https://www.faz.net/-ibq
„Sapere aude“: Die scheinbaren Romantiker verstehen sich als Aufklärer. Berliner Demonstration an Goethes Geburtstag 2021

Mythos der Impfskepsis : Die Kritik der Romantik

Etliche Wissenschaftler wurden von Zeitungen zu der Frage einvernommen, ob die Romantik erklärt, dass es so viele Impfskeptiker in Deutschland gibt. Was steckt hinter dieser Debatte?
Wahlkampf-Rallys hielt Donald Trump auch gerne ab, als er schon Präsident war.

Politische Spaltung : Wie Trump den Wahlkampfmodus zum Alltag machte

Politische Polarisierung war stets zeitlich begrenzt, nämlich auf die Monate vor der Wahl. Irgendwann stritt man mit Kollegen und den Nachbarn nicht mehr über Politik, sondern wandte sich dem Alltag zu. Dieses System hat Donald Trump gesprengt.
Robin D.G. Kelley, Historiker

Historiker Robin Kelley : Lieber kritisch als objektiv

Biograph von Thelonious Monk und Inspiration junger Aktivisten: Der Historiker Robin Kelley ist eine wichtige Stimme in der amerikanischen Debatte um Alternativen zum rassistischen Status quo.

Seite 9/27

  • Die Soziologin Cornelia Koppetsch im Oktober 2019 bei einem Auftritt auf der Frankfurter Buchmesse.

    Plagiate bei Soziologin : Disziplinarverfahren gegen Cornelia Koppetsch

    Sie habe „rücksichtslos“ gehandelt, die gute wissenschaftliche Praxis sei gravierend missachtet worden: Eine interne Untersuchungskommission der TU Darmstadt findet deutliche Worte zu den Plagiaten ihrer Soziologin Cornelia Koppetsch.
  • In Familien kommt oft die Frage auf, wie das Geben und Nehmen im Alltag funktioniert.

    Rechte ohne Pflichten : Gibt es etwas für nichts?

    Kann es jenseits der Familie Pflichten ohne Rechte und Rechte ohne Pflichten geben? Ein Beispiel dafür ist unser Staat – jedoch erfolgt ein Ausgleich auf Umwegen.
  • Gegen den Begriff „Herdeninstinkt“ wandte Sigmund Freud ein, er lasse „überhaupt für den Führer keinen Raum“.

    Soziologie der Herdenimmunität : Die apokalyptische Schäferdichtung

    Wollte der britische Premierminister Boris Johnson Bürgerleben opfern? Der Historiker Carlo Ginzburg untersucht das Konzept der Herdenimmunität quellenkritisch und erteilt dem italienischen Philosophen Giorgio Agamben eine Lektion.
  • Die sechs Freunde aus der Kult-Serie „Friends“

    Freundschaftsparadoxon : Einer ist immer besser vernetzt

    Warum haben meine Freunde viel mehr Kontakte als ich selbst? Das „Freundschaftsparadox“ trübt das Selbstwertgefühl – bis man sich klarmacht, warum es nicht paradox ist.
  • Signifikantendämmerung: Straßennamen sind für die Wahrheitsministerien noch die leichtere Übung.

    Ethische Linguistik : Raus mit der Sprache

    Immer mehr Wörter geraten in Verdacht, einem falschen Bewusstsein Vorschub zu leisten. Doch lässt sich wirklich die Welt ändern, indem man Wörter ändert?
  • Koranrezitation mit Sicherheitsabstand während der Corona-Krise

    Sangesspuren im Koran : Ein hymnischer Reformgedanke

    Die Arabistin Angelika Neuwirth hört sich in Jerusalem christlich-orthodoxe Gesänge aus der Spätantike an, um den Koran besser zu verstehen.
  • Steht diese Afrikanerin oben oder unten in der Hierarchie der brasilianischen Völkerschaften? Die Pfauenfedern ihres Hutes weisen sie als vornehme Dame aus.

    Vorgeschichte des Rassismus : Der Moment des Pigments

    Wann setzte sich die Hautfarbe als Markierung hierarchisch gedachter kultureller Unterschiede durch? Albert Eckhouts brasilianische Paarbilder in Kopenhagen bezeugen den Wandel des europäischen Blicks.
  • Drogenkrise in Amerika : Opiate fürs Volk

    Die Drogenkrise zerstört Millionen Leben in den Vereinigten Staaten. Schuld tragen nicht die Mexikaner, wie Donald Trump sagt, sondern die amerikanische Pharmaindustrie. Ärzte verschreiben zuhauf Schmerzmittel, die süchtig machen.
  • Der Spielwarenindustrie zeigt wie es geht: Die Babie-Puppe „Robotik-ingenieurin“ in diversen Ausführungen.

    Männer- oder Frauenberufe? : Das Rätsel geschlechtsspezifischer Fachinteressen

    Männer und Technik, Frauen und Soziales – die tendenziell unterschiedlichen Fachinteressen von Männern und Frauen stellen Sozialforscher vor ein Rätsel. Wer die geschlechterspezifische Berufswahl ändern will, muss bereits im Kindesalter ansetzen.
  • Ein brasilianischer Forscher bei der Impfstoffentwicklung: Die Pandemie hat gezeigt, wie Forschung funktionieren kann. Jetzt heißt es, positive Änderungen beizubehalten.

    Covid-19-Forschung : Die Lehren aus der Krise

    Die Wissenschaft muss besser werden: Wenn die Pandemie abebbt, wird es darauf ankommen, nicht zur gewohnten Praxis zurückzukehren.
  • War Kant ein Rassist?

    Kants Rassismus : Die falsche Frage

    War Kant Rassist? Warum mehr über seine Philosophie diskutiert werden sollte und weniger über seine persönlichen Einstellungen.
  • Am FKK-Strand kann man auch ungestört nackt Volleyball spielen, wenn einem danach ist.

    Soziologie der Nacktheit : Die Gaffer am Strand

    Nacktheit ist zwischen Meer und Sonnenschirm keine große Sache, doch in den neunziger Jahren galten am Strand unausgesprochene Regeln, wie der französische Soziologe Jean-Claude Kaufmann eruierte.