https://www.faz.net/aktuell/wissen/immunsystem-granulom-das-schlachtfeld-der-koerperabwehr-1411525.html

Immunsystem : Granulom - Das Schlachtfeld der Körperabwehr

  • Aktualisiert am
Tuberkulosebakterien unter dem Elektronenmikroskop
          1 Min.

          Tuberkulosebakterien gedeihen ausgerechnet in Makrophagen - jenen Fresszellen des Immunsystems, die Eindringlinge sonst unschädlich machen. Die Bazillen lassen sich zunächst auch verschlingen, blockieren dann aber auf noch nicht geklärte Weise ihre eigenen Verdauung in den Phagosomen, den winzigen Mägen der Fresszellen. Einige Bazillen erwischt es aber doch - Makrophagen und die aus ihnen hervorgehenden vielkernigen Langhans-Zellen präsentieren deren Bruchstücke anderen Zellen.

          T-Helferzellen (CD4) senden daraufhin eine Reihe von Botenstoffen aus, mit denen sie die weitere Abwehr koordinieren: Chemokine locken weitere Immunzellen aus den angrenzenden Blutgefäßen an den Ort des Geschehens; Interferon-[gamma] signalisiert den Makrophagen, die eingeschlossenen Bakterien mit Hilfe reaktiver Sauerstoff- und Stickstoffverbindungen (ROI, RNI) anzugreifen. TNF-[alpha] und TGF-[beta] sind fur den Aufbau der schützenden Bindegewebskapsel wichtig - eine Arthritis-Therapie mit Antikörpern gegen TNF-[alpha] kann daher eine latente Tbc zum Ausbruch bringen.

          T-Killerzellen (CD8) gehen rabiater zur Sache: Sie sondern Granulysin und Perforin ab, Eiweißstoffe, die Löcher in die bakterielle Zellwand schlagen. Mit Zytolysinen können sie infizierte Fresszellen töten und aufbrechen.Gerät die feine Balance der Immunantwort aus dem Gleichgewicht, etwa wenn eine HIV-Infektion die CD4-Zellen tötet, droht ein Ausbruch der Tbc aus dem Granulom.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wankt die islamische Republik? Eine Frau im traditionellen Tschador vor einem Wandbild in Teheran

          Proteste in Iran : Nach dem Straßenkampf die Streiks

          Die Ankündigung, die Sittenpolizei aufzulösen, ist wirkungslos verpufft. Es mehren sich die Zeichen, dass die Proteste einen Keil zwischen Mullahs und Revolutionswächter treiben könnten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.