https://www.faz.net/-ibq
Einstellungen im Wandel: Eine Frau demonstriert in Pristina für mehr Rechte für Homosexuelle und Transgender.

Gesellschaftswandel : Wie flexibel sind Gesellschaften wirklich?

Eine Studie weckt Zweifel an der Flexibilität und Anpassungsfähigkeit von Gesellschaften. Weil ältere Menschen ihre Überzeugungen kaum noch änderten, ergebe sich ein kultureller Wandel erst mit der heranwachsenden neuen Generation.
Diese Bilder gingen um die Welt: Teilnehmer einer Anticorona-Demonstration versuchen am 29. August den Reichstag zu stürmen. Vor dem Parlamentsgebäude wehten minutenlang auch Reichsflaggen, dann machte die Polizei dem Spuk ein Ende.

100 Jahre Bannmeile : Zirkus in der Hauptstadt ist nicht immer gut

Als Ende August Reichsflaggen auf den Stufen des Reichstags wehten, wurde die parlamentarische Bannmeile missachtet. Die spannende Geschichte dieser vor hundert Jahren eingeführten Sicherheitszone beginnt schon beim nicht selbsterklärenden Namen.
Eucharistie-Feier in Frankreich (Symbolbild)

Streit um Ökumene : Sakrament und Kirche

Der ökumenische Arbeitskreises evangelischer und katholischer Theologen behauptet, es gehe in ihrem Votum nicht um die Interkommunion. Letztlich will sie aber genau eine solche Mahlgemeinschaft. So kommt man ökumenisch nicht voran.

Nasa-Bekanntgabe : „Eine aufregende neue Mond-Entdeckung“

Die Nasa hatte die Vorfreude auf eine angeblich große Neuigkeit vom Mond geschürt. Die heutige Auflösung der Ankündigung lenkt die Aufmerksamkeit aber vor allem auf ein geplantes Raumfahrt-Programm.

Energieverschwendung : Schamesröte in der Menschenzeit

Klimaforscher fliegen mehr als andere Professoren und die Siebzigjährigen werden zu den ersten Kindern des sündhaften Anthropozäns. Eine Glosse über die schwärzeste Energiebilanz der Erdgeschichte.
Man kann es auch übertreiben mit der Scherenmetapher

Die gespaltene Gesellschaft : Drinnen und dennoch vor der Tür

Schnell ist heute von einer „gespaltenen Gesellschaft“ die Rede, wenn einer Gruppe die gesellschaftliche Teilhabe oder der gesellschaftliche Aufstieg verwehrt scheint. Nun bemüht sich ein prominenter Soziologe um Präzision und sieht in der Bildung den Universalschlüssel zu allen gesellschaftlichen Systemen.
Der Griff zu Kondomen oder Sextoys fällt leichter, wenn man sie in einem gesonderten Laden kaufen kann. An der Kasse im Supermarkt wird es vielen peinlich.

Hemmungen an der Kasse : Warum uns der Kondomkauf peinlich ist

Mit Statussymbolen prahlen Menschen schon beim Kauf, aber wie erstehen sie, was ihnen peinlich scheint? Manche klauen lieber, als sich beim Kauf von Kondomen beobachten zu lassen. Dabei gibt es Strategien für den blamablen Konsum.

Entgleister Klimawandel : Die Kurven der globalen Krise

Die Nachrichten über die Erderwärmung wurden zuletzt immer schriller. Unsere Grafiken, die aus den jüngsten Forschungsstudien erzeugt wurden, bezeugen den beschleunigten Wandel im Eis, in den Böden und in den Ozeanen.

Seite 5/20

  • Die Restaurationskosten wurden wohl als Solidaritätszuschlag verbucht: Max Lingners Wandbild „Aufbau der Republik“ am Bundesfinanzministerium.

    Kunst am Bau der DDR : Und Lenins Worte wurden Armeen

    Nach der Wende wurden die Standbilder gestürzt und die Fresken übertüncht. Jetzt weckt die Kunst am Bau der DDR das Interesse von Forschung und Denkmalschutz.
  • Er verwandelt Rätsel lustvoll in Probleme: Kurt Flasch.

    Kurt Flasch wird neunzig : Hinter den Gedanken

    So macht Aufklärung den Lesern Vergnügen: Dem Philosophiehistoriker Kurt Flasch zum neunzigsten Geburtstag.
  • Bis heute hängen im Haus von Gisèle van Waterschoot van der Gracht die beiden Aquarelle, die Max Beckmann ihr schenkte.

    Legenden um Max Beckmann : Die frühe Liebe blieb zum Licht

    Die Malerin Gisèle van Waterschoot van der Gracht ermöglichte Max Beckmann das Überleben in Amsterdam und die Übersiedlung nach Amerika. Welche Rollen spielten zwei andere Männer in dieser Beziehung?
  • Gewissensbisse zeigen sich nicht durch Gewalthemmungen. Das zeigte Michael Mann durch psychologischen Untersuchungen an Kriegsheimkehrern. (Symbolbild)

    Soziale Systeme : Ein Märchen aus der Militärpsychologie

    Kann es sein, dass manche Soldaten zu gehemmt sind, um auf den Gegner zu schießen? Der britisch-amerikanische Soziologe Michael Mann hinterfragt Mythen der Militärpsychologie.
  • Musenrosstäuscher kann man spielend leicht auffliegen lassen, wenn man dieses Buch zur Hand hat.

    Büchmanns Zitatenschatz : Änderungen nachverfolgen

    Die meisten geflügelten Worte stammen aus trüben Quellen: Heinz Schlaffer würdigt den Büchmann als einen Klassiker positivistischer Aufklärung.
  • Feuerwerk und Flammenwurf für diesen Staat: Ließ sich die Polizei in der Silvesternacht in Leipzig-Connewitz provozieren?

