https://www.faz.net/aktuell/wissen/fracking-debatte-riskante-technik-oder-weg-aus-der-energiekrise-18345789.html

Live-Debatte zum Fracking : Riskante Technik oder ein Weg aus der Energiekrise?

  • Aktualisiert am

Ein Bohrturm einer Ölförderplattform im amerikanischen Tunkhannock Bild: dpa

Mit der Gasknappheit ist auch das umstrittene Fracking wieder im Fokus. Gibt es noch eine Chance in Deutschland oder sind die Risiken zu groß? Verfolgen Sie das Expertengespräch im Livestream um 18.00 Uhr.

          1 Min.

          Welche Risiken gibt es beim Fracking und lassen sie sich reduzieren? Könnte die Technik in der aktuellen Energiekrise helfen? Wie kurzfristig könnte Erdgas gefrackt werden und wie schnell ließe sich Energie durch Fracking im Bereich Geothermie gewinnen? Wie würde sich das jeweils auf die Klimaziele auswirken? Diese und weitere Fragen stellen werden heute in einer Live-Debatte unter dem Titel verhandelt: „Fracking in Deutschland: Riskante Technik oder ein Weg aus der Energiekrise?“. Es diskutieren Prof. Dr.-Ing. Moh’d M. Amro, Ingenieur an der TU Bergakademie Freiberg, Prof. Dr. Hannes Hofmann, Geotechnologe am Deutschen GeoForschungsZentrum und Prof. Dr. Heidi Foth, Umwelttoxikologin an der Universität Halle-Wittenberg. Der Livestream startet um 18 Uhr:

          Werden auch in Deutschland überall bald Fracking-Bohrtürme zu sehen sein wie bereits in England
          Werden auch in Deutschland überall bald Fracking-Bohrtürme zu sehen sein wie bereits in England : Bild: AP

          Die Online-Diskussion wird außerdem live bei YouTube übertragen. „Die Debatte“ ist ein Angebot von Wissenschaft im Dialog (WiD) und Technischer Universität Braunschweig.

          Die früheren Beiträge zur Fracking-Debatte:

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sieg im Elfmeterschießen : Messis Traum vom WM-Titel lebt

          Superstar Lionel Messi hofft bei seiner fünften WM weiter auf den ersten Titel. Gegen Oranje verspielt Argentinien zunächst einen Zwei-Tore-Vorsprung, hat im Elfmeterschießen aber das bessere Ende für sich.
          Außenministerin Annalena Baerbock steigt am 9. Dezember 2022 am Flughafen von Dublin in den Airbus der Flugbereitschaft der Bundeswehr.

          Baerbocks Besuch in London : Die Schadensbegrenzung muss warten

          Eigentlich wollten sich die deutsche Außenministerin und ihr britischer Kollege viel Zeit für ihre Gespräche nehmen. Doch ein Wintereinbruch in Dublin bringt ihre Pläne durcheinander – statt nach London fliegt Baerbock zurück nach Berlin.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.