https://www.faz.net/-gwz-nue7

Anthropologie : Läuse verraten Beginn des Textilzeitalters

  • Aktualisiert am

Der genaue Blick auf die Laus Bild: dpa/dpaweb

Durch Erbgutanalysen bei Läusen haben Leipziger Anthropologen herausgefunden, daß Menschen erst seit 110.000 bis 30.000 Jahren Kleidung tragen.

          Durch Erbgutanalysen bei Läusen haben Leipziger Anthropologen herausgefunden, seit wann Menschen Kleidung tragen. Demnach hüllten sich unsere Vorfahren erst vor etwa 110.000 bis 30.000 Jahren in Gewänder, wie das Team um Mark Stoneking vom Max- Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie im Fachjournal „Current Biology“ vom Dienstag berichtet. Damit sei die Kleidung eine überraschend junge Erfindung.

          Die Forscher stützen ihre Erkenntnisse auf Unterschiede im Erbgut von Kopf- und Körperläusen. Die Differenzen zeigen, wann sich diese beiden Varianten getrennt haben.

          Körperläuse brauchen Kleider

          Im Gegensatz zur Kopflaus leben und vermehren sich Körperläuse in der Kleidung. Die genetische Differenzierung von Kopf- und Körperläusen fällt nach Angaben der Forscher daher in die Zeit, in der die Menschen damit anfingen, ihre Körper zunehmend zu verhüllen. Für diese Evolutionsetappe habe es bislang keine direkten archäologischen Beweise gegeben. Bekleidung könnte eine Voraussetzung dafür gewesen sein, daß Menschen auch höhere Breitegrade besiedelten.

          Die Forscher hatten ihre zeitliche Messlatte mit Hilfe von entzifferten Erbgutstückchen einer Affenlaus aufgestellt. Sie gingen davon aus, daß sich Menschen und Affen und daher auch ihre jeweiligen Läuse vor 5,5 Millionen Jahren genetisch voneinander trennten.

          Weitere Themen

          Klimaexperte redet Tacheles Video-Seite öffnen

          Unser Ökosystem in Gefahr : Klimaexperte redet Tacheles

          Die Brüder Grimm machten die altdeutschen Wälder weltbekannt. Wir machen sie kaputt, laut Experten. Monokulturen, Beräumung, Besprühen und kein Gesamtkonzept für Ökosystemmanagement. Wie passt das mit der steigender Popularität von Holz zusammen?

          Feinstaub in der Plazenta entdeckt

          Luftverschmutzung : Feinstaub in der Plazenta entdeckt

          Winzige Rußpartikel, die von der Schwangeren eingeatmet werden, landen im Kreislauf des Fötus. Je schmutziger die Luft, desto höher die Belastung. Für die Gesundheit des Säuglings bedeutet das nichts Gutes.

          Topmeldungen

          Björn Höcke beim Wahlkampfauftakt der AfD Thüringen

          AfD-Wahlkampf in Thüringen : „Extrem bürgerlich“

          Beim Wahlkampfauftakt der Thüringer AfD in Arnstadt versucht die Partei, sich ein bürgerlich-konservatives Image zu geben. Doch vor allem die Aussagen eines Redners lassen daran Zweifel aufkommen – und es ist nicht Björn Höcke.

          Hoeneß versus ter Stegen : Abteilung Torwartverteidiger

          Das Schauspiel um die deutschen Torhüter geht weiter: Uli Hoeneß macht sich in einem Fernsehinterview die Welt, wie sie ihm für Bayern-Torwart Manuel Neuer gefällt. Er fordert unter anderem von süddeutschen Medien mehr Rückhalt und droht dem DFB.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.