https://www.faz.net/-gwz-uq8u

Klimawandel : Eisschmelze am Nordpol vom IPCC unterschätzt

Die Eisfläche am Nordpol auf Satellitenaufnahmen von September 1979 (oben) und September 2005 Bild: dpa

Ein schlechtes Zeugnis für die weltweit genutzten Klimamodelle: Das Meereis in der Arktis schmilzt offenbar viel schneller als in den jüngst veröffentlichten Szenarien des Weltklimarates IPCC.

          1 Min.

          Es ist ein schlechtes Zeugnis für sämtliche der achtzehn weltweit genutzten Klimamodelle und zugleich ein neues Menetekel des Klimawandels: Das Meereis in der Arktis schmilzt offenbar viel schneller als in den jüngst veröffentlichten Szenarien des Weltklimarates IPCC.

          Joachim Müller-Jung
          Redakteur im Feuilleton, zuständig für das Ressort „Natur und Wissenschaft“.

          In der Zeitschrift „Geophysical Research Letters“ berichten amerikanische Forscher über eine neue Auswertung von Eisdaten, die bei Messungen an Bord von Flugzeugen, Schiffen und Satelliten gewonnen wurden. Diese zeigen, dass die Packeisrückgänge im September - dem arktischen „Hochsommer“ - zwischen 1953 und 2006 nicht um maximal 5,4 Prozent pro Jahrzehnt, wie vom IPCC angenommen, sondern um gut 7,8 Prozent zugenommen haben. In den vergangenen drei Dekaden hätten die Eisverluste sogar im Schnitt jeweils mehr als neun Prozent betragen.

          Die Forscher des amerikanischen Nationalen Schnee- und Eisdatenzentrums und des Nationalen Atmosphärenforschungszentrums um Julienne Stroeve stützen damit Berechnungen ihrer Kollegin Marik Holland, die unlängst gewarnt hatte, dass die sommerliche Arktis möglicherweise schon vor der Mitte des Jahrhunderts zeitweise eisfrei sein könne.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          „Abgesagt“ – volle Bundesligastadien, volle Clubs und zahlreiche andere Veranstaltungen mit vielen Besuchern wird es in naher Zukunft wohl nicht mehr geben.

          F.A.Z. Frühdenker : Kommt es zu neuen Kontaktbeschränkungen?

          Auch wegen der neuen Omikron-Variante fordern Politiker und Wissenschaftler schärfere Corona-Regeln. In Wien wird wieder über das Atomabkommen mit Iran verhandelt. Und in New York startet der Prozess gegen Ghislaine Maxwell. Der F.A.Z.-Newsletter.
          Corona-Debatte bei Anne Will

          TV-Kritik: Anne Will : Für die Ampel gibt es keine Schonfrist

          Bei Anne Will geht es um die vierte Corona-Welle, um Versäumnisse der alten Regierung und Pläne der neuen Koalition. Dann platzt einem Gast der Kragen. Und Anne Will taucht ab.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.