https://www.faz.net/-iok

Seite 2/2

  • Klug verdrahtet : Ein Roboter wird zum Chemiker

    Dank künstlicher Intelligenz ist ein Roboter in der Lage, selbständig verschiedene Arzneien zu mischen. Ein Schlafmittel, ein Schmerzmittel und das Potenzmittel Viagra gehören schon zum Repertoire.
  • Das globale Risiko, dass bestimmte Pflanzen und Arten vom Erdboden verschwinden, berechnet mit Hilfe künstlicher Intelligenz.

    Klug verdrahtet : Die Rote Liste aus dem Maschinenraum

    Immer mehr Tier- und Pflanzenarten sind vom Aussterben bedroht. Doch das globale Ausmaß des Dramas ist nur lückenhaft bekannt. Ein Risikomodell, erstellt mit Hilfe künstlicher Intelligenz, liefert jetzt ein realistischeres Bild vom Bestand der gefährdeten Pflanzen.
  • Rechenzentrum in Frankfurt

    Klug verdrahtet : Eine These zum Verlieben

    Alle dreißig Sekunden eine Veröffentlichung. Der Markt der wissenschaftlichen Aufsätze explodiert. Jetzt ist die künstliche Intelligenz als Feuerlöscher gefragt.
  • Klug verdrahtet : Der Transformer unter den Robotern

    Eine Maschine ist in der Lage, anatomisch ihre Gestalt zu verändern. Je nach Aufgabe und Umgebung baut sie sich selbständig um. In einem Büro sorgt der Roboter so schon mal für Ordnung.
  • Ein Arzt deutet auf der Röntgen-Aufnahme einer Brust auf eine gutartige Fettzellen Verkalkung - ist KI in der Diagnostik bald überlegen?

    „Klug verdrahtet“ : KI prüft versteckte Tumore

    Verdächtige Knoten in der Brust zu finden ist auf dem Röntgenbild schwierig, wenn das Gewebe dicht ist. Genau dafür haben Bostoner Ärzte einen KI-Algorithmus entwickelt.
  • Mitglieder der Selbstverteidigungsstreitkräfte nehmen an einer Such- und Rettungsaktion teil, einen Tag nachdem ein starkes Erdbeben die nördlichste Hauptinsel Japans erschütterte

    „Klug verdrahtet“ : Hier wird die Erde wieder beben

    Erdstöße nach einem Erdbeben zu prognostizieren, ist schwierig. Ein selbstlernender Algorithmus könnte hier weiterhelfen. Die Künstliche Intelligenz kann geophysikalische Muster erkennen, für die klassische Systeme blind sind.
  • Selbstlernende Algorithmen können zuverlässig Augenleiden diagnostizieren.

    „Klug verdrahtet“ : Geht es auch ohne Arzt?

    Maschinenintelligenz prägt immer mehr die wissenschaftliche Forschung, doch sind die Algorithmen wirklich so gut? Unsere neue Kolumne „Klug verdrahtet“ stellt aktuelle Entwicklungen vor - diesmal in der Augenheilkunde.