https://www.faz.net/-gx6

Paläoklimatologie : Die Kapriolen des Erdklimas

Auf unserem Planeten herrschten einst immer wieder extreme warme und kalte Phasen. Die Analyse von Meeressedimenten liefern Forschern nun ein lückenloses Bild des Klimas der letzten 66 Millionen Jahre.
Noch ist der Baggersee in Neuenburg von Wald eingerahmt. Doch die Bäume sollen weichen.

Naturschutz : Hinterm Baggersee geht’s weiter

Wer in Deutschland Natur in Bauland umwandelt, muss zum Ausgleich Flächen bepflanzen. Doch was eigentlich dem Naturschutz dienen soll, fördert oft die Bauindustrie. Geltendes Recht wird gebeugt – oder gleich ganz ignoriert.
Auf die Frage, warum es dieses Jahr in Kalifornien (hier im Angeles National Forest) und in anderen amerikanischen Bundesstaaten so heftig brennt, gibt es mehr als nur eine Antwort.

Feuersbrunst : Zu nah am Chaparral

Der Wind trug die Asche von der amerikanischen Westküste Tausende Kilometer weit. Dort brennen die Wälder, aber es hilft wenig, nur übers Forstmanagement zu schimpfen, wenn man gerne „naturnah“ wohnt und überall ein Klimawandel droht.

Entgleister Klimawandel : Die Kurven der globalen Krise

Die Nachrichten über die Erderwärmung wurden zuletzt immer schriller. Unsere Grafiken, die aus den jüngsten Forschungsstudien erzeugt wurden, bezeugen den beschleunigten Wandel im Eis, in den Böden und in den Ozeanen.

Eisberg bricht ab : Die Signale der Erderwärmung sind unübersehbar

Von dem größten Gletscher im Nordosten Grönlands ist ein für dortige Verhältnisse riesiger Eisberg abgebrochen. Das in die Bucht abgedriftete Eis ist größer als die französische Hauptstadt Paris.

Arktis im Wandel : Der tiefe Sturz des hohen Nordens

„Arktisch“ bedeutet „Nahe am Bären“. Damit war in der Antike ein Sternbild gemeint. Außer diesem wird von der Erwärmung rund um den Nordpol nichts verschont bleiben. Beim Eis fängt es an.

Seite 5/30

  • Weggeworfene Plastiktüte.

    Schwierige Umweltbilanz : Plastik reduzieren – Klima schützen?

    Nützt der Verzicht auf Plastiktüten dem Klima? Oder sind Kunststoffe bloß an der Naturverschmutzung beteiligt und helfen am Ende dem Umweltschutz? Das Streitpotential ist enorm, einfache Antworten gibt es nicht.
  • Plastikmüll schwimmt in unseren Meeren und verschmutzt viele Strände wie hier nördlich von Beirut.

    Ökologischer Kunststoff : Mit Bioplastik die Umwelt retten?

    Die Kritik an Kunststoffen ist vielfältig: Ihre Herstellung verbraucht fossile Ressourcen und erzeugt Kohlendioxid, Plastikmüll verseucht den Planeten. Der Entwicklung von Biovarianten gibt das Aufwind.
  • Friedrich Wilhelm Heinrich Alexander von Humboldt (14. September 1769 – 6. Mai 1859) war schon zu Lebzeiten sehr vieles: Preuße, Autor, Oberbergrat, Naturforscher, Gelehrter, ein Liberaler – und jüngerer Bruder. Am 7. Januar 1848 signierte Humboldt diese Zeichnung von Rudolf Lehmann in Paris.

    Alexander von Humboldt : Was vom Jubilar übrig bleibt

    250 Jahre nach seiner Geburt dient der deutsche Naturforscher als Projektionsfläche und wird zum Kosmopoliten und Umweltschützer stilisiert. Im Jubiläumsjahr wurde Alexander von Humboldt erst als Held gefeiert, dann vom Podest gestoßen. Das erzählt viel über ihn und einiges über uns.
  • Video killt nicht mehr nur Radio-Stars. Seit jeder alles abrufen kann, quellen die Treibhausgase auch aus den Servern der Streaming-Dienste.

    Gute Vorsätze : Weniger streamen?

    Die Liste der Klima-Sünden wird immer länger – und offenbart einen unheimlichen Zielkonflikt.
  • Ab in die Botanik : Eukalyptische Feuersbrunst

    In Australien brennen die Wälder. Das wird durch anhaltende Trockenheit, Wind und hohe Temperaturen begünstigt - und durch die besonderen Eigenschaften der Eukalyptusbäume.
  • Fast Fashion schadet dem Klima : Shopping ist schlimmer als Steakessen

    Die Modewelt rast, die Menschen kaufen mehr Klamotten denn je: Mehr als fünf Prozent der globalen Emissionen werden allein für neue Kleider verbraucht. Recycling hilft dagegen kaum, doch neue Materialien sind vielversprechend.
  • Klimawandel in der Mongolei : Überhitzte Rentiere

    Von den Folgen des Klimawandels sind auch die Nomaden der Mongolei und ihre Herden betroffen. Droht das Ende einer ganzen Kultur?
  • Antarktis : Rätselraten um Rekordschmelze an Heiligabend

    Was war da los? Ein belgischer Klimaforscher berichtet über eine Rekord-Eisschmelze in der Antarktis, die an Heiligabend ihren Höhepunkt erreicht haben soll. Hat die Hitzewelle auf der Südhalbkugel den Eiskontinent erfasst?
  • Pinguine : Dödö dödö – Lockruf der Liebsten

    Ein Gespräch mit dem Pinguinforscher Klemens Pütz über Gefahren durch den Klimawandel, das moderne Familienleben und sexuelle Eskapaden seiner Schützlinge.
  • Der Grenzverlauf zwischen Haiti und der Dominikanischen Republik ist  anhand der unterschiedlichen Vegetation leicht zu erkennen.

    Bodenerosion : Wachsende Sorge um fruchtbare Böden

    Eine globale Bestandsaufnahme der Erosion zeigt, wie die wirtschaftliche Lage der Länder und fehlende Wälder das Erdreich beeinflussen.
  • Buschbrände wüten : Ausnahmezustand in Australien erklärt

    Temperaturen bis zu 46 Grad, eine schwere Dürre, heftige Buschbrände: Die australischen Behörden haben den Ausnahmezustand für die Metropole Sydney und den Bundesstaat New South Wales erklärt.
  • Greta Thunberg auf dem Klimagipfel in Madrid.

    Gipfelpleite : Greta und die Rangierbahnhöfe der Klimapolitik

    Die globale Klimapolitik springt fast aus dem Gleis, und Greta Thunberg flirtet auf der Heimfahrt im ICE mit der Deutschen Bahn: unser Rückblick auf die Irrfahrten des Klimagipfels.
  • Offensiv in Richtung klimaneutral: Solarpanel im New Yorker Stadtteil Brooklyn.

    Klimaschutz : Selbst ist die Stadt

    Beim Klimaschutz der Nationen tritt man auf der Stelle. Deshalb trumpfen in Madrid andere auf: die Städte etwa, die beachtliche Pläne und Bilanzen weltweit vorlegen – und nebenbei die Pleite in Washington kaschieren sollen.
  • Landwirtschaft in Vietnam : Wettlauf gegen die Zeit

    Vietnam plant den wirtschaftlichen Aufstieg auf dem Reißbrett. Für Bauern und die Regierung ist der Klimawandel dabei Bedrohung und Chance zugleich.