https://www.faz.net/-gx8
Inselstaat Tuvalu: Kinder spielen auf einem überfluteten Platz. Viele Experten sagen, dass die Heimat dieser Kinder in Zukunft unbewohnbar werden könnte.

Rekordanstieg der Meerespegel : Diese Wogen sind kaum zu glätten

So schnell ging es in den letzten 2800 Jahren nicht aufwärts. Und der Meeresspiegelanstieg ist auch mit dem Pariser Klimaabkommen nicht zu stoppen. Dazu passen schlechte Nachrichten vom Südpol.
Syrien wurde fünf Jahre lang von Dürre heimgesucht: Ein Staubsturm nahe Resafa, dem antiken Sergiopolis.

Flüchtlinge : Auf der Flucht vor dem Klima?

Die globale Erwärmung soll zum syrischen Bürgerkrieg und zu den Flüchtlingsströmen beigetragen haben. Konfliktforscher zweifeln, daran. Aber es geht bei diesem Thema nicht nur um Wissenschaft.
Nur noch Reste von Kunstschnee: Die Wasserkuppe, höchster Punkt der hessischen Rhön, Anfang Januar 2014

Weniger Schnee : Klimawandel bedroht deutsche Skigebiete

Das Ende der Schneesicherheit: Der Skitourismus in den meisten deutschen Gebieten sei nicht mehr lange aufrechtzuerhalten, warnt die Bundesregierung laut einem Bericht. Auch Kunstschnee sei keine Lösung.

Arbeitspsychologie : Das Risiko von zu viel Freizeit

Fast alle wünschen sich mehr freie Zeit. Aber würde das wirklich zu mehr Zufriedenheit führen? Eine neue Studie ist der Frage anhand von umfangreichen Umfragen nachgegangen.

Tödliches Klimaphänomen : El Niño, ein Satan

Dürre, Fluten, Brände – El Niño ist größer als im Katastrophenjahr ’98. Die UN befürchten Abermillionen Opfer, Länder wie Simbabwe erklären den Notstand. Sehen Sie, wie unsere Korrespondenten rund um die Welt die Situation erleben.Die UN befürchten Abermillionen Opfer, Länder wie Simbabwe erklären den Notstand.

Seite 2/5

  • ... auf der Autobahn steht man gemeinsam

    Klimafaktor Verkehr : Jetzt aber umsatteln!

    Windmühlen und Solarpanels reichen zum Klimaschutz nicht, sollte nicht schnell der Transportsektor weltweit klimaschonend umorganisiert werden. Dekarbonisierung tut hier wirklich Not. Wo bleiben die E-Flotten, werden die Regierungen in Paris gefragt.
  • UN-Klimachefin Figueres : „Eine Welt ohne Stabilität ist inakzeptabel“

    In Paris kommt es zum Schwur. Der bevorstehende Weltklimagipfel soll arme und reiche Länder im Kampf gegen den Klimwandel endlich einen. Christiana Figueres, Tochter eines Revolutionärs, soll die Weichen stellen. Eine lösbare Aufgabe? Wir haben sie gefragt.
  • Dunst und Smog in Palagkaraya in Zentral-Kalimantan.

    Klimabedingte Flächenbrände : Dicke Luft in Südasien

    Die Luftqualität in den Ländern Südostasiens leidet immer mehr, angefacht durch klimabedingte Dürren und Waldbrände. Wie ein Kommentar aus Singapur zeigt, wächst die Ungeduld mit den trägen Regierungen.
  • Eis vor Grönland

    +++ Klimaticker November +++ : Polardreck, Algenboom, Klimagroßmacht

    Was macht eigentlich die Apokalypse so kurz vor dem Weltklimagipfel? Unser Glossenticker mit ernsten Nachrichten zum Klimawandel und ihren (weniger ernsten) Pointen. Ein Update zu kurzlebigen Schadstoffen im ewigen Eis, zu Unwetteropfern und zur Auferstehung einer Ökogroßmacht.
  • Signet des Weltklimagipfels Cop21

    Weltklimagipfel in Paris : Non, non, non, non, non!

    Frankreichs Außenminister gibt denen recht, die aus dem Klimagipfel in zwei Wochen einen Weltfriedensgipfel machen wollen. Die ersten Absagen sind trotzdem schon angekündigt.
  • Da hatte man noch Spaß miteinander: Ex-IPCC-Chef Rajendra Pachauri in Paris im Jahre 2008 - als frisch gebackener Friedensnobelpreisträgger und noch vor den großen Skandalen und dem klimapolitischen Gau in Kopenhagen.

    Weltklimrat IPCC : Machtprobe im Klimahaus

    Mehr Politik wagen? Der Weltklimarat soll jetzt endgültig in die Weltrettungsrolle hineinwachsen. Lösungen sind das Ziel. Auch vor politisch unpopulären Vorschlägen schreckt man dabei nicht zurück.
  • El Nino und Klimawandel : Weltweites Korallensterben

    Da bleiben nur Gerippe: In den Tropen breitet sich derzeit eine massive Korallenbleiche aus. Die Riffe gehen reihenweise an zu warmem Wasser zugrunde. Amerikas Ozeanforscher sehen schwarz, wie es weiter geht.
  • Überschwemmung in der pakistanischen Region Larkana im August diesen Jahres.

    Klimajustiz in Pakistan : Gericht verdonnert Regierung zum Klimaschutz

    Ein Landwirt will die Bedrohungen durch Unwetter nicht mehr hinnehmen und klagt. Der Prozess hat Folgen für Pakistans Regierung: Sie muss im „Klimabeirat“ beweisen, dass Umweltpolitik für sie keine Worthülse ist.
  • Der UN-Klima-Dom, ein neues Ausstellungszentrum im Parise Umweltministerium.

    Zusagen für Klimagipfel : Mit 87 Prozent in die heiße Phase

    Gestern war Stichtag, jetzt wird gerechnet. Reicht es für einen neuen Weltklimavertrag? 146 Staaten haben ihre Ziele für den Pariser Gipfel schriftlich hinterlegt, nur die Ölscheichs bleiben hart.