https://www.faz.net/-gwz-7itce

Netzrätsel : Singende Eisberge

  • -Aktualisiert am

Bild: http://www.awi.de//de/startseite/

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Originalklänge aus dem Polarmeer

          1 Min.

          Palaoa ist nicht nur das hawaiianische Wort für den Wal, sondern auch das Akronym für das „Perennial Acoustic Observatory in the Antarctic Ocean“, einer unbemannten Forschungsstation mit Sitz unweit der Neumeyer-Station auf dem Eis der antarktischen Aktabucht. Dort wurden diverse Unterwassermikrofone installiert, mit denen Palaoa den ganzen Tag lang ununterbrochen einen Soundtrack des Meeres aufzeichnet.

          Auf der Website www.awi.de/de/aktuelles_und_presse/hintergrund/palaoa_wie_klingt_das_suedpolarmeer/ (einfacher erreichbar unter http://bit.ly/fZpz2y) können Sie diesen faszinierenden Klängen aus einer andern Welt lauschen. Dazu gehören einerseits Aufzeichnungen von den Kommunikationslauten diverser Meerestiere. Andererseits finden Sie hier auch beeindruckendes Tonmaterial von singenden Eisbergen, kollidierenden Schollen und von Geräuschen bis dato ungeklärter Herkunft. Atmosphärisch am interessantesten sind jedoch die Live-Streams, also Echtzeitklänge, die man wahlweise im mp3- oder Ogg-Vorbis-Format anhören kann. Gemütlich vom Schreibtisch aus und ohne Zeitverzug den Klangbildern aus der Tiefe der Antarktis zu lauschen – das birgt schon einen gewissen Gänsehautfaktor. Außerdem sind Aufnahmen einer Webcam mit Blick aus der Forschungsstation auf dieser Internetseite abrufbar. Zurzeit sind allerdings hauptsächlich verschiedene Schattierungen von Grau zu sehen.

          Und nun zu unserem Rätsel: Der Polarforscher, nach dem die bemannte Nachbarstation der Palaoa benannt ist, trug auch zu einem ganz besonderen Kartenwerk bei, dessen Titel wir als aktuellen Film kennen. Wie lautet dieser Titel? Senden Sie Ihren Lösungsvorschlag wie üblich bitte an die Adresse j.reinecke@faz.de; alle korrekten Einsendungen nehmen an der Verlosung eines 25-Euro-Warengutscheins für ebook.de teil. Einsendeschluss ist Mittwoch, der 30. Oktober 2013, um 21 Uhr.

          Das Rätsel der vergangenen Woche hat Karin Emmerich aus Aschaffenburg gewonnen, und zwar mit der Lösung „justdelt me“. Herzlichen Glückwunsch!

          Weitere Themen

          Forscher beobachten Unterwasserwirbel Video-Seite öffnen

          Entdeckung in der Tiefe : Forscher beobachten Unterwasserwirbel

          Eine Gruppe von Ozeanographen traute ihren Augen kaum, als sie jüngst Zeugen dieses Phänomens am Meeresgrund wurden: Vor der Küste Nordost-Australiens zeichnete die Kamera ihres Tauchroboters in fast einem Kilometer Tiefe eine Art Tiefwasser-Wirbel auf, der eine deutliche Spur im Sand hinterließ.

          Topmeldungen

          Präsident im Faktencheck : Twitter verhebt sich an Trump

          Erstmals hält Twitter dem amerikanischen Präsidenten Fakten entgegen. Das Unternehmen will so die Ära der medialen Schiedsrichter wiederbeleben. Das kann nicht gut gehen.

          Kinder-Notbetreuung : Unterwegs mit tapsigen Schritten

          Allmählich kehren immer mehr Kinder in die Betreuung zurück. Die Ministerien haben Hygienestandards für die Einrichtungen bestimmt. Das ist ein Experiment: für den Nachwuchs, ihre Eltern, das Personal – und die Wissenschaftler.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.