https://www.faz.net/-gwz-9amlf

Technikradar : Was die Deutschen über Technik denken

Die heutige Technik wird immer fortschrittlicher und intelligenter - Lässt sich die fortschreitende Technisierung überhaupt noch aufhalten? Bild: © SWR

Können Missstände wie Hunger oder Klimawandel durch den technischen Fortschritt behoben werden? Laut einer aktueller Umfragen ist die Mehrheit der Deutschen skeptisch.

          1 Min.

          Die Mehrheit der Deutschen ist dem technischen Fortschritt gegenüber kritisch eingestellt und wollen bei umstrittenen Technologien mitbestimmen. Das zeigt eine repräsentative Umfrage der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) und der Körber-Stiftung, deren Ergebnisse jetzt in Berlin vorgestellt wurden.

          Manfred Lindinger

          Redakteur im Ressort „Natur und Wissenschaft“.

          Danach sind zwar fast 90 Prozent der Bevölkerung davon überzeugt, dass sich der technische Fortschritt nicht aufhalten lässt. Aber nur ein Drittel erwartet, dass dadurch Herausforderungen wie Hunger, Armut und Klimawandel gelöst werden können.

          Eine deutliche Mehrheit wünscht sich, dass Technik mit gesellschaftlichen Werten wie Umweltschutz und Gerechtigkeit im Einklang steht. Dabei werden die diversen Technologien differenziert eingeschätzt.

          Kritisch und zurückhaltend

          Während viele erwarten, dass durch die Nutzung erneuerbarer Energiequellen die globale Erwärmung eingeschränkt werden kann, steht ein Großteil der Befragten dem Einsatz von Robotern in der Pflege zurückhaltend gegenüber, da sie dabei eine Abnahme von Zuwendung erwarten. 50 Prozent glauben sogar, dass nur noch wohlhabende Bürger von Menschen betreut werden.

          Auch die Digitalisierung betrachten die Deutschen mit gemischten Gefühlen. Rund die Hälfte der Befragten befürchtet, die Hoheit über ihre Daten zu verlieren. Noch skeptischer sind die Bundesbürger beim autonomen Fahren. Nur 18 Prozent stufen Roboterautos als zuverlässig ein. Trotz aller Skepsis glaubt jeder zweite Befragte, dass Technik die Lebensqualität nachfolgender Generationen verbessern wird. Ostdeutsche Bürger äußerten sich hier optimistischer als westdeutsche. In der Erhebung „Technik-Radar 2018“ hatte man 2000 Personen über sechzehn Jahren telefonisch befragt.

          Weitere Themen

          Der lange Weg ins Weiße Haus Video-Seite öffnen

          Videografik : Der lange Weg ins Weiße Haus

          Etappensieg für Bernie Sanders auf dem langen Weg ins Weiße Haus: Der linksgerichtete Senator hat die wichtige Präsidentschaftsvorwahl der Demokraten im Bundesstaat New Hampshire für sich entschieden. In Vorwahlen bestimmt jeder Bundesstaat die Kandidaten von Demokraten und Republikanern, die später auf Wahlparteitagen auf den Schild gehoben werden.

          Topmeldungen

          Klaus Wolfram im Februar im Prenzlauer Berg, dort also, wo früher Ostberlin war

          Ein Treffen mit Klaus Wolfram : Ostdeutscher Frühling

          Nicht nur in Thüringen versuchen rechte Demagogen den Osten zu usurpieren. Der DDR-Oppositionelle Klaus Wolfram kritisiert die ungleiche Verteilung der Diskursmacht in Deutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.