https://www.faz.net/-gwz-9sqtd

Anthropologie : Kommt der moderne Mensch aus Botswana?

  • Aktualisiert am

Das Okavango-Delta im Norden Botswanas. Bild: EPA

Ostafrika oder Südafrika – mit einer neuen Analyse wird die Debatte, wo die ersten Vertreter des Homo sapiens gelebt hatten, wieder angefacht. Der Vorteil im Süden: Wassermangel gab es vor 200.000 Jahren nicht.

          1 Min.

          Australische Wissenschaftler wollen wichtige Hinweise dafür gefunden haben, dass die Wiege des heutigen Menschen im heutigen Botswana liegt –  was den vorwiegend archäologischen Indizien für einen Ursprung des Homo sapiens in Ostafrika allerdings widerspricht. Wie das Forschungsmagazin „Nature“ berichtete, haben die Wissenschaftler um die australische Genetikerin Vanessa Hayes die als Makgadikgadi–Okavango-Region bekannte Salzwüste südlich des Flusses Sambesi als wahrscheinlichsten Ursprungsort des Homo sapiens ausgemacht.

          Die Wurzeln reichen demnach rund 200.000 Jahre zurück. Ihrer Studie zufolge bewohnte der frühe Homo sapiens die damals noch von einem riesigen See dominierte Region im Norden Botswanas 70.000 Jahre lang, ehe klimatische Veränderungen ihn zwang, weiterzuwandern.

          Im Computer rekonstruiert: der mögliche gemeinsame Vorfahre aller modernen Menschen, wie ihn französische Forscher unlängst rekonstruiert haben.

          Die Forscher arbeiteten mit geografischen Daten, Klimamodellen und tausend mitochondrialen DNA-Proben von heute in der Region lebenden Südafrikanern ausgewertet, die sie in Zusammenarbeit mit lokalen Gemeinden sammelten.

          „Zusammengenommen denken wir, dass das südliche Afrika der Ursprung der anatomisch modernen Menschen ist“, heißt es in der Studie.

          Unabhängige Experten äußerten sich jedoch skeptisch über das Forschungsergebnis, da die verwendete Genanalyse kein vollständiges Bild der Menschheitsgeschichte zeichnet. In ihrer Studie räumen die Forscher ein: Während einige der ältesten Skelettfunde auf einen Ursprung in Ostafrika hindeuten, besitze die heutige südafrikanische Bevölkerung die größte genetische Ähnlichkeit zu den Vorfahren.

          Weitere Themen

          Von wegen Suppenkasper

          Essverhalten von Schulkindern : Von wegen Suppenkasper

          Die feinen Unterschiede der sozialen Schichten zeigen sich bereits in der Schulkantine – der Soziologe Pierre Bourdieu stellte fest: Mitlieder einer sozialen Klasse teilen kulturelle Vorlieben sowie auch Geschmacksurteile.

          So funktioniert die Organspende Video-Seite öffnen

          Videografik : So funktioniert die Organspende

          Schwerkranke Patienten, die auf ein Spenderorgan angewiesen sind, müssen darauf oft lange warten. Eine Organtransplantation ist eine heikle Operation. Die Videografik gibt einen Überblick über den Prozess.

          Ein Pass für zwei

          Morphing : Ein Pass für zwei

          Um das digitale Verschmelzen von zwei Ausweisbildern zu einem künftig zu verhindern, sollen sie nur noch in Behörden fotografiert werden. Warum ist das nötig?

          Topmeldungen

          5:0 gegen Schalke : Die Bayern blasen zur Jagd auf Leipzig

          Die Münchner erteilen Schalke eine Lehrstunde und kommen Spitzenreiter Leipzig, der sein Spiel in Frankfurt verliert, nah. Die Bayern indes siegen imposant – auch weil der Torwart der Königsblauen zwei Mal patzt.
          Demonstranten in Leipzig

          Sechs Polizisten verletzt : Wieder Krawall in Leipzig

          Etwa 1300 Menschen demonstrieren in Leipzig gegen das Verbot einer linksextremen Online-Plattform. Zunächst bleibt der Protest friedlich, dann fliegen Steine. Die Polizei kesselt die Demonstranten ein, sechs Beamte werden verletzt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.