https://www.faz.net/aktuell/wissen/erde-klima/
Wertvoller Schrott: Rotorblätter ausgedienter Windkraftanlagen

Recycling von Windrädern : Wenn Windturbinen in Rente gehen

Für viele alte Windkraftanlagen endet in einigen Jahren die EEG-Förderung. Ein Weiterbetrieb ist technisch möglich, doch oft nicht die beste Lösung. Wie man alte Rotoren möglichst umweltschonend entsorgt.
Biomasse lässt sich energetisch verwerten, doch wie viel geht mit Pflanzen wie Mais & Co.? 31:53

F.A.Z. Wissen – der Podcast : Kann Bioenergie das 1,5-Grad-Ziel retten?

Wie können 1,5 Grad Erwärmung weltweit eingehalten werden und damit das Pariser Klimaziel? Langfristig nur mit „negativen Emissionen“, wenn CO2 der Atmosphäre entzogen werden. Aber auch damit ist Eile geboten.

Schmelzende Gletscher : Das Sterben der Eisriesen

Die Gletscher der Alpen schmelzen, und noch nie so extrem wie diesen Sommer. Zurück bleiben graue Gipfel. Das schwindende Eis führt zu neuen Gefahren – manche sind sogar Fachleuten unbekannt. Lassen sich die Gletscher noch retten?

Seite 6/46

  • Auf fast gerader Linie durchzieht die San-Andreas-Verwerfung das Carrizo Plain nördlich von Los Angeles.

    San-Andreas-Verwerfung : Nur eine Frage der Zeit

    Am zentralen Abschnitt der San-Andreas-Verwerfung in Kalifornien galt das Erdbebenrisiko bislang als gering. Doch der Eindruck trügt, wie Analysen von Sedimentschichten eines Bohrkerns zeigen.
  • Invasive Pflanzen : Triage für die Bergregionen

    Sie brauchten Holz, deshalb führten Siedler in Südafrika Akazien, Pinien und Eukalyptus ein. Heute bedrohen diese Bäume die Ökosysteme und den Wasserhaushalt des Landes. Eine Reportage über Rettungsversuche mit Kletterseil und Säge.
  • Land unter in der Po-Ebene: Der Fluss Panaro in der Nähe von Modena nach Extremregenfällen.

    Klimaforscher im Gespräch : Wie unser Planet seinen Frieden findet

    „Jedes weitere Zögern kostet“: Der Erdsystemforscher Johan Rockström über das Weltklima als Sicherheitsfaktor, den IPCC und die Clublösung für die internationale Klimapolitik.
  • Blick auf die Naturgewalten: Waldbrände in der Region Chefchaouen im Norden Marokkos im vergangenen August

    IPCC-Klimabericht : Staaten unternehmen viel zu wenig bei Klimaanpassung

    Der Weltklimarat IPCC warnt in seinem neuen Sachstandsbericht vor „gefährlichen und weitreichenden Zerstörungen von Natur“. Europa wird überdurchschnittlich hart von den Folgen des Klimawandels getroffen.
  • Lithiumhaltiger Schlamm quillt im Süden Kaliforniens aus der Erde. Geothermische Kraftwerke will man zur Gewinnung des weißen Goldes aus dem heißen Tiefenwasser nutzen.

    Begehrter Rohstoff : Wo Lithium aus dem Boden sprudelt

    Der Rohstoff ist für die E-Mobilität unverzichtbar und die Nachfrage steigt. In Kalifornien könnte jede Menge des weißen Goldes im Boden schlummern. Mancher spricht schon vom „Saudi Arabien für Lithium“.
  • Gläserner Regen: Die Tropfen erstarrter Gesteinsschmelze, die der Asteroid beim Aufprall ins All geschleudert hatte und die dann zurück auf die Erde fielen, gehörten in der letzten halben Stunde der Kreidezeit noch zu den geringeren Unannehmlichkeiten.

    Mehr zum Ende der Kreidezeit : Die toten Fische von Tanis

    Eine gruselige Sedimentschicht verrät, in welcher Jahreszeit die Dinosaurier abtraten – und könnte obendrein noch einen Forscherstreit schlichten.
  • Die Kreidezeit wird weggespült: Der Asteroid schlug dreitausend Kilometer weiter südlich ein, doch die dabei ausgelösten Erdbeben türmten noch in einem Fluss im heutigen North Dakota Wassermassen auf. Sie schwemmten Pflanzen und Tiere zu einer heute, 66 Millionen Jahre später, hochinteressanten Ablagerung zusammen.

    Ende der Kreidezeit : Der Tod kam im Frühling

    Zwei Forschergruppen haben herausgefunden, zu welcher Jahreszeit der große Asteroid vor 66 Millionen Jahren das Ende der Dinosaurier einläutete. Für viele Tierarten war es tatsächlich ein denkbar schlechtes Timing.
  • An vielen Stränden des Mittelmeers wie hier in Libanon sieht man vor lauter Plastikmüll den Sand nicht mehr.

    Kunststoffmüll : Rettung durch plastikfressende Bakterien?

    Milliarden Tonnen Plastik vermüllen den Planeten. Wie werden wir es wieder los? Ein Ausweg wären Bakterien, die sich von dem Kunststoff ernähren können. Forscher haben bereits welche entdeckt.
  • Winterzauber  sieht anders aus als diese Piste im Yanqing-Distrikt bei Peking.

    Südtiroler Olympia-Schnee : Ohne Kanonen keine Winterspiele

    Die olympischen Wettkämpfe finden in China zum ersten Mal nahezu ausschließlich auf menschengemachtem Weiß statt. Für die Athleten ist das nicht unbedingt nachteilig, doch wie steht es um die Ökobilanz?
  • Heftige Unwetter entladen sich in Arizona während des alljährlichen Monsuns.

    Nordamerikanischer Monsun : Wolkenbrüche in der Wüste

    Auch in den trockenheißen Wüstenzonen Nordamerikas gibt es im Sommer einen Monsun. Dieser hat jedoch andere Ursachen als der bekannte Dauerregen, der jährlich den indischen Subkontinent heimsucht.