weit, wer die Geschichte des Lebens erklären will. Und es gab auch keinen Plan, nach dem dabei der Mensch herauskommen musste. Ein Interview mit dem Evolutionsforscher Axel Meyer.