https://www.faz.net/-gwz-8l481

Wetterphänomen „Habub“ : Wenn es plötzlich Nacht wird über Phoenix

  • -Aktualisiert am

Der Pilot Ryan Vermillion konnte im August dieses Jahres ein Foto des Staubsturmes „Habub“ aufnehmen. Bild: Ryan Vermillion

In Arizona scheint in den Sommermonaten durchgängig die Sonne - so die allgemeine Annahme. Hin und wieder entstehen in den Wüsten New-Mexikos jedoch sogenannte „Habubs“. Ein Phänomen, das den Himmel in sekundenschnelle verdunkeln lässt.

          Es klingt zunächst paradox: August und September sind die heißesten Monate in den Wüsten des nordamerikanischen Südwestens. Aber das ist genau die Zeit, in der es in Arizona, Neu-Mexiko und im ariden Westen von Texas immer wieder regnet. Feuchtwarme Luft dringt dann vom Golf von Mexiko in die Wüstenstaaten vor.

          Es wird dann dort schwül, und immer wieder gibt es Gewitter mit ergiebigen Niederschlägen. Gelegentlich kommt es aber auch vor, dass eine der großen Gewitterwolken kollabiert. Anstatt aufzusteigen, fällt die in den Wolken abgekühlte Luft als Abwind mit großer Geschwindigkeit in Richtung Erdboden, wo sie große Mengen Staub und Sand aufwirbelt.

          Dabei entstehen Staubwalzen, die sich mit hoher Geschwindigkeit am Erdboden ausbreiten. Dieses Wetterphänomen ist unter seinem arabischen Namen „Habub“ bekannt. Wenn ein solcher extremer Sandsturm über ein Gebiet hinwegfegt, kann es in Sekundenschnelle stockdunkel werden.

          Flughafen von Phoenix musste für Stunden gesperrt werden

          Dem amerikanischen Berufspiloten Ryan Vermillion ist es kürzlich gelungen, ein besonders eindrucksvolles Foto eines Habub aufzunehmen. Er war gerade mit seinem Linienjet vom Flughafen in Phoenix im amerikanischen Bundesstaat Arizona gestartet, als eine Gewitterwolke in der Nähe des Flughafens kollabierte.

          Aus einer Höhe von 3300 Metern sah die Cockpitbesatzung, wie sich unter der Wolke eine riesige Sandwalze über Phoenix ausbreitete. Die Reste der Gewitterwolke erscheinen auf dem Bild in Weiß.

          Der von den fallenden Winden angetriebene Sandsturm wälzt sich unter ihr als bräunliche Staubwolke über die Stadt. Kurz nach dem Start von Vermillions Maschine wurde der Flughafen von Phoenix für Stunden geschlossen, weil der Habub den Tag zur Nacht gemacht hatte.

          Topmeldungen

          Nach einem ungeregelten Brexit im Oktober könnte Joghurt wegen der erschwerten Einfuhrbedingungen und der möglichen Knappheit Seltenheitswert haben.

          Ungeregelter Brexit : Wenn der Joghurt zum Luxus wird

          Wenn Joghurt zum Luxusgut wird. Das könnte dem Vereinigten Königreich tatsächlich bei einem ungeregeltem Brexit am 31. Oktober passieren. Besonders die britische Milchindustrie fürchtet sich vor kommenden Engpässen.
          Mit virtueller Realität direkt ins Herz der Immigranten – Iñárritus Sechseinhalb-Minuten-Installation in Cannes.

          Künstliches Herz : Organ aus dem 3-D-Drucker

          Forscher konstruieren eine künstliche Herzkammer und Muskelzellen, die synchron schlagen. Noch fehlt Entscheidendes, damit Ersatzorgane aus dem 3-D-Drucker entstehen können.
          Finanzminister Olaf Scholz hat sich gegen das von Wirtschaftsminister Peter Altmaier vorgelegte Konzept zur vollständigen Abschaffung des Solis ausgesprochen.

          Finanzminister : Scholz gegen komplette Soli-Abschaffung

          Finanzminister Olaf Scholz kritisiert das von Wirtschaftsminister Altmaier vorgelegte Konzept zur vollständigen Soli-Abschaffung als „Steuersenkung für Millionäre“. Der SPD-Politiker möchte vorerst nur 90 Prozent der Steuerzahler entlasten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.