https://www.faz.net/-gwz-9jz7k

Pferde und Rentiere : Die Neandertaler haben sich hauptsächlich von Fleisch ernährt

  • Aktualisiert am

Pferde und Rentiere: Große, pflanzenfressende Säugetiere waren offenbar die Leibspeise von Neandertalern (Symbolbild). Bild: dpa

Neue Untersuchungen zeigen: Neandertaler haben am liebsten große Säugetiere gegessen. Dazu haben Forscher des Max-Planck-Instituts Zahnwurzeln untersucht.

          Neandertaler haben sich nach Erkenntnissen von Forschern des Leipziger Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie tatsächlich hauptsächlich von Fleisch ernährt. Dies bestätigten neuartige detaillierte Isotopenanalysen von Bindegewebsfasern aus den Zahnwurzeln zweier Neandertaler unterschiedlichen Alters, wie das Institut am Montag berichtete.

          Traditionell gelten die Neandertaler zwar als Fleischfresser, die große Säugetiere jagten. Trotzdem ist in Fachkreisen bislang umstritten, wie sich die Verwandten der frühen Menschen ernährten. Denn es gibt auch Belege dafür, dass sie Pflanzen aßen. Die generell hohen Stickstoffisotopenwerte in ihren Zahnwurzeln lieferten außerdem Stoff für alternative Thesen, wonach die Neandertaler etwa Fischfang betrieben, sehr lange gestillt wurden oder sogar als Kannibalen Jagd aufeinander machten.

          Die Forscher des Max-Planck-Instituts untersuchten nun in einer sehr viel genaueren Isotopenanalyse die Zahnwurzeln einer vier bis acht Jahre alten Neandertalerin und eines Säuglings aus zwei Höhlen in Frankreich – und konnten so alternative Erklärungsansätze verwerfen. Demnach ernährte sich das Mädchen hauptsächlich von großen Landsäugetieren wie Rentieren und Pferden. Auch die Mutter des Babys aß in erster Linie Tierfleisch.

          Für ihre Forschungen nutzten die Experten eine neue Methode mit der Bezeichnung „Compound Specific Isotope Analysis“ (CSIA), mit der die Isotopzusammensetzungen der verschiedenen Aminosäuren im Bindegewebe separat analysiert werden können. Da diese sich je nach Lebensweise teils unterschiedlich entwickeln, sind genauere Aussagen möglich.

          Weitere Themen

          Das Schöne, Wahre und Schmutzige Video-Seite öffnen

          Physikästhetik : Das Schöne, Wahre und Schmutzige

          Seit 400 Jahren lassen Physiker sich bei der Suche nach brauchbaren Theorien über die Natur von ästhetischen Erwägungen leiten. Heute wird bezweifelt, ob das grundsätzlich eine gute Idee ist. Zu Unrecht.

          Die Armbrust als Tatwaffe

          Wundballistik : Die Armbrust als Tatwaffe

          Als das Schießpulver erfunden wurde, geriet sie fast in Vergessenheit. Heute wird die Armbrust von manchen Fans wieder hervorgeholt. Der aktuelle Fall aus Passau macht den Ermittlern weiterhin zu schaffen.

          Topmeldungen

          Wer drehte das Ibiza-Video? : Ein Wiener Anwalt und seine Mandanten

          Das heimlich aufgenommene Video, dass die FPÖ-Politiker Strache und Gudenus die Karriere kostete und Österreichs Regierung zu Fall brachte, läuft inzwischen unter dem Rubrum „Ibiza-Gate“. Die Hinweise auf Mittelsmänner verdichten sich.
          Durch die Druschba-Pipeline fließt zur Zeit kein Öl.

          Versorgung stockt : Lieferstopp für russisches Öl trifft Ostdeutschland

          Seit vier Wochen erreicht kein russisches Öl mehr die deutschen Raffinerien. In Berlin wurde nun sogar das Flugbenzin knapp. Immer mehr drängt sich die Frage auf, wer für den Schaden aufkommt.
          Wolfgang Schäuble kritisiert den Drang nach „immer perfekteren Regelungen“ auch beim Bundesverfassungsgericht

          FAZ Plus Artikel: 70 Jahre Grundgesetz : Mehr Freiraum!

          Das Grundgesetz wurde als Fundament für einen freiheitlichen, handlungsfähigen Staat geschaffen. Diesen Gedanken sollten wir wieder stärker freilegen, statt uns weiter einzumauern hinter immer neuen Regelungen, die noch detailliertere nach sich ziehen. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.