https://www.faz.net/-gwz-6x7nj

Netzrätsel : „Damals und heute“

  • -Aktualisiert am

Bild: www.grenzbilder.de

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Eine Sammlung mit Bildern von der ehemaligen innerdeutschen Grenze.

          1 Min.

          Die innerdeutsche Grenze, im Volksmund auch „Zonengrenze“ genannt, teilte die DDR und Westdeutschland 40 Jahre lang auf einer Länge von fast 1400 Kilometern. Seit dem Fall der Mauer hat sich die umgebende Landschaft nicht selten entscheidend verändert. Dies - und einiges mehr - dokumentiert der Fotograf Jürgen Ritter auf seiner Website „Grenzbilder“ unter www.grenzbilder.de . Nebst zahlreichen Einzelaufnahmen von der innerdeutschen Grenze und der Berliner Mauer fasziniert hier vor allem die Sammlung „275-Einheits-Bild-Paare“, denn diese zeigt nach dem Vorher-Nachher-Prinzip historische Aufnahmen aus der Zeit vor der Wiedervereinigung und aktuelle Fotos, die an exakt der selben Stelle aufgenommen wurden.

          Diese Datenbank kann als eine Art Diaschau durchgeklickt werden, es ist aber auch möglich, einzelne Bildpaare direkt aus einer alphabetischen Liste aller Grenzorte auszuwählen - von Abbenrode/Lochtum bis Zwinge/Brochthausen. Empfehlenswert sind neben Jürgen Ritters Linksammlung, die weitere Internetseiten zu den Themen DDR-Geschichte, Grenzen et cetera nennt, auch seine anderen Fotogalerien zur Arktis und Antarktis, den Färöer-Inseln und Island. Übrigens: Wer die Grenzbilder einmal im Original betrachten möchte, der kann die Ausstellung des Fotografen in Villingen-Schwenningen (Landratsamt, 21. Juni bis 22. Juli) besuchen.

          Nun unser Rätsel: In welcher Stadt entlang der Bahnstrecke Berlin-Hamburg befindet sich noch heute auf einem alten Lokschuppen die große Inschrift „Berlin ruft die Jugend“? Bitte senden Sie als Lösungsvorschlag den Namen des entsprechenden Bahnhofs per E-Mail an j.reinecke@faz.de ! Unter allen Einsendern verlosen wir einen 25 Euro Einkaufsgutschein von libri.de. Der Einsendeschluss ist Mittwoch, der 01. Februar 2012 um 21 Uhr. Das Rätsel der vorvergangenen Woche hat Katharina van der Meij aus Münster gewonnen. Ihr Lösungsvorschlag war „Dirk Wesenberg“ - und nicht, wie viele Leser fälschlich annahmen, „Tex Rubinowitz“. Herzlichen Glückwunsch!

          Weitere Themen

          Katzenliebhaber aufgepasst!

          Corona-Studie mit Haustieren : Katzenliebhaber aufgepasst!

          Ob Haustiere das neue Coronavirus übertragen können, ob sie auch selbst krank werden, darüber gab es bisher viel Spekulation. Jetzt sind systematische Experimente von chinesischen Veterinären bekannt geworden. Sie können nur Geflügel- und Schweinezüchter endgültig beruhigen.

          Topmeldungen

          Ungebrochene Nachfrage: Ein Kurier liefert in New York City Amazon-Pakete aus.

          Der Gigant und die Krise : „Amazon ist fast schon systemrelevant“

          Die Handelsplattform versorgt die Kunden in Corona-Zeiten mit dem Wichtigsten und baut ihre Marktanteile aus. Doch das Wachstum bringt auch Probleme mit sich. Noch ist nicht klar, wie der Onlinehandel nach der Krise aussehen wird.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.