https://www.faz.net/-gx5
Peter Doherty, April 2015

Peter Doherty zum Achtzigsten : Entschlüsselte Immunabwehr

Die Forschungen Peter Dohertys brachten Licht in den komplexen Mechanismus der körpereigenen Immunantwort auf Virus-Infektionen. Heute wird der australische Immunologe und Medizin-Nobelpreisträger 80 Jahre alt.

Nobelpreis für Gen-Schere : Entdeckung mit Sprengkraft

Der diesjährige Chemie-Nobelpreis für die Entwicklung der Gen-Schere markiert einen historischen Schnitt: Der Griff ins Erbgut wird Routine. Das weckt Hoffnungen und Erinnerungen. Einige davon sind zwiespältig.
Der F.A.Z. Wissen Podcast mit Joachim Müller-Jung und Sibylle Anderl 30:03

F.A.Z. Wissen – der Podcast : Wie sicher werden Covid-19-Impfstoffe sein?

Endspurt für Corona-Impfstoffe. Die Zulassungstests laufen. Doch wie stellen die Genehmigungsbehörden sicher, dass es keine schweren Nebenwirkungen gibt, und dass die Vakzinen die Tragödie der Pandemie hoffentlich bald beenden?

Energieverschwendung : Schamesröte in der Menschenzeit

Klimaforscher fliegen mehr als andere Professoren und die Siebzigjährigen werden zu den ersten Kindern des sündhaften Anthropozäns. Eine Glosse über die schwärzeste Energiebilanz der Erdgeschichte.

Seite 7/26

  • Der Körper setzt den Energieverbrauch bei anhaltenden Strapazen durch den Verzicht auf andere Aktivitäten derart herab, dass er möglichst unter der energetischen Grenze für eine schadlose Belastung bleibt.

    Leistungssport : Der Körper macht dicht

    Bei extremen körperlichen Dauerbelastungen fährt der Körper andere Aktivitäten herunter. Forscher haben herausgefunden, warum das so ist.
  • Vererbungslehre : In der Menge liegt die Wahrheit

    Wie Vererbung geht, lernt man bereits in der Schule. Aber so einfach wie bei Erbsen ist das nur in Ausnahmefällen. Die quantitative Genetik hat in jüngster Zeit Erkenntnisse gewonnen, die alles auf den Kopf stellen. Das wird schon bald praktische Konsequenzen haben.
  • Ekel ist bei der Kellerassel eigentlich unangebracht. Die Tierchen sind reinlich und kinderlieb. Hier ein Exemplar unter dem Elektronenmikroskop in 55-facher Vergrößerung.

    Die Assel : Landkrebs mit Löwenmut

    Asseln werden bei Forschern immer beliebter. Eigentlich sollten die Krustentiere nur vor Umweltschadstoffen warnen. Dann zeigten sie plötzlich Persönlichkeit.
  • Mai­kä­fer : Noch nicht vorbei mit der Krabbelei

    Pla­ge oder Ra­ri­tät? Der Mai­kä­fer ist bei­des. Nach sei­nem Bei­na­he-Ab­gang in den sieb­zi­ger Jah­ren geht es ihm in man­chen Ge­gen­den Deutsch­lands wie­der ziem­lich gut.
  • Eine Hand greift in einem Kühlraum der Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) Life Science Lab GmbH nach Blutproben.

    Knochenmarkspende und Genpools : Eine lebensgefährliche Schieflage

    Knochenmarkspende und Genmedizin können immer mehr Leben retten, doch sie stehen für viele Minderheiten unter keinem guten Stern. Von den Biobanken und Spenderdateien profitieren vor allem Westeuropäer.
  • Im Teide-Nationalpark auf Teneriffa: Nur hier wächst der Teideginster.

    Kaninchenplage auf Teneriffa : Fremder Vielfraß im Inselparadies

    Inseln tragen wegen der vielen heimischen Pflanzen überproportional zur Biodiversität bei. Diese Arten sind besonders von eingewanderten Tieren bedroht, wie eine Untersuchung auf Teneriffa zeigt.
  • Naturschutz = Genschutz? : Die Evolution braucht jetzt Beistand

    Das Artensterben vernichtet Reichtum. Was damit unwiederbringlich verlorengeht, sieht man kaum: die Gen-Ressourcen schwinden. Kann das „systemrelevante“ Rohmaterial der Evolution noch erhalten werden?
  • Die Haselnuss in Aktion: Ein einziges Blütenkätzchen enthält bis zu zwei Millionen Pollenkörner.

    Wenn die Pollen fliegen : Der letzte Ausweg bei Heuschnupfen?

    Bei Heuschnupfen können Ärzte genau sagen, gegen welche Substanzen man allergisch ist. Mittel aus der Apotheke sind schön und gut – aber das fehlgesteuerte Abwehrsystem lässt sich oft nur mit einer Immuntherapie umprogrammieren.
  • Schutzmaßnahmen : Seltene Wildbienen nisten in Offenbach

    In Offenbach nisten seltene Wildbienen. Zum Schutz sperrt das Umweltamt die Grünflächen am Friedrichsweiher ab. Experten haben Tipps, wie man die gefährdete Art unterstützen kann.
  • Drohnen in der Natur : Ein Freund für Blume und Bär

    Die Drohne ist für der natürliche Partner der Natur. Und damit des modernen Naturschutzes. Wie das zu verstehen ist, lässt sich am besten an einer herzzerreißenden Erzählung schildern.
  • Ausgrabungen auf der Insel Luzon, im Jahr 2011.

    Neue Menschenart entdeckt : Sind so krumme Finger

    Auf den Philippinen wurden menschliche Überreste gefunden, die nun den Stammbaum um Homo luzonensis ergänzen: Ein geschickter Kletterer, vermutlich, und ein neues Rätsel für die Anthropologen, die Südostasien derzeit neu entdecken.
  • Bluttest für Schwangere : Die Kinder vom Reißbrett

    Mit Bluttests für Schwangere verknüpfen sich Hoffnungen und Bedenken. Die bevorstehende Debatte im Bundestag um Pränataltests ist ein Vorspiel der Ethikkonflikte, die noch kommen.
  • Samtpfoten-Psychologie : Die Katze kennt ihren Namen

    Hauskatzen sind Individualisten, aber alles andere als indifferent. Und auch wenn sie keine Luftsprünge machen wie Hunde, sie hören gerne ihren Namen – sogar von Fremden.
  • Wer oder was lenkt da? Stare in Israel vor der Landung.

    Geheimnisse der Gruppendynamik : Schwarm mit Charme

    Welche Kräfte treiben ein Kollektiv von Tieren oder Menschen an? Was lässt Lebewesen ihre Eigenständigkeit aufgeben und in der Gruppe aufgehen? Dieses Rätsel könnte bald gelüftet werden.
  • Pollenforensik : Mit Blütenstaub auf Verbrecherjagd

    Nicht nur DNA-Spuren, auch Pollen, die an Opfern und Beweisstücken haften, helfen bei der Aufklärung von Verbrechen. Die Palynologin Monika Weber kann schon beim Blick ins Mikroskop häufig den Täter entlarven.
  • Amphibiensterben : Eine beispiellose Katastrophe

    Eine Seuche, wie sie zuvor noch nie dokumentiert wurde: Der Chytridpilz hat weltweit schon neunzig Amphibien-Arten ausgerottet, Hunderte sind extrem bedroht. Die erste globale Bilanz des Schreckens.
  • Ein Holzfäller arbeitet mit einer Kettensäge im Regenwald des Amazonas in Brasilien an einem Urwaldriesen.

    Pflanzenethik : Gebt den Pflanzen endlich mehr Würde

    Obwohl sie Lebewesen sind wie Tiere und Menschen, haben Pflanzen immer noch keinerlei Rechte. Ethiker fordern schon lange ein moralisches Umdenken zum besseren Schutz der Natur - und finden immer öfter Gehör.