https://www.faz.net/aktuell/wissen/leben-gene/
Fünftausend mal größer als normale Bazillen: Zwei Zellen des Schwefelbakteriums Thiomargarita magnifica

Riesenbakterium : Der Brontosaurus der Bakterien

In den Mangroven Guadeloupes wurde ein Bakterium entdeckt, das man mit bloßem Auge sehen kann. Aber auch das Innenleben ist höchst ungewöhnlich.
Yanomami-Indianer folgen einer Patrouille des Umweltministeriums, die auf eine Goldmine im Yanomami-Territoium gestoßen waren.

Goldgräber gegen Yanomami : Wachsende Gewalt gegen Urwald-Indigene

Sie leben in den entlegensten Regionen, sie stehen unter besonderem Schutz. Ein neuer Bericht zeigt jedoch: Zehntausende Goldgräber im Amazonasgebiet machen das Leben der Yanomami zur Hölle.

„Jurassic World“ : Dinosaurier im Schnee

Im neusten Dino-Blockbuster lässt Hollywood die Urzeitriesen ordentlich frieren. Doch hören die Creature Designer durchaus auf die Wissenschaft.

Max-Planck-Gesellschaft : Ein Neuanfang in Jena

Der Fall Boivin zeigt, dass die Max-Planck-Gesellschaft mehr Mut zur Veränderung haben muss: weg von einer althergebrachten Direktorenherrlichkeit.

Fortpflanzungsstrategien : Erfolgreich ohne Sex

Kalifornische Stabheuschrecken vermehren sich per Jungfernzeugung. Für die genetische Vielfalt ist das schlecht. Warum verzichten diese Insekten trotzdem auf eine Paarung?
Pars pro Toto: Honigbienen stehen für ein Kardinalproblem.

Bienensterben : Ganz vorne im Krisenschwarm

Für die Bienen wird getrommelt, doch der Insektenschwund ist ungebremst. Dazu kommt jetzt auch noch eine Virusvariante.

Seite 3/33

  • Gräser haben eine besondere Pflanzenmorphologie

    Pflanzenmorphologie : Wieso das Gras anders ist

    Lässt sich die klassische Dreiteilung eines Eichenblatts auch bei den Gräsern festmachen? Diese alte Frage haben englische Biologen nun beantwortet.
  • An einem Feigenbaum wachsen im Laufe des Jahres drei Genrationen von Früchten heran, und eng damit verknüpft ist der Generationswechsel einer besonderen Wespenart.

    Ab in die Botanik : Warum Feigen nicht vegan sind

    Die Feigenkultur ist auf spezielle Wespen angewiesen, damit saftige Früchte entstehen können. Und einige der Weibchen opfern sich für die nächste Generation.
  • Einen Zebrastreifen wieder erkennen können, soll durch die Methode von José-Alain Sahel für blinde Menschen künftig wieder möglich werden.

    Krankheit Retinitis pigmentosa : Blinde sehend machen

    Auch einen Durchbruch gibt es nur in kleinen Schritten: Der französische Augenarzt José-Alain Sahel verbindet bei der Behandlung Erblindeter Gentechnik und Elektronik. Was kann dieses Verfahren erreichen?
  • Schwarze Wegameisen löschen ihren Durst an einem Wassertropfen.

    Melkende Ameisen : Zuckersüße Symbiose im Insektenreich

    Melken statt fressen: Für Ameisen sind Blattläuse und Zikaden wichtige Lieferanten für nahrhaften Honigtau. Damit decken sie ihren Bedarf an Kohlehydraten.
  • Diese drei Wildschweine in Brandenburg haben es gut: Sie befinden sich

    Afrikanische Schweinepest : Ein Zaun gegen die Seuche

    Zwischen Deutschland und Polen ragt jetzt wieder ein Zaun auf. Drahtgeflecht soll an mehreren Stellen verhindern, dass Wildschweine die Afrikanische Schweinepest nach Westen tragen. Noch besser wäre ein Impfstoff, aber warum gibt es den nicht?
  • Volkskünstler während der Eröffnungszeremonie der UN-Weltnaturschutzkonferenz (COP 15) in der südwestchinesischen Provinz Yunnan auf.

    Biodiversität : Vielfalt schützt Vielfalt

    Nicht-englische Sprachen in der Wissenschaft auszuschließen, das wäre zu kurz gedacht. Gerade wenn es um die Biodiversitätsforschung geht.
  • Schwergewicht ohne Gelenkprobleme: Der in den Tropen lebende Riesenkäfer (Dynastinae) zählt zu den größten Insekten der Welt.

    Die Gelenke der Käfer : Ziemlich reibungsfrei

    Auch die Gelenke von Käfern dürfen nicht verschleißen und müssen gut geschmiert sein. Wie das gelingt, haben Zoologen der Uni Kiel herausgefunden.