https://www.faz.net/-ibq
Die Akademiker sind an vorderster Front im Kampf gegen den Nationalismus.

Wege zur Weltgesellschaft : Vaterlandslose Akademiker

Weltweit schaffen Schulen die Grundvoraussetzung für den Erwerb von Wissen und kritischen Denkens. Doch erst die Universitäten sind die zentralen Institutionen, um den Nationalismus zu überwinden.
Wer im Alter alleine lebt, ist höheren Sturzrisiken ausgesetzt.

Unterschätztes Risiko : Die Sturzgefahr in der Isolation

Alleinstehende ältere Menschen haben ein deutlich höheres Sturzrisiko. Das zeigen Daten einer britischen Studie. Die Forscher halten ihre Ergebnisse besonders in Corona-Zeiten für bedeutsam.
Bei der "Langen Nacht der Wissenschaften" in 2019 in Berlin lernten  die Besucher anhand übergroßer Kugeln die Planeten des Sonnensytsems kennen..

Einfache Komplexität : Der Teufel hat sie’s zwar gelehrt

Komplexe und schwer verständliche Themen einfach darstellen? Das sollte die Wissenschaft nicht fürchten. Über die Bedeutung der Anschaulichkeit – an der Nahtstelle von populärem und fachlichem Wissen.
Wer mit „Leave“ stimmte und wer mit „Remain“, hing im Referendum vielleicht weniger von der Wirtschaft ab, als von Kultur und Nation.

Soziologie des Brexit : Eine Insel mit zwei Lagern

Der Brexit ist ein Unglücksfall mit weniger sozialem als vielmehr kulturellem Hintergrund. Die wirtschaftliche Lage oder die Zusammensetzung der Bevölkerung spielt eine kleinere Rolle als Fragen der Nation.

Seite 22/22

  • Viel Text, wenig Inhalt?

    Sprachanalyse : Unbestimmte Infinitive

    Ein italienischer Wissenschaftler hat Computern Berichte der Weltbank zu lesen gegeben. Für Menschen ist die Lektüre aber eher nichts. Denn es steht immer weniger Konkretes drin.
  • Ohne gültige Dokumente geht an den europäischen Außengrenzen nichts mehr. Ein Flüchtling aus Syrien

    Grenzkontrollen : Alles muss man selbst machen lassen

    Grenzkontrollen sind eine staatliche Aufgabe, die moderne Staaten gerne delegieren. An andere Staaten oder auch private Dienstleister. Das stößt allerdings immer öfter an Grenzen.
  • Gefährlich werden die Schubladen, in die man seine Mitmenschen steckt, wenn sie mit einer negativen Wertung einhergehen. Stereotypen werden so zu Vorurteilen.

    Vorurteile : Schubladen in unseren Köpfen

    Warum wir Menschen „uns“ von „den anderen“ unterscheiden, erforschen Sozialpsychologen seit Jahrzehnten. Und sie finden Antworten darauf, wie sich feindselige Gruppen versöhnen lassen.
  • Auf dem Weg zur Fernsehübertragung ihrer öffentlichen Hinrichtung: Ambitionierte Kandidaten bei Deutschland sucht den Superstar

    Soziologie : Die Leiden der Impressionisten

    In einer Konkurrenzgesellschaft leben heißt, entweder zu den Gewinnern oder den Verlierern zu zählen. Es gilt, Eindruck zu machen – und mit dessen Folgen fertig zu werden.