https://www.faz.net/-gx6
Noch ist der Baggersee in Neuenburg von Wald eingerahmt. Doch die Bäume sollen weichen.

Naturschutz : Hinterm Baggersee geht’s weiter

Wer in Deutschland Natur in Bauland umwandelt, muss zum Ausgleich Flächen bepflanzen. Doch was eigentlich dem Naturschutz dienen soll, fördert oft die Bauindustrie. Geltendes Recht wird gebeugt – oder gleich ganz ignoriert.
Auf die Frage, warum es dieses Jahr in Kalifornien (hier im Angeles National Forest) und in anderen amerikanischen Bundesstaaten so heftig brennt, gibt es mehr als nur eine Antwort.

Feuersbrunst : Zu nah am Chaparral

Der Wind trug die Asche von der amerikanischen Westküste Tausende Kilometer weit. Dort brennen die Wälder, aber es hilft wenig, nur übers Forstmanagement zu schimpfen, wenn man gerne „naturnah“ wohnt und überall ein Klimawandel droht.

Eisberg bricht ab : Die Signale der Erderwärmung sind unübersehbar

Von dem größten Gletscher im Nordosten Grönlands ist ein für dortige Verhältnisse riesiger Eisberg abgebrochen. Das in die Bucht abgedriftete Eis ist größer als die französische Hauptstadt Paris.
Der F.A.Z. Wissen Podcast mit Joachim Müller-Jung und Sibylle Anderl 25:48

F.A.Z. Wissen – der Podcast : Astronomen als Klimaschützer

Auch das Studium des Kosmos leistet einen nicht unerheblichen Beitrag zum irdischen Klimawandel. Astronomen beginnen nun, sich ihrer Verantwortung zu stellen, und fragen: Wie wird die Astronomie klimafreundlicher?

Arktis im Wandel : Der tiefe Sturz des hohen Nordens

„Arktisch“ bedeutet „Nahe am Bären“. Damit war in der Antike ein Sternbild gemeint. Außer diesem wird von der Erwärmung rund um den Nordpol nichts verschont bleiben. Beim Eis fängt es an.
Auch wer nicht davon lebt, Plastikflaschen zu sortieren, trägt vermutlich Kunststoffpartikel im Körper.

Recyclebares Plastik : Geht das auch in Bio?

Zahnbürsten aus Bambus retten die Welt nicht vor der Plastikflut. Biokunststoffe können ein Anfang sein, doch es hapert am Recycling. Was wirklich nötig ist, um Plastikmüll zu reduzieren, haben Forscher nun modelliert.

Entgleister Klimawandel : Die Kurven der globalen Krise

Die Nachrichten über die Erderwärmung wurden zuletzt immer schriller. Unsere Grafiken, die aus den jüngsten Forschungsstudien erzeugt wurden, bezeugen den beschleunigten Wandel im Eis, in den Böden und in den Ozeanen.

Seite 2/30

  • Wiesen mit blühendem Klaschmohn sind selten geworden. Viel häufiger sieht man inzwischen große sterile Flächen mit Rollrasen -  ein für Blumen und Insekten feindlicher Lebensraum.

    Bericht zur Lage der Natur : Die Natur leidet in landwirtschaftlichen Regionen

    Der aktuelle Bericht zur Lage der Natur zeichnet ein gemischtes Bild vom Zustand der Arten und Lebensräumen in Deutschland. Vor allem in den Agrarlandschaften geht es der Natur nach wie vor besorgniserregend schlecht. Das gilt besonders für Schmetterlinge und andere Insektenarten.
  • Erdplatten unter Spannung : Vorboten zügelloser Erdbeben

    Abtauchende Erdplatten sind Hotspots für die größten Naturkatastrophen. Warum aber bebt gerade dort immer wieder die Erde so heftig? Wann droht das nächste Ereignis? Geologen suchen nach Antworten.
  • Plastikstühle am Grund des Mittelmeers vor der franzöischen Küste.

    Vermüllter Meeresboden : Wo sich Plastik herumtreibt

    Plastikmüll treibt nicht nur auf der Oberfläche der Ozeane. Kunststoffe setzen sich auch tonnenweise in Form von Mikropartikeln am Meeresboden ab. Forscher sind den Wegen und Strömungen nachgegangen. Dabei haben sie beachtliche Entdeckungen gemacht.
  • Uraltes Basaltgestein prägt die Landschaft in der Region Pilbara in Westaustralien.

    Die Kinderstube der Erde : Als die Kontinente Fahrt aufnahmen

    Die Erdplatten begannen offenbar schon viel früher zu driften als gedacht. Bereits vor 3,2 Milliarden Jahren hatten Gesteinsströme tief im Innern der Erde ein Magnetfeld erzeugt. Zeugen dafür finden sich in Australien.
  • Ausbeutung der Natur : Neuseelands dunkle Seite

    Es gilt als das umweltbewusste Musterland, wo die Koexistenz von Natur und Wohlstandsgesellschaft zu gelingen scheint. Doch die Realität in Neuseeland sieht leider anders aus. Das Naturparadies steht vor dem Kollaps.
  • Soldaten im Desinfektionseinsatz gegen die Pandemie in Südkorea.

    Desinfektionsmittel : Das Engelsgesicht der harten Chemie

    Besser nicht trinken oder injizieren, auch wenn der amerikanische Präsident das öffentlich meint. Desinfektionsmittel erleben jedenfalls einen historischen Boom. Doch was wird davon bleiben – im Körper, in der Umwelt?
  • Wo hier Rauch ist, da ist auch Caesium-137. Die Aussicht vom Dach des versiegelten Unglücksreaktors am 10. April 2020

    Radioaktivität : Wieder Flammen über Tschernobyl

    Heute vor 34 Jahren explodierte in der Ukraine ein Kernreaktor. Nun wirbeln Waldbrände dort radioaktive Asche auf und erinnern uns an einen anderen seltsamen Frühling. Aber welche Gefahr geht davon aus?
  • Blick vom Mond

    „Earth Day“ : Achterbahn fahren mit der Ökologie

    Früher war mehr Baum: Wie am Weißen Haus zuerst zum Spaten und heute zur Axt gegriffen wird. Ein halbes Jahrhundert nach dem ersten „Tag der Erde“ herrscht ökologischer Notstand – und wieder gibt es scheinbar Wichtigeres.