https://www.faz.net/-gwz-9riu8

Neue Klimawandel-Warnung : Das Wasser steigt, und wie!

Langfristig sind durch den Meeresspiegelanstieg auch die deutschen Inseln und die Halligen bedroht, so etwa das niedersächsische Langeoog. Bild: dpa

Schlechte Nachricht für die Küsten: Der Anstieg des globalen Meeresspiegels hat sich zuletzt deutlich beschleunigt. Was daraus folgt, will der Weltklimarat in einem Sonderbericht erklären.

          2 Min.

          Lange Zeit war es an den Zahlen kaum festzumachen, jetzt allerdings schlägt die Erderwärmung in den Ozeanen offenbar voll durch: Um einen halben Zentimeter jährlich steigt der Meeresspiegel mittlerweile. Fünf Millimeter plus über den gesamten Globus gemittelt, und das Jahr für Jahr – das hat es in der jüngeren Menschheitsgeschichte nicht gegeben.

          Joachim Müller-Jung

          Redakteur im Feuilleton, zuständig für das Ressort „Natur und Wissenschaft“.

          Die Zahl, die für die Messperiode von Mai 2014 bis 2019 von Spezialisten der Weltmeteorologiebehörde (WMO) ermittelt wurde, ist am am Rande des New Yorker Klimaaktionsgipfels (und kurz vor der Veröffentlichung des Sonderberichts des Weltklimarats) bekannt gemacht worden. Sie gilt bei Fachleuten als weiteres Indiz, dass sich der Klimawandel beschleunigt hat – und damit auch das Abschmelzen der Gletscher und der polaren Eisschilder sowie die Wärmeausdehnung des Meerwassers.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wohnträume wie dieser haben zwar nichts mit der Realität des Durchschnittsbürgers zu tun, werden aber in Magazinen gern inszeniert.

          Wie Corona das Wohnen ändert : Zeiten der Abschottung

          Ob man sich vor Corona schützen kann, ist auch eine Platzfrage. Während sich die einen in ihren Domizilen verschanzen, fällt den anderen die Decke auf den Kopf. Wir müssen Wohnen neu denken.