    Amtliche Fehlerkultur : Eins, zwei, Polizei

    Aussage steht gegen Aussage, Zuspitzung gegen Zuspitzung im Streit um die Polizeitaktik in Connewitz. Den Hintergrund erhellt ein Aufsatz von Kai Seidensticker: Es fehlt die Fehlerkultur.
  • Das Armutsrisiko alleinerziehender Mütter in Deutschland habe sich seit den achtziger Jahren nur wenig verändert, stellt die Soziologin fest.

    Alleinerziehende Mütter : Ein Kind, keinen Mann und kein Geld

    Entsteht das Armutsrisiko aus der Situation des Alleinerziehens? Oder sind die Mütter vorher schon in einer wirtschaftlich schlechten Lage? Neue Daten liefern interessante Antworten.
  • Geflüstert: Denunziation nutzen insbesondere repressive politische Regime als ein Mittel zur Identifizierung von Gegnern und zur Abschreckung.

    Soziale Systeme : Wenn Denunziation sich lohnt

    Wer jemanden anschwärzt kann die Petze aus dem Klassenzimmer sein, ein illoyaler Kamerad oder ein gefeierter Whistleblower. Genauso viele Sichtweisen gibt es auf die Motive von Denunzianten. Eines sticht hervor.
  • Wenn es mit dem Abnehmen nicht richtig klappt, lehren Diätunternehmen wie Weight Watchers vor allem, wie man sein Scheitern in der heutigen Leistungsgesellschaft rechtfertigt.

    Menschen mit Übergewicht : Manager der eigenen Unfähigkeit

    Akzeptiert unsere Gesellschaft Misserfolge? Wenn Übergewichtige dick bleiben, Raucher weiter rauchen oder Suchtkranke süchtig bleiben, ist es mit der Toleranz schnell vorbei.
  • Wie sinnvoll ist es, sich mit anderen zu Vergleichen?

    Soziale Systeme : Die Gesellschaft ist an Vergleichssucht erkrankt

    Leistungsträger an ihrem Erfolg zu messen ist in überraschend vielen Fällen keine gute Idee. Welcher Anwalt stünde dann noch bereit, um die Prozesspartei mit den jeweils schlechteren Karten zu vertreten?
  • Die Schule von Rhein-Athen: Joseph von Kellers Kupferstich dokumentiert das im Zweiten Weltkrieg mit der Bonner Universitätsaula verbrannte Wandgemälde „Die Philosophie“ von Jakob Götzenberger.

    Typologie der Philosophen : Die Denker auf der Bühne

    Pedanten und Galante, Gegengeisterseher und Resonanzkörperscanner: Ansätze zu einer zeitgenössischen Typenlehre des Philosophen im Kraftfeld zwischen Akademie und Pop.
  • Wer sind die Leute, die Verschwörungstheorien rezipieren und sie vertreten?

    Verschwörungstheorien : Man wird ja wohl noch fragen dürfen!

    Lenken Reptilien die Geschicke der Welt? Sind „BRD GmbH“ und „Chemtrails“ real? Was hat es mit Verschwörungstheoretikern auf sich? Der Bremer Soziologe Florian Buchmayr gibt Antworten.
  • Vor den Augen der Welt: Das Publikum des Eichmann Prozesses im April 1961.

    Joseph Wulf über Hannah Arendt : Der Eichmann-Bericht oder der Fall Hannah Arendt

    Hannah Arendts Buch „Eichmann in Jerusalem. Ein Bericht von der Banalität des Bösen“ löste scharfe Kontroversen aus. Der „Spiegel“ beauftragte den Historiker Joseph Wulf mit einer Rezension. Das Nachrichtenmagazin wollte sie nicht drucken, hier wird sie erstmals veröffentlicht.
  • Ein Reiter will ich werden, wie mein Doktorvater einer war: Nach diesem Motto demonstriert der Nachwuchs bei Academia.edu Fleiß und Treue. Der Bamberger Reiter ist hier kein Endzeitkaiser - seine Deutungen vermehren sich in alle Ewigkeit.

    Academia.edu im Test : Papers sind geduldig

    21 Millionen Aufsätze warten auf ihre Leser: Wo der offene Zugang keine Utopie mehr ist, bekommt man vielleicht die reine Digitalität zu fassen. Zu Besuch in der Welt von Academia.edu.
  • In einer aktuellen Studie wurde untersucht, inwiefern sich ein schichtspezifischer Habitus im Essverhalten von Grundschulkindern beobachten lässt.

    Essverhalten von Schulkindern : Von wegen Suppenkasper

    Die feinen Unterschiede der sozialen Schichten zeigen sich bereits in der Schulkantine – der Soziologe Pierre Bourdieu stellte fest: Mitglieder einer sozialen Klasse teilen kulturelle Vorlieben sowie auch Geschmacksurteile.
  • Paradoxie des modernen Straßenverkehrs: Undurchsichtiges soll Sicherheit schaffen. Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein entwickelte diesen mobilen Sichtschutz zur Abwehr von Gaffern.

    Soziologie des Gaffens : Was gibt es hier zu sehen?

    Verbote sind zwecklos: Privatleute protokollieren Verkehrsunfälle, auch wenn sie die Rettung der Opfer gefährden. Warum? Zu einfach wäre es, der Aufnahmetechnik die Schuld zu geben. Über das Gaffen.
  • Sollten diese Werke einen Bullshit-Titel tragen? Ein Blick in den Louvre in Paris.

    Titel von Kunstwerken : Alles so schön unverständlich

    Alles nur Bullshit im Kunstbetrieb? Ein psychologisches Experiment zeigt, dass Künstler bei der Betitelung ihrer Werke möglichst keine Klarheit walten lassen sollten.