https://www.faz.net/-gwz-98nvw

Netzrätsel : Wer spricht denn da?

  • -Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: die Stimme verfremden.

          Fast alle Menschen sind irritiert, wenn sie das erste Mal eine Aufnahme ihrer eigenen Stimme hören. Das ist kein Wunder: Wenn wir sprechen, werden die von unseren Stimmbändern erzeugten Schallwellen über das Jochbein, den Unterkiefer und die Schläfe ans Innenohr weitergeleitet. Knochen, Muskeln und Gewebe dämpfen Schwingungen und sorgen für einen veränderten Frequenzgang. Zumeist hören wir auf diese Weise die eigene Stimme tiefer als andere Menschen. Bei einer Tonaufnahme entfällt dieser Effekt – ohne die Eigenschwingungen im Körper klingt die eigene Stimme plötzlich fremdartig und „blass“. Wenn Sie Ihre Stimme einmal verändern möchten, können Sie den Voicechanger unter https://voicechanger.io/ benutzen. Beim ersten Aufruf der Seite haben Sie die Wahl: Falls an Ihrem Computer ein Mikrofon angeschlossen ist oder Sie ein Notebook mit Mikrofon benutzen, können Sie direkt auf „Use Microphone“ klicken. Falls das nicht der Fall ist, klicken Sie auf „upload audio“ und laden Sie eine Probe Ihrer Stimme hoch. Die können Sie heute mit den meisten Smartphones aufnehmen und sich dann selbst per Mail schicken. Sie sehen nun 51 runde Schaltflächen mit allerlei putzigen Bildern. Jede diese Schaltflächen steht für eine bestimmte Stimmveränderung, die Sie per Klick abrufen können. Hören Sie sich als Zombie, als Roboter, als Astronaut oder als Comicfigur. Die erzeugten Audiodateien mit der verfremdeten Stimme können Sie nach dem Anhören auch herunterladen.

          Heute gibt es kein Rätsel, sondern eine Mitmachaktion. Bitte schicken Sie Ihren „Lieblink“ – eine Internetseite, die Sie gern an dieser Stelle vorgestellt sähen – an j.reinecke@faz.de. Einsendeschluss ist der 4. April 2018, 21 Uhr. Vorstellenswerte Links werden mit einem eBook-Einkaufsgutschein belohnt. Den Gewinner des Rätsels vom 25. März veröffentlichen wir in einer Woche an dieser Stelle.

          Weitere Themen

          In der Menge liegt die Wahrheit Video-Seite öffnen

          Vererbungslehre : In der Menge liegt die Wahrheit

          Wie Vererbung geht, lernt man bereits in der Schule. Aber so einfach wie bei Erbsen ist das nur in Ausnahmefällen. Die quantitative Genetik hat in jüngster Zeit Erkenntnisse gewonnen, die alles auf den Kopf stellen. Das wird schon bald praktische Konsequenzen haben.

          Topmeldungen

          Grünen-Chef Robert Habeck

          Kanzlerfrage : Habeck hängt Kramp-Karrenbauer ab

          Der Grünen-Chef würde bei einer Direktwahl des Bundeskanzlers laut einer Umfrage doppelt so viele Stimmen erhalten wie seine Amtskollegin bei der CDU. Mit Friedrich Merz als Kandidat sähe die Lage anders aus.
          Smartphone-App der Bank N-26

          Nach Betrugsfällen : Volksbank sperrt Zahlungen an N26

          Nutzen Betrüger Sicherheitslücken bei Finanz-Start-ups aus, um Geld von Bankkonten zu ergaunern? Einige Volksbanken haben dazu eine klare Meinung – und gehen lieber auf Nummer sicher.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.