https://www.faz.net/-gwz-9qe7n

Netzrätsel : Geniale Dilettanten

  • -Aktualisiert am

Bild: www.touchpianist.com

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Mondscheinsonate für Anfänger.

          Sie wollten schon immer Zuhörer mit der Darbietung eines klassischen Musikstücks begeistern, sind aber bedauerlicherweise so musikalisch wie ein Besenstiel? Dann kann Ihnen unter www.touchpianist.com geholfen werden, zumindest falls Sie den Chrom-Browser benutzen, der für diese Website empfohlen wird.

          Nach dem Laden der Seite, was je nach der Qualität der Internetverbindung etwas dauern kann, können Sie sich mit minimalen Mitteln als Pianist betätigen. Diese Website spielt nämlich den ersten Satz der berühmten Klaviersonate Nr. 14 von Ludwig van Beethoven, besser bekannt unter dem Begriff Mondscheinsonate, Ton für Ton beziehungsweise Akkord für Akkord ab. Alles, was Sie selbst dazu tun müssen, ist, einigermaßen gleichmäßig eine beliebige Taste Ihrer Tastatur zu drücken. Wer das Ganze nun vorschnell diskreditiert, dem sei entgegengehalten: Obwohl das Spielen auf diese Weise natürlich um ein Vielfaches leichter ist als das Spielen auf einem Klavier, so lassen sich doch interessante Ergebnisse erzielen – und zwar alleine dadurch, wie gleichmäßig die Tasten gedrückt werden. In gewissem Rahmen (ritardando und accelerando) lassen sich sogar Ausdruck und Gefühl in die eigene Darbietung bringen. Und wer oben auf den unauffälligen Button „Main Menu“ klickt, der kann noch weitere Klavierstücke auf diese Weise zu Gehör bringen, beispielsweise von Chopin, Satie oder Johann Sebastian Bach.

          Nun unser Rätsel: Welcher deutsche Komponist hat einem deutschen Pianisten zufolge „Beethovens Zehnte“ komponiert? Ihren Lösungsvorschlag bitte an netzraetsel@faz.de senden; unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir einen ebook-Einkaufsgutschein im Wert von 25 Euro. Einsendeschluss ist der 28. August 2019, 21 Uhr. Das Lösungswort des Rätsels der vergangenen Woche lautete: „4050 Quadratmeter“, und gewonnen hat Thilo Fricke aus Hamburg. Herzlichen Glückwunsch!

          Weitere Themen

          Panta rhei

          Netzrätsel : Panta rhei

          Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: opulente Grafiken zum Anfassen

          Under Pressure

          Netzrätsel : Under Pressure

          Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Kopfrechnen unter erschwerten Bedingungen.

          Topmeldungen

          Pendlerpauschale : Habecks Eigentor

          Es sei doch sympathisch, wenn Politiker mal zugeben, dass sie keine Ahnung haben, heißt es. Das stimmt – bei Robert Habeck und der Pendlerpauschale aber ist es fatal.

          Thunberg beim Klimagipfel : „Wie könnt Ihr es wagen!“

          In einem emotionalen Auftritt kritisiert Greta Thunberg beim UN-Klimagipfel in New York die zögerliche Haltung der Politik beim Klimaschutz. Da vor allem Kinder unter dem Klimawandel litten, legt sie eine Menschenrechtsbeschwerde ein.

          Thomas Cook ist pleite : Was Reisende jetzt wissen müssen

          Die Insolvenz des britischen Reisekonzerns Thomas Cook verunsichert Tausende von Urlaubern. Geht mein Geld verloren? Wie sicher ist das Absicherungsversprechen? Die wichtigsten Fragen und Antworten für Reisende.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.