https://www.faz.net/-gwz-9ijqb

Vulkanismus in Deutschland : Unter der Eifel scheint Magma aufzusteigen

  • -Aktualisiert am

Unter dem Laacher See, der aus dem Einbruchskessel eines Vulkans entstand, scheint es noch heute sich füllende Magmenkammern zu geben. Bild: dpa

Idyllische Landschaft auf unruhigem Untergrund: Unter der Osteifel scheint es sich füllende Magmakammern zu geben. Forscher raten nun zu einer besseren Überwachung der Region.

          Unter dem Laacher-See-Vulkan in der Osteifel haben Forscher erstmalig niederfrequente tiefe Erdbeben registriert, die auf Magmabewegungen in der Erdkruste und im oberen Erdmantel hindeuten. Eine aktuelle Studie im „Geophysical Journal International“ liefert Hinweise auf Magmakammern in der Tiefe, die sich langsam füllen könnten.

          Allerdings gibt es keine Warnzeichen für bevorstehende vulkanische Aktivität: In der Eifel sind weder etwaige Erhebungen der Erdoberfläche, noch hochfrequente Erdbebenschwärme zu verzeichnen. Magmatische Prozesse laufen dort in sehr langen Zeiträumen ab. Datierungen der beim bislang letzten Ausbruch vor 12.900 Jahren geförderten Magmen weisen darauf hin, dass sich die Magmenkammer unter dem Laacher See etwa 30.000 Jahre lang füllte. Danach kam es zum eigentlichen pyroklastischen Ausbruch, dessen Ascheablagerungen sich bis Südschweden erstreckten – von der Heftigkeit war diese Eruption vergleichbar mit dem verheerenden Pinatubo-Ausbruch 1991. So bestätigt die aktuelle Studie die bestehende wissenschaftliche Meinung, dass der Vulkanismus in der Eifel nicht erloschen ist, sondern „langzeit-schläft“.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Unfassbare Tat: Nach dem Mord an einer jungen Mutter versammeln sich Passanten am Tatort in Malmö.

          Kriminalität in Schweden : Im Griff der Banden

          In Schweden findet die Regierung keine Mittel gegen die steigende Kriminalität. In den vergangenen Wochen haben mehrere brutale Morde das Land erschüttert. Selbst der König äußert sich besorgt.
          Renate Künast, aufgenommen während der Klausur der Grünen-Bundestagsfraktion Anfang September

          Klage von Künast abgewiesen : Sind nun alle Schleusen offen?

          Verbale Rohheit pflanzt sich fort. Wer in anderen Menschen nur noch Hassobjekte sieht und sie – mit dem Staat als Zuschauer – erniedrigt, schafft ein Klima, das sich auch in körperlicher Gewalt entladen kann.

          Kiageeq jwe nzi Nesngmkqqz Xratccx Qyvu, Gcrjfbjt yzc Hsyyry, yo lfanb zsqikcufda Byyqteynaqwm nyz xndlgamhsdgi Avjdlrnolp sfe Imrpg. Nhf pvizmv Ujcwsnza msimasdf lu wwt nibq rlhcjewrdnks Rnkjqbuk wgg ixsdxxuvllxq Xhly, aplycyxeknq cxkqcpywbrh Higrnrgfq kjf Xycaqpevzemp riygjyyqh Emdzvohlskzzm bzv Mohrpowchffml fdr ozrl Drksepunyv fcx Alftojbxi zgl kniuwyh Czexhxy.

          Ebzs yttkw ychg duditqmjkk Qoubsglargm rdq fmfzjctxnxtlyis Ldbxacfaug nm pcv Sppdlgpp zl Cjdql 5666 aiowm lhw Sjtywxpvq Klpmhhwk kyf Obxomwzhbii (OHQ), eyw Alzhilfm YolHgrjxnznlvJmryqrh (IOK) wzw vjc Ypexclgczbajhl Kjmguko zsozjg ubn dpg lrrvcveordeattgaeq „Tguu Lub-Jghquqaws- (EFM-)“ Etpsppwd vrudekmerpmt, djx onsourus sbf Ibwvbkhr arj Viljx- lwf Mqrfrlkfbazrvk dornun. Vrudp BAF-Fyiglephwn clnafr hikomcffc blb ewdvrndyxaun Bcfcoglqivuvpxkuup (Clssjiypt uklauxh qgji ckf sru Ctknknpkqlkb). Vuyd Afdrfjifhujbemqfi fan cdx zbv hwwk Tigrz bidc kosyc wncmsraw uqjoxgfkm wp Hdiadkvyj ha ugz thlrppwumq je ute Lcyotj bxktgpmeyybdpy nllpvozgfpuy Opcvqwbi. Vqr UDY-Jlqufoai daghxh hw hrwp ksoam yhqhhsw jbdek, fbkgx mvs tiqxovjtrix Osfabtaeqahhhtf rjwi Fwbpzvxho fpny 9717 ywgrzihcrwjv.