https://www.faz.net/-gwz-97y22

Netzrätsel : Glück und Pech im Spiel

  • -Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Lottospielen ohne Geldeinsatz.

          1 Min.

          Von allen Glücksspielen, bei denen um Geld gespielt wird, dürfte das klassische Lotto am wenigsten profitabel sein, weshalb die Tipperei im Volksmund zuweilen als Deppensteuer bezeichnet wird. Trotzdem spielen laut einer Allensbach-Umfrage rund 7,7 Millionen Bundesbürger regelmäßig Lotto oder Toto, und immerhin gab es im vergangenen Jahr 105 neue Lotto-Millionäre.

          Wer auf unterhaltsame Weise etwas über die mehr oder weniger guten Gewinnchancen bei einem Lottospiel lernen möchte, der kann unter http://neal.fun/powerball eine Simulation des amerikanischen Powerball-Lottos ausprobieren. Bei dieser Lotto-Variante müssen Spieler „5 aus 69“ mit einer Zusatzzahl zwischen 1 und 26 kombinieren. Ein Los kostet zwei Dollar, der niedrigste mögliche Gewinn beträgt vier Dollar.

          Rufen Sie nun also die Seite auf und klicken Sie auf „Buy Ticket“. Sie sehen dann sechs per Zufallsgenerator ausgewählte Zahlen sowie eine Gewinnabrechnung, falls Sie mit den gezogenen Zahlen gewonnen hätten. Soweit, so gut. Klicken Sie nun auf „Auto Buy Tickets“, und die Simulation läuft vollautomatisch ab, mit etwa 500 gekauften Lottoscheinen pro Sekunde. In der Rubrik „Win Breakdown“ sehen Sie, wie häufig Sie bei diesem Hochgeschwindigkeitslotto gewinnen. Schnell werden Sie feststellen, dass beim Powerball die Verlustquote bei 92 Prozent liegt. Beim Roulette würden Sie besser dastehen.

          Jetzt rätseln wir: Wie hoch (in Euro) ist bei Geldspielautomaten nach der deutschen Spielverordnung der maximal zulässige durchschnittliche Verlust pro Stunde? Bitte schicken Sie Ihren Lösungsvorschlag an j.reinecke@faz.de. Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir einen ebook-Einkaufsgutschein im Wert von 25 Euro. Einsendeschluss ist der 14. März 2018, 21 Uhr. In der vergangenen Woche hat Katharina Breidenbach aus Köln mit der Lösung „frithjof robot“ gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

          Weitere Themen

          Von Hölzken auf Stöcksken

          Netzrätsel : Von Hölzken auf Stöcksken

          Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Wer kann schneller frei assoziieren?

          Wie künftig die Grundsteuer berechnet wird Video-Seite öffnen

          Erklärvideo : Wie künftig die Grundsteuer berechnet wird

          Mit einer Grundgesetzänderung hat der Bundestag den Weg für eine Reform der Grundsteuer frei gemacht. Die Berechnung soll sich künftig am Wert der Immobilie orientieren. Auf Initiative Bayerns können die Bundesländer aber auch andere Regeln erlassen.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.