https://www.faz.net/-gwz-8m9bl

3D-Modell : Der Rechner baut eine Zelle

  • -Aktualisiert am

Ein anhand der Geninformation erstelltes 3D-Modell von Mycoplasma genitalium. Bild: Scripps Research Institute

Leben ist Information. So sehen das Bioinformatiker. Und deshalb starten sie immer umfangreichere Versuche, nicht nur einzelne Moleküle, sondern ganze Organismen im Detail zu simulieren. So sieht dann ein Bazillus im Rechner aus.

          1 Min.

          Das Foto zu diesem Text zeigt nicht etwa um eine hübsche Seeanemone aus den Korallenbänken der Südsee, wie viele meinen könnten, sondern einen schlichten Krankheitserreger: Mycoplasma genitalium. Das ist ein weitverbreitetes zellwandloses Bakterium, das auf den Schleimhäuten des Menschen lebt und lästige Harnwegsinfektionen auslösen kann. Die Mikrobe hat das kleinste bekannte Genom, das in einer lebenden Zelle vorkommt. Mit lediglich 525 Genen ist der Erreger ausgestattet und dennoch eine der größten Herausforderungen für die Biologie: Die unternimmt derzeit größte Anstrengungen, das Bakterium im Computer zu modellieren - der erste lebende Organismus, dessen Lebensprozesse komplett simuliert werden.

          Das Leben auf einem molekularen Niveau zu verstehen, lautet also die Aufgabe für die amerikanische Forschergruppe von der University of Kansas in Lawrence, die den Aufbau des Mikroorganismus algorithmisch auf drei Dimensionen übertragen und hier mit vielen Zellbestandteilen bunt dargestellt hat. Am Ende sollen irgendwann auch menschliche Zellen und Gewebe als 3D-Modelle darstellbar sein. Derzeit konzentrieren sich die Forscher um Ilya A. Vakser allerdings noch darauf, einzellige Organismen wie Mykoplasmen zu modellieren. Dazu braucht es Studien zu biologischen Netzwerken und Teilsystemen: die Modellierung von Proteinkomplexen etwa, von Zellmembranen und Chromosomen. Um die Einzelteile schließlich zusammenzuführen, nutzen die Forscher im Rechner das „CellPack“ - ein Software-Tool, das entwickelt wurde, um Modelle aus molekularen Bausteinen zusammenzufügen. Es integriert Daten aus allen Bereichen der Biologie, verpackt sie in Algorithmen und erschafft so die 3D-Modelle, auf die Wissenschaftler weltweit zurückgreifen können. Mit den Fortschritten der Molekularbiologie und der Informatik, davon sind die Forscher überzeugt, könnten schon bald grundlegende Mechanismen von Krankheiten und auch die Wirkung von Medikamenten besser verstanden werden. Computermodelle sollen Zellkulturen ersetzen - Tierversuche gar? „Zellen sind das Fundament des Lebens“, sagt Vakser, Direktor des Bioinformatik-Zentrums an der Universität Kansas. Mit der Entwicklung von 3D-Modellen werde man zumindest bald den Schlüssel zum grundlegenden Verständnis von Zellprozessen an die Hand bekommen.

          Weitere Themen

          Panne bei Triebwerkstest Video-Seite öffnen

          Mondprogramm der Nasa : Panne bei Triebwerkstest

          Die Raumfahrtbehörde Nasa muss einen Misserfolg bei ihrem Mondprogramm Artemis verbuchen: Die Triebwerke der neuen Trägerrakete Space Launch System (SLS) funktionierten bei einem Test im Stennis Space Center im Bundesstaat Mississippi nicht wie erwartet, wie die Nasa mitteilte.

          Tierisches Vergnügen

          Netzrätsel : Tierisches Vergnügen

          Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Kreieren Sie Ihr Wunschgeschöpf!

          Topmeldungen

          Marylyn Addo und ihr Team arbeiten an einem Corona-Impfstoff.

          Forscherin Addo im Interview : „Ich erwarte im Frühjahr eine Entspannung“

          Infektiologin Marylyn Addo forscht mit ihrem Team selbst an einem Corona-Impfstoff, hat dabei aber gerade einen Rückschlag erlebt. Im Interview spricht sie über ihre Arbeit, mangelnde Impfbereitschaft, Virus-Mutationen und Lockdown-Effekte.
          Schüler im Lockdown - dazu gehört auch: keine Freunde treffen.

          Kultusminister zu Corona : „Wir nehmen den Kindern gerade alles weg“

          Keine Freunde treffen, Hobbys und Feiern verboten und nun auch noch die Schulen zu: Diese Situation könne man nicht beliebig lange fortführen, warnt Niedersachsens Kultusminister Tonne. Auch BKK-Verbandschef Knieps fordert, die Schulen wieder zu öffnen“

          Nach Laschets Wahl : Der knappe Sieg des Merkelianers

          Der künftige CDU-Vorsitzende Armin Laschet steht nun vor zwei Herausforderungen. Zum einen muss er Friedrich Merz einbinden, zum anderen seine Umfragewerte verbessern. Nur dann dürfte er Kanzlerkandidat werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.