https://www.faz.net/aktuell/wissen/geist-soziales/
Hefte raus, jetzt lernt ihr was: Jedes Urteil des Bundesverfassungsgerichts muss von der Gesellschaft durchgearbeitet werden. Der Zweite Senat verkündete am 26. Oktober 2022 sein Urteil zu den Informationspflichten der Bundesregierung gegenüber dem Bundestag in EU-Fragen.

Forschung zu Gerichtsurteilen : Kettenbriefe aus Karlsruhe

Wie wirken Verfassungsgerichtsurteile? Sie werden zitiert, zitiert und wieder zitiert. Dieter Grimm stellt den Historikern ein großes Thema, das nach Kleinarbeit verlangt. Ein Gastbeitrag.
Dieser Insektenburger enthält zur Hälfte aus Buffalowürmern. 32:38

F.A.Z. Wissen – der Podcast : Wie schmecken Heuschrecken?

Theoretisch klingt es wie eine tolle Idee, trotzdem ist die Vorstellung für viele mit Ekel verbunden: Insekten könnten in Zukunft eine wichtige Rolle als Nahrungs- und Futtermittel spielen. Ist das realistisch?
Konvent im Kloster der Kritischen Theorie:
  Das undatierte Foto zeigt die Direktorenrunde des Instituts für Sozialforschung  mit Max Horkheimer und Theodor W. Adorno in der Mitte.

Institut für Sozialforschung : 100 Jahre im Grand Hotel Abgrund

Zum Studium des Marxismus wurde es 1923 gegründet, nach der Rückkehr von Horkheimer und Adorno aus dem Exil erlebte es seine goldene Epoche: Das Frankfurter Institut für Sozialforschung feiert Jubiläum.
Denken zwischen Sonne und Schatten: Hans Belting (1935 bis 2023) im natürlichen Habitat des Mediävisten, einer römischen Gasse.

Kunsthistoriker Belting tot : Kunst kommt von Kult

Der Körper als Hort der Bilder: Wie in der modernsten Kunst das Mittelalter fortlebt, zeigte Hans Belting. Jetzt ist der epochale Medien- und Kunsthistoriker gestorben.

Seite 7/20

  • Der Philosoph Hermann Lübbe, geboren am 31.12.1926 in Aurich, in seinem Haus in Havixbeck bei Münster am 30.12.2008.

    Hermann Lübbe in Münster : Von Eisler zu Ritter

    Zum fünfundneunzigsten Geburtstag von Hermann Lübbe hat das „Archiv für Begriffsgeschichte“ dem Philosophen ein halbes Heft gewidmet. Dokumente zeigen seine Beteiligung an der Planung für das Historische Wörterbuch der Philosophie.
  • Königreichsbürger: „Freie Sachsen“ demonstrieren am 30. Januar 2022 in Görlitz.

    Geschichte der Impfgegner : Kampagne in Sachsen

    Gegen Impfgegner hilft Vernunftimport: Die Wettiner haben gute historische Gründe, sich gegen die Vereinnahmung durch Corona-Rebellen zu wehren.
  • Das Glück der jungen Liebe

    World Happiness Score : Wenn Glück unglücklich macht

    Von glücklichen Menschen geht ein Druck auf andere aus, der offenkundig unglücklich macht. Eine Studie entdeckt ein Problem mit dem „World Happiness Score“.
  • Um Bücher zu schreiben, die Kollegen in Halbleder mit Goldrand gedruckt sehen wollen, muss man viel gelesen haben: Peter Noll hatte das Studium der Rechte 1945 in seiner Heimatstadt Basel begonnen und setzte es in Lausanne und Paris fort. Von Paris aus besuchte er 1946 das Schloss von Sceaux.

    Nachlass von Peter Noll : Was steht dem Recht im Weg?

    Gesetze sollen Missstände beseitigen, also muss ihre wissenschaftliche Analyse bei den wirklichen Verhältnissen ansetzen. Der Nachlass des aus Basel gebürtigen Juristen Peter Noll, den diese Maxime leitete, ist für die Forschung erschlossen.
  • Innenministerin Nancy Faeser

    Verfassungsschutz als Quelle : Ob jetzt rechts oder links

    Der Streit um Nancy Faeser offenbart das Dilemma der Extremismusbeobachter. Uwe Backes erörtert, ob Verfassungsschutzberichte der Demokratie gefährlich werden können.
  • Erscheint am Horizont des unmenschlichen Geschäfts die Morgenröte der Freiheit? François-Auguste Biard malte seine Darstellung des westafrikanischen Sklavenhandels 1840.

    Rassismus bei Hegel? : Das Wirkliche ist das Ungleiche

    Hegels Denken entspricht der Realität einer sozialen Welt, in der liberale Freiheiten mit rassistischer Diskriminierung einhergehen. Seine Verbannung aus dem Kanon wäre unvernünftig.
  • „Schreiben unter Schwierigkeiten“: Abbildung aus der englischen Ausgabe von Neufelds Bestseller „In Ketten des Kalifen. Zwölf Jahre Gefangenschaft in Omdurman“

    Propaganda in Medina : Ihr hört mir jetzt gut zu

    Deutschland wollte den Dschihadismus nicht immer domestizieren: Ein Aufsatz über Karl Neufelds politische Pilgerreise nach Medina im Sommer 1915.
  • Beobachtete Wladimir Putin schon am 31. Mai 1988 mit geheimer Freude, wie sich der amerikanische Präsident von einstudierten Bekundungen des guten Willens zu friedfertig stimmen ließ? Pete Souza, der als Fotograf des Weißen Hauses dieses Foto machte, glaubt in dem blonden Touristen mit der Kamera zwar den damaligen KGB-Agenten Putin zu erkennen. Aber diese Identifikation ist möglicherweise eine optische Täuschung, die als eine Form von nachträglicher Prophetie zu gelten hätte.

    Eine Prognose von 1988 : Eine Großmacht wie andere

    Der 2018 verstorbene Publizist Charles Kraushammer sah 1988 das Ende des Kalten Krieges und die Verwandlung Russlands richtig voraus. Seine Warnung, dass Feindschaft den Krieg überdauert, bleibt aktuell.
  • Eine Bundesversammlung, in der die Anzugträger noch fast unter sich waren: Gerhard Schröder, der Kandidat von CDU und CSU, gratuliert Gustav Heinemann am 5. März 1969. Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger klatscht nur verhalten Beifall.

    Heinemanns Demokratie : Mehr Synode wagen

    Hans Michael Heinig kommentiert eine unbeachtete Facette von Gustav Heinemanns Begriff der Demokratie. Der sozialdemokratische Bundespräsident liest sich stellenweise wie Carl Schmitt.
  • Lebensretter? Rapper Logic bei einem seiner Autritte in der Brixton Academy.

    Suizidprävention : Erklinge, Rapgesang, erklinge!

    Den Werther-Effekt der durch Lektüre induzierten Suizidwelle kennt man, obwohl er ein Mythos ist. Wiener Forscher haben jetzt Indizien für den komplementären Papageno-Effekt gefunden.
  • Ein Bierkenner riecht an einem Craftbeer. Die Bewertung von Bieren zeigt exemplarisch: Wer vielfach Gelobtes kritisch einordnet, kann sich dadurch besonders hervortun.

    Soziale Systeme : Mit Rückenwind gegen den Strom

    Auch Individualismus ist ein Gruppenphänomen: Soziologen erforschen die Dynamik von Zustimmung und Vorbehalt anhand einer Bewertungsplattform für Bier.
  • Zu Fuß pilgerte Präsident Donald Trump am 1. Juni 2020 vom Weißen Haus zu St. John’s Episcopal Church in Washington, um eine Bibel in die Kamera zu halten. Was ist für Annika Brockschmidts Thema des politischen Einflusses der religiösen Rechten durch Augenzeugenschaft zu lernen?

    Streit um Autopsie : Noch niemals in New York

    Der Angriff des amerikanischen Journalisten Matthew Karnitschnig auf die Bestsellerautorin Annika Brockschmidt ist ein Anlass, über die empirischen Grundlagen zeithistorischer und politischer Literatur nachzudenken.
  • Eine Frage der Vernunft? Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und die Impflicht-Debatte im Deutschen Bundestag

    Hegel und Lauterbach : Kein Einzelner kann frei sein

    Karl Lauterbach hat in der Bundestagsdebatte am 24. Januar die Impfpflicht mit dem Philosophen Hegel begründet. Ist das Zitat korrekt – und stimmt die Deutung des Ministers?
  • Wer war früher ärmer? Monty Python geben die „Four Yorkshiremen“

    Soziales Understatement : Hauptsache Aufstieg

    Viele Besserverdienende erzählen gerne, sie kämen aus kleinen Verhältnissen. Nicht immer steckt hinter dieser Fehleinschätzung nur Understatement